1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brennersoftware für Audio CD's

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von FritzS, 15.06.09.

  1. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    Hi,
    welche gute Brennersoftware für Audio CD's gibt es am Mac?

    OpenSource?

    Zum Rippen habe ich schon Einiges gefunden (analog zum ExactAudioCopy, dbpoweramp, accuraterip).
    http://sbooth.org/Max/
    http://sbooth.org/Tag/
    http://www.xiph.org/paranoia/
    Ergänzungen erwünscht :)

    Ich habe etliche .wav und .aiff Files vorliegen die ich brennen will, .... keine Angst es sind keine Raubkopien, ich will nur einige gute HiFi Test CD's erstellen.
     
  2. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    iTunes…
     
  3. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Warum einfach wenns auch kompliziert geht..;)

    Lieber erstmal ein paar tools runterladen :D
     
  4. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    Und das funktioniert verlustfrei für einen HiFi HighEnd Fan?

    PS: Gibt es trotzdem für andere Zwecke ein empfehlenswertes Brennprogramm (über den Brennordner hinaus)?
     
  5. adowoMAC

    adowoMAC Ontario

    Dabei seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    349
  6. Jenso

    Jenso Zehendlieber

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    4.116
  7. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Selbstverständlich nicht.
    Seit wann wären Audio-CDs denn verlustfrei?
     
  9. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    verlustfrei nicht im musikalischen Sinn - im tech. Sinn gemeint - 1:1 dieselben Bit's and Byte's :-D

    eine 24/96 oder 24/192 Kopie vom Master-File ist natürlich dem Original näher, aber das zu diskutieren sind wir im falschen Forum, ... oder? :-D
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Man kann Audio-CDs Bit für Bit kopieren, so ganz ohne jede Änderung?
    Das geht? Tatsächlich?
    Na, ausgerechnet Apple bekommt das bestimmt nicht hin. Niemals.
    Da brauchst du schon die gute Software(TM) aus 'nem Drittsemesterseminar dafür.
    "Volx-OS" und Co können das bestimmt viel besser.

    [SIZE="-1"]BTW
    Das bitgenaue kopieren von Audio-CDs ist übrigens mit den sog. "Consumer" Laufwerken (sprich: frei verkäufliche Ware) technisch leider völlig unmöglich. Egal was du dir dafür an sinnlosem Zeug runterlädst. Wer glaubt das mit seiner Software tun zu können, hat sich nur ganz naiv täuschen lassen.[/SIZE]
     
  11. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    wie soll ich das verstehen, ist das sakastsich oder ernst gemeint? Warum soll der Apple das nicht können, war doch schon vorher in der Musikbranche im Einsatz .... ich habe 20 Rocktime CD's von Audio bei denen die alten Aufnamen von den Masterbändern über einen Apple Rechner "entrauscht" wurden. Damals konnte Windows annähernd nicht mithalten.

    Bei alten deutschen Schlagern hatte meist ein Atari seine Finger im Spiel, bei höherwertiger Musik sicher irgendwo ein MacIntosh :-D

    EAC oder dbpoweramp (wird IMHO auch von HiFi Herstellern genutzt) in Zusammenspiel mit accuraterip (was auch die angeführten Apple Tools verwenden) + ein sehr gutes Laufwerk (only CD) kommt schon hin!
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    "Alle Griechen lügen"
    [Plato (?) ]

    Was willst du hören? :)

    "Hinkommen" ist nicht bitgenau.
    Und zum "hinkommen" braucht es zwar ein gutes Laufwerk (je besser, desto gut), aber keine exotische Software.
     
  13. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    Ich meine mit "Hinkommen" schon BitGenau - EAC kann dies schon bitgenau, gute CD und Laufwerk mit eingebauter Fehlererkennung (C2 error pointer support) vorausgesetzt.

    http://www.exactaudiocopy.de/en/index.php/overview/basic-technology/extraction-technology/

    Kontrollieren könnte man das aber nur wenn man das Original hätte :cool:
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Genau da ist das Problem:
    Um bitgenau kopieren zu können bräuchtest du ein Laufwerk, das überhaupt keine Fehlerkorrektur selbst vornimmt, das ganz alleine die Software entscheiden lässt was mit dem Bitstrom geschehen soll. (!!!)
    Und das gibt es nun mal nicht.
    Weil man damit jeden machbaren Kopierschutz knick-knack-knicken könnte, also darf kein Anbieter sowas auch nur herstellen. Die Lizenzgeber (Sony/Philips) wachen darüber wie Zerberus über den Hades.
     
  15. Jenso

    Jenso Zehendlieber

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    4.116
    Ich stimme Dir bedenkenfrei zu, was die technischen Dinge betrifft, Rastafari.
    Aber es war der Kreter Epimenides, der die Aussage traf, wonach „Alle Kreter lügen“.

    Bis zu den griechischen Kalenden grüßt
    Jens
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Oh ja, genau.
    Plato war ja der lustige Hund mit der Zeichentrickmaus... :)
     
  17. Logan5

    Logan5 Granny Smith

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    17
    Wir diskutieren das Thema z.Z. auch im Hifi-Forum.
    Mein Standpunkt dabei ist: wenn ich im Finder die Aiff-Files von der CD auf HDD kopiere, habe ich doch eine bitgenaue Kopie.
    Denn sonst würde Software, die ich ebenfalls von CD auf HDD kopiere, gar nicht laufen.
    Dem Rechner ist es egal, um welche Daten es sich handelt, er muss immer eine 1:1 Kopie herstellen.
    Wozu dann einen Ripper?
     
  18. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    Um von einer Audio CD bit genaue 1:1 Kopien auf der Festplatte zu erstellen ist eine "Ripper" erforderlich - es entstehen dann .wav oder am Mac .aiff Files. Die wiederum kann man dann auf einen NAS legen und über einen Netzwerkplayer abspielen oder direkt vom Rechner über einen guten DAC in die HiFi Anlage einspeisen. Einige Freaks upsamplen zusätzlich die Aufnahmen von 16/44 auf 24/96 oder gar 24/192.
     
  19. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Und was glaubst du, ist via QuickTime längst im Finder integriert?
    Ein Waschlappen mit Zuckerguss vielleicht?

    Klar. Die stören sich ja nicht daran, dass die Qualität sich dadurch immer nur verschlechtern kann.
    Hauptsache viele Bits und viel TamTam, Hirn und Sachverstand sind im neuen Millenium völlig überflüssig geworden.
     
  20. FritzS

    FritzS Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    1.761
    sachte, sachte, was regst Dich so auf :)
    Ich red auch nicht von "guten" CD's, es gibt ja auch welche die schon zerkratzt oder sonstwie schlecht leserlich sind, da leisten EAC, accourate RIP, dbpoweramp bzw. die Mac Pendants dazu sicherlich mehr als QuickTime. Das Fehler Flag benutzen die nur um zu erkennen ob ein Lesefehler vorliegt und nicht wie Du denkst das die Player Elektronik korrigieren soll. Der Trick ist nur mehrmals zu lesen bis das Ergebniss stimmt. Es wir ja nicht in RealTime gearbeitet, so kann eine Lesesession bei einen 3 Minuten Stück schon mal 30 Minuten dauern.

    Wäre mal interessant eine CD auf verschieden Art (mit verschiedenen ToolsI) zu rippen und die Ergebnisse Bit für Bit zu vergleichen.

    Bitte lies Dich mal in diesem Thema ein bevor Du Dich so aufregst :-D

    Es gibt eine Scheizer Firma die einen Chip + Software für Player entwickelt haben der von namhaften HiFi Größen eingesetzt wird. Der Trick ist zw. den 44.1 khz Samples zu interpolieren und auf 24 Bit hochzurechnen. Was ist da so verwerflich dran? Es gibt viele die von einer deutlichen Verbesserung des Klangs sprechen. Es gibt aber auch welche die den DAC an 44.1 khz ankoppeln und zusätzlich das Anti Alaising Filter abklemmen und vom Back to the Roots Klang sprechen der deutlich besser sei - die haben von Aliasing noch nie was gehört, ... jetzt schon, aber in ihren Ohren :p

    Aber die mp3 Generation hat ja schon Das Hören verlernt! :-c
     
    #20 FritzS, 23.06.09
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.09
    deckl gefällt das.

Diese Seite empfehlen