1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Buchmesse 2006: E-Books ein neuer Trend ?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von .holger, 04.10.06.

  1. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ich habe eben einen kurzen Bericht über die Buchmesse in Frankfurt auf n24 gesehen.

    Dort wurden E-Books als Neuigkeit vorgestellt. Aber gibt es E-Books nicht schon erfolglos seit einigen Jahren? Ich mein auf der CeBit vor vielen Jahren (so vor 10 oder so) schon sog. E-Books gesehen zu haben.
    [​IMG]

    Warum werden nun solche Geräte als Neuheit angepriesen? Lohnen sich solche Geräte überhaupt heute noch, wo viele Privatleute PDA, Laptop oder wenigstens ein Handy mit großem Display haben? Ist es für Euch eine echte Alternative zum klassischen Buch (das ich immer noch gerne lese) ?
     
  2. AGGy

    AGGy Ingrid Marie

    Dabei seit:
    25.10.05
    Beiträge:
    269
    Wenn ich erhlich bin, mich reizt sowas Elektronisches überhaupt nicht. Also ich lese sogar sehr viel, aber wenn ich die ganze Zeit auf einen Bildschirm starre kriege ich nach einer Weile Kopfschmerzen (Vielleicht liegts ja da dran das ich Brillenträger bin?!?!?). Und was ist wenn der Akku schlapp macht, am besten noch wärend der Stelle wo der Mörder sich zu erkennen gibt.

    Und das Argument "Ja man kann aber ganz viele Bücher dann mitnehmen", äh also ich kann nur ein Buch zu selben Zeit lesen. Naja also ist nicht so mein Ding, allerdings stelle ich mir so etwas Super Praktisch in Rechtsanwaltskanzleien oder Arztpraxen oder ähnlichem vor. Dort ist Fachliteratur schnell und präzise verfügbar und müsste nicht erst groß in einem anderen Raum oder so gesucht werden.
     
  3. Chris2k

    Chris2k Roter Delicious

    Dabei seit:
    01.04.06
    Beiträge:
    94
    Definitiv finde ich es für keine eindeutige alternative. Ich arbeite zwar auch mit Ebooks, aber das sind halt keine klassischen Bücher in dem Sinne, sondern sind einfach für Schule etc. da das halt etwas praktischer ist, als wenn man dauerhaft ein Buch mit 1000 Seiten herumträgt. Ich finde einfach, dass man nicht mal eben ein Buch vor dem Rechner lesen kann, irgendwie geht da das Feeling verloren und auch oft die Konzentration.
     
  4. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    Nein!

    Ich mag es wesentlich lieber von einem Blatt Papier zu lesen oder eben ein Buch. Ich drucke auch das meiste aus was ich auf dem Rechner liegen habe um es mir anschließen in Ruhe ohne Monitor durchzulesen.
    Es gibt wenige Ausnahmen wenn zum Beispiel die Datenmenge zu groß ist das es zu teuer wird oder Dinge wie Spiegel Online (wobei ich den Spoiegel auch noch kaufe) kann ich auch mal auf dem Rechner lesen.

    Also am besten alles zu lesen auf Papier
     
  5. togglodyte

    togglodyte Idared

    Dabei seit:
    21.12.04
    Beiträge:
    28
    So ;)

    Ich weiß nicht ob Ihr hier, die Ihr das so kategorisch ablehnt, das Teil schon mal in der Hand gehalten habt oder mal darin ein ganzes Buch gelesen habt?

    Ich habe das Rocket(e)Book von NuvoMedia - die Grau/Grün/Scharz Variante (noch nicht das Farbteil), man kann stundenlang darin lesen ohne das die Augen weh tun - das sogar in der Sonne. Das Gerät hat halt nur das Gewicht von Schätzings Schwarm (gebundene Ausgabe) und ist etwas größer als ein Taschenbuch.

    Vorteile sind:
    1. Man hatt eine kleine Bibliothek dabei
    2. Elektronische Lesezeichen (auch mehrere)
    3. Radbemerkungen und Notizen sind möglich
    4. Man kann direkt im Fremdwörterbuch nachschlagen
    5. Schriftgröße verstellbar
    6. Das Format kann jeder Zeit und schnell gedreht werden um das Gerät anders zu halten.
    7. Texstellen können markiert und dann auch schnell wieder gefunden werden
    8. Lange Akkuzeit

    Nachteile:
    1. Gewicht
    2. Kein Geruch von Druckerschwärze
    3. Keine Eselsohren
    4. Kein echtes Buchfeeling
    5. Man braucht irgendwann Strom

    Dieses Teil ist nicht vergleichbar mit eBooks die man auf Notebooks oder PDA´s liest - da gebe ich Euch recht, dass das nicht wirlich Spaß macht.

    Gruß
    Thomas
     
  6. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Es gibt in einer Wohnung nichts schöneres, als ein volles Bücherregal!
     
  7. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    ...welche man nur zum angeben gekauft hat ;)
     
  8. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Genau ... bis auf das lustige Taschenbuch Nr. 327 ganz unten links in der Ecke. Das hat man schon 3 mal durch.
     
  9. togglodyte

    togglodyte Idared

    Dabei seit:
    21.12.04
    Beiträge:
    28
    Man kann mit einem relativ unbekannten E-Book auch herrlich angeben ;)
     
  10. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    DAs ist richtig denn das kann man genauso wenig benutzen wie die gekauften Bücher;)
     
  11. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    .holger:
    AGGy:
    Chris2k:
    Das O:
    Dante101:
    Prima! Da brauche ich mir als Buchbinder ja keine Sorgen machen. :-D
     
  12. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Ich drucke mir eBooks immer aus und lasse sie für 2€ binden, wenn ich sie komplett lesen will. Als Referenz ist eine elektronische Version nach wie vor unschlagbar, weil man einfacher drin suchen kann (sogar teilweise mit Spotlight), aber von Papier liest es sich einfach angenehmer. Nichts geht aber nach wie vor über ein Buch, was man sich schön ins Regal stellen kann. Das macht einfach was her ;) .
     

Diese Seite empfehlen