1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Brügge sehen (und sterben?)

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von Irreversibel, 14.06.08.

  1. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Ohne Spoiler.

    Colin Farell, Brendan Gleeson und (in einer ungewöhnlichen Rolle) Ralph Fiennes spielen in diesem großartigen Drama mit vielen Höhepunkten. Melancholisch, witzig, existentialistisch, abgrundtief böse... Regie und Drehbuch stammen von Martin McDonagh.

    Ein Film den ich auf jeden Fall noch länger im Gedächtnis behalten werde.

    Und Cleménce Poésy war auch nicht schlecht.
     
  2. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    mehr als nur...

    ... eine tragikomödie!
    so ganz genau wußte ich nicht, was mich erwartet. ich hatte den trailer gesehen; den allerdings vor "ironman" oder "indy". da war ich auf andere inhalte getrimmt und hatte keinen blick für den trailer.
    ich muß sagen, daß ich mit dem heutigen kinobesuch persönlich die richtige stimmung bei mir erwischt habe und mit dem film voll ins schwarze traf.

    kurz: der film hat mich mehr als nur überzeugt. ich war berührt und beendruckt; beeindruckt von:

    - der kulisse
    - der stimmung
    - der geschichte
    - den darstellern (allg.)
    - c. farrell ( im besonderen)
    - der mischung aus schwarzer groteske, komödie und existetialistischem

    - wow!

    ganz ehrlich seit langem der beste kinofilm für mich.
    ein intelligenter und höchst emotionaler film aus dem genre "auftragskiller-film"!


    es folgen ein paar spoilersachen:

    - ken stirbt fabelhaft (besonders sein sterbendes auge - als er auf dem pflaster liegt - war bewundernswert gespielt)
    - die parallelen und anspielungen zu "wenn die gondeln..." waren toll und verhalfen dem ohnehin schon guten film zu noch mehr gehalt
    - das ende war nicht ungewöhnlich, weil schlüssig im sinne der "runden sache", aber alles andere als aufgesetzt oder plump
    - die bosch'schen traumszenen am ende hatten die richtige surrealistische dramatik (kein kitsch oder wirrwarr!)
     
  3. Mark.3k

    Mark.3k Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    618
    auch von mir eine empfehlung, sehr geiler film :)
     
  4. MiSa

    MiSa Gast

    von mir auch.

    einzustufen mit filmen wie, snatch, fight club, bube dame könig graß usw... typischer englischer humor.

    sehr cool
     
  5. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Also da muss ich völlig widersprechen. Dieser Film ist nicht so hektisch, driftet eher melancholisch dahin um ab und zu von einer grotesken, schwarzhumorigen Szene unterbrochen zu werden. Er ist auch nicht so aufgesetzt "cool", obwohl es sich auch um eine absurde Geschichte handelt.

    Mir hat Brendan Gleeson (Ken) besonders gefallen sowie die vielen kleinen Details, z.B. als Jordan Prentice (Jimmy) Ken im Pub trocken aufklärt, woher er seine Begleitung hat, die Gläser nimmt (wobei er sie leicht ankanten muss) und verschwindet.
     
  6. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Ich habe den Film am Freitag geschaut. Ja, kann man gut sehen. Aber wirklich umgehauen hat der Film mich nicht. Hatte auch seine "komischen" Momente, die mir nicht so richtig gefielen - schwierig zu definieren - dazu müsste ich den Film nochmal gucken.

    Aber: Das Finale blieb mir auch sehr positiv in Erinnerung. Das Highlight führte groove-id ja in seinem Spoilertext auf.
     
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    da bin ich gänzlich anderer meinung. "brügge..." greift tiefer und ist kein style-movie. hier geht's nicht um kesse sprüche, coole fights und krasse typen. "brügge..." ist auf sonderbare weise beinahe schon ein kunstfilm; lebensentsagend und traumatisch. eine traumreise in die psyche und dann doch wieder real und bodenständig.
    ich habe noch keine zeit gehabt, den film richtig zu verinnerlichen, spüre aber bereits jetzt, daß er mich sehr berührt hat.
     
  8. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    d'accord.
     
  9. deckl

    deckl Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    627
    Nicht ganz so gut wie Brügge, aber "You Kill Me" war auch ganz gut in eine ähnliche Richtung.
    Thematisiert auch die Diskriminierung von Berufen :D
    Aber hatte nicht die Klasse von Brügge.
     
  10. teq2k

    teq2k Jamba

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    57
    habe den film gestern geschaut! ich muss sagen ein wirklich sehenswerter film. ich denke die meinungen gehen auseinander. viele werden ihn als langweilig bezeichnen, aber derjenige hat die stimmung und die geschichte und die stadt bruegge nicht wahrgenommen. wer von euch schon mal in bruegge war, der wird wissen wie beeindruckend die stadt ist und wie authentisch der film sie gezeigt hat.
     
  11. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.564
    Ich habe den Film vorige Woche Freitag gesehen. Naja, mein Fall wars net so recht, irgendwie fand ich den Stil ein bissi so, wie von David Lynch o_O Naja, anguggn kammern schon :)
     
  12. deckl

    deckl Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    627
    Hehe
    Da war eine Szene die mich voll an David Lynch erinnert hat. Aber der ganze Film nicht.
     
  13. MiSa

    MiSa Gast

    das sieht halt dann jeder anders.

    für mich gibts keine "derartigen unterschiede" zu meinen genannten. die art des humors und die art und weise ist für mich gleich zustellen.

    das es nicht genau gleich ist, liegt auch am regisseur^^

    jeder jeck is anders. aber toller film ist es, genau wie die anderen :p
     
  14. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    hier kann ich Kai nur zustimmen. Wirklich einer der besten Filme seit langem. Melancholisch, etwas schockiert, trotzdem total witzig. Der Film hatte etwas von einem kleinen Märchen. Die Atmospäre und die Dialoge waren einfach klasse.

    Die Chemie zwischen Clémence Poésy, Brendan Gleeson und Collin Farrel fand ich sehr gut, sowieso ware alle Charaktere gut ausgearbeitet, man war sofort im Film gefangen und die Dialoge waren einfach glaubwürdig.

    Ein sehr guter Film, von dem ich mir die DVD auf jeden Fall kaufen werde.

    Grüße

    wAxen
     
    groove-i.d gefällt das.
  15. destoval

    destoval Jamba

    Dabei seit:
    28.01.08
    Beiträge:
    56
    Hab ihn mir am Freitag angeschaut, und da der film mich so beschäftigt hat, am samstag gleich nochmal ;)

    Wirklich ein klasse film, kann mich nicht dran erinnern wo trauer, brutalität & fröhlichkeit so miteinander, in einem film, verbunden und auch wieder getrennt werden. Kann ich schwer erklären ;)
    Zudem eine großartige leistung von Collin Farrell und auch den restlichen darstellern!

    Das beste aus dem ganzen film:

    "Kämpfen dann auch alle schwarzen gnome gegen alle weißen gnome?" - "Ja, na klar!" - "Wow das gäbe nen tollen film!"
    Ich hab auf dem boden gelegen :-D

    mfg DestovaL
     
  16. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Oh es gibt einen Thread dazu. Auch wenn ich ne Ecke zu spät diesen Thread entdeckt habe, muss ich mich hier der Meinung vieler anschließen. Für mich der Film 2008. War auch letztes Jahr noch in Brugge, die sind da alle verrückt nach dem Ding. Der lief da Ende des Jahres noch im Kino. :D

    Richtig gut inszenierter Film mit allem, was dazu gehört.
     

Diese Seite empfehlen