1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bootcamp und Tiger 10.4.11

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von LadyEva, 01.12.08.

  1. LadyEva

    LadyEva Erdapfel

    Dabei seit:
    01.12.08
    Beiträge:
    2
    wie komme ich an das Bootcamp ran ich möchte gerne windows xp installieren
    bitte kann mir jemand helfen
    ich danke euch im voraus !!! danke danke danke
     
  2. LadyEva

    LadyEva Erdapfel

    Dabei seit:
    01.12.08
    Beiträge:
    2
    gibt es irgendwie noch eine chance an das bootcamp zu gelangen ???
    ich wäre euch wirklich sehr dankbar :)) !!!
     
  3. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Du meinst "Bootcamp-Assistent", denn Dein Mac wird so auch schon Windows booten können, da das entscheidende für Bootcamp eine EFI-Erweiterung ist, die ein BIOS für Windows emuliert.

    Dein Mac wird auch so von einer Windows-Installations-CD/DVD booten können. Das Problem ist nur die Paritionierung. Aber ich glaube, dass man das auch ohne Bootcamp-Assistent schafft.
     
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.774
    Der vortreffliche Vorredner hat Recht. Allerdings geht es mit dem Bootcamp Dienstprogramm leichter und es führt auch zu einer komfortableren Lösung für die Vorauswahl der Bootpartition.

    Die wesentlichen Informationen sind in der Anleitung ganz oben auf der Forum Seite oder mit diesem Link erreichbar, aber ich will den Weg noch einmal kurz skizzieren.

    Für OS X 10.4 Tiger hatte Apple eine beta test version 1.4 von Bootcamp erstellt, die auch heute noch downloadbar ist. Man muß halt mal googeln. Bootcamp besteht bekanntlich aus dem Dienstprogramm unter OS X, welches die Partitionierung macht und den Treibern für Windows.

    Für die endgültige Bootcamp Version unter Leopard sind die Treiber und das Bootcamp 2.0 Dienstprogramm auf der Leopard CD/DVD.

    Bei der 1.4 Beta für Tiger ist das Dienstprogramm und ein Image für eine selbst zu brennende Treiber CD in dem Download. Allerdings installiert Bootcamp 1.4 nicht ohne einen kleinen Trick weil die Gültigkeit Ende 2007 abgelaufen ist. Das ist am einfachsten zu umgehen in dem man nur für die Installation kurzfrisitig OS X Tiger auf ein Datum in 2007 zurück datiert. Dann installiert auch das Dienstprogramm problemlos. Als nächstes brennt man dann die Treiber CD.

    Von da kann man sich an die obige Anleitung halten bis man Windows installiert hat. Danach benutzt man natürlich die neu erstellte Treiber CD um die Mac Treiber zu installieren und nicht die Tiger Installations CD. Da wäre ja nichts drauf. Anschließend macht man ganz normal Apple Updates. Ich glaube Bootcamp updated dann bis Version 2.1. Danach kann man dann regulär SP3 von Microsoft installieren. Jedenfalls wäre das aus meiner Sicht die sauberste Installation, die die geringsten Kompatibilitätsprobleme verspricht und mit sehr wenig Expertenwissen machbar ist, my lady.

    =================================================================================

    Alternativ geht natürlich auch des biegr's Methode. Ich muß allerdings gstehen, daß ich Tiger nie benutzt habe. Ich beschreibe hier mal wie es mit dem Leopard FPDP geht. Man erstellt dabei einfach im Festplattendienstprogramm (FPDF) eine zusätzliche Partition.

    Dazu klickt man auf die gesamte Platte und dann auf den Reiter Partitionieren. Man verkleinert die OS X Partition indem man die rechte untere Ecke der Säule anklickt und sie nach oben zieht. Jedenfalls geht diese grafische Methode in Leopard. Das Tiger FPDP hat hoffentlich dieses Feature auch. Sonst wäre man auf Terminal Befehle angewiesen. Man sollte etwa 10-30 GB Platz schaffen, je nachdem wie groß die Platte ist. Danach erzeugt man eine zusätzliche Partition in diesem geschaffenen Platz, die zunächst Mac OS X Journaled (HFS+) Format hat. Sagen wir mal sie hätte 20 GB. Die zusätzliche Partition wird durch Anklicken des + Zeichens und anschließende Ausführung erzeugt. Auch hier hoffe ich mal, daß das FPDP unter Tiger genau so läuft wie unter Leopard.

    Danach verläßt man das FPDP und geht wider zurück ins FPDP. Jetzt wählt man allerdings den Reiter Löschen und die neu erzeugte Partition (im Beispiel 20 GB). Der Löschvorgang löscht nicht wirklich die Partittion sondern nur die noch nicht vorhandenen Daten in der Partition. Wir machen das hier weil wir hierbei auch das Filesystem und den Namen der neuen Partition ändern können. Windows kann nicht auf einem OS X Filesystem laufen sondern benötigt sein eigenes Filesystem FAT. Das stellen wir nun ein bevor wir den Löschvorgang ausführen. Außerdem können wir der 20 GB Partition noch einen Namen geben, damit wir sie später unter Windows besser finden können. Wir geben als Namen hier Bootcamp ein. Jetzt könne wir den Löschvorgang aktivieren und sind nun fertig mit der Partitionierung unserer Bootcamp Partition in FAT32.

    Ab hier geht es nun mit Punkt 2 der Anleitung von oben auf der Forum Seite weiter. Man legt die Windows Installations CD ein, fährt den Mac runter und started mit gedrückter Alt Taste. Nach dem Gong bootet man von der Windows CD und verfährt genau nach der Anleitung bis Windows installiert ist.

    Hier ergibt sich das Problem, daß man nun keine Treiber CD und keine Leopard CD/DVD hat. Es bleibt einem nichts anderes übrig als sich die Bootcamp 1.4 Beta Version downzuloaden. Mit etwas Aufwand kann man im Finder diesen Download öffnen und ein 330 MB großes Archiv daraus extrahieren. Wenn man das Archiv mit dem OS X Standard Archiv Programm öffnet, kann man das Image für die Treiber CD extrahieren. Dieses Image brennt man auf eine CD und erhält so die benötigte Treiber CD für die abschließende Installation der Treiber für die Mac Hardware unter Windows.

    Updates gehen dann genauso wie bei der ersten Alternative beschrieben. Wie schon oben beschrieben wird aber wohl die Voreinstellung des Bootlaufwerks in der Systemeinstellung von OS X nicht funktionieren. Man muß also immer mit gedrückter Alt Taste starten und das Bootlaufwerk für die nächste Benutzung auswählen.
     
    #4 gugucom, 02.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.08

Diese Seite empfehlen