1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

bootcamp startet nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von krummbiegel, 04.06.08.

  1. krummbiegel

    krummbiegel Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.06.08
    Beiträge:
    6
    Hallo,

    nachdem mir empfohlen wurde einen kompletten virginalen neuinstall von leopard zu machen, habe ich einfach die OSX Partition gelöscht und genullt, dann LEO neu drauf -update-autorisierungen...etc

    die bootcamp partition mit dem funzenden winblöd hab ich einfach gelassen um mir Arbeit zu sparen.

    jetzt startet das mbp nicht mehr in bootcamp !!!!

    gibts da ne rettungsmöglichkeit oder darf ich die letzen tage installation ( mit anrufen bei firmen wegen autorisierungen etc) challenge -response codes-seriennummern etc komplett von vorne anfangen?

    migrations assistent ist verboten! da werden die probleme nur wieder mit rüber kopiert!!!!

    Es muss doch aber irgendwelche files/folders geben, die ich kopieren kann ? ich hab ja schliesslich mit carbon copy cloner das system vorher gesichert !!!

    weiss jemand welche files/folders ich kopieren muss ?

    für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar, nochmal von vorne alles zu installieren wäre die letzte notlösung!!!

    gerne auch per mehl
     
  2. krummbiegel

    krummbiegel Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.06.08
    Beiträge:
    6
    update: wenn ich beim booten die *alt* taste drücke kommt die winblöd partition und ich kann in winblöd starten. Was nicht geht ist in system preferences eine Auswahl machen zwischen OSX und winblöd.

    Es fehlt also nur irgendein Library file oder irgendein Preferences file. Wenn jemand mir sagen kann wie der heisst und wo der liegt wäre unglaublich toll !
     
  3. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hi
    hast Du unter sinnlos die Treiber von der Mac-DVD noch einmal installiert und das update gestartet?
    Gruß
    Andreas
     
  4. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Du Held,

    nicht das Windows hat deinen Bootsektor zerschossen sondern Mac OS X 10.5. Bootcamp selbst startet nicht da es nur die Partition für Win bereitstellt die im Übrigen unabhängig auch mit dem Festplattendienstprogramm erstellbar ist. Man betätige beim Neustart die Alt-Taste und wähle im Anschluss das Windows Installationsmedium und installiere nach der Windows Grundinstallation die Treiber für Windows auf der Leopard-DVD.

    Im eigentlichen Sinne dürfte Mac OS X nicht die Partition angreifen oder im Bootsektor eines anderen OS rumfuschen aber mir ist das genauso passiert wie dir und das nicht nur einmal und ausreichend informiert wurde ich auch nicht über diese Möglichkeit. Unter 10.4 wird man noch darüber aufgeklärt.Für mich stand nach zweimal dieser Art von Eingriff fest das OS X sich erledigt hat. Erstellte Partitionen unter Windows wurden von OS X einfach platt gemacht und somit alle dort abgelegten Dateien unbrauchbar.

    Die Frage ist nun welches Windows du besitzt. Unter Windows XP kannst du über die Eingabezeile auf der Install-CD reparieren, setzt aber Kenntnisse der Eingabezeile voraus. Es gibt aber auch eine Reparatur-Option im Installationsmodus, wenn die Bedingungen erfüllt sind, wird dir Windows das anbieten.
    Wenn es möglich ist wirst du die Updates noch mal neu machen müssen aber deine Daten und Programme sind weiterhin verfügbar. Aber das ist eben abhängig wie weit OS X den Bootsektor zerschossen hat und ob Windows es reparieren kann.

    Hast du Windows Vista, so gibt es eine Reparaturoption auf der Installations-DVD aber das soll nur bei der Ultimate Version möglich sein. Grob verletzte Startsektoren können selbst damit auch nicht mehr repariert werden.
     
  5. krummbiegel

    krummbiegel Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.06.08
    Beiträge:
    6
    danke für die antworten !

    sinnlos xp ohne inder nett! Ich brauchs nur für die paar apps, die es nun mal nur unter sinnlos gibt...

    der tip, unter sinnlos die treiber nochmal zu instalieren ist gut, aber schreibt der das bootcamp zeugs auf die OSX Partition? Das probier ich mal..

    Ansonsten kann ich eigentlich mit der alt taste heldenhaft ganz gut überleben.....
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    OS X zerschiesst keine Bootsektoren. Es greift noch nicht mal darauf zu, weil es sie gar nicht benutzt.

    Wenn du deinen Diesel-PKW mit Superbenzin vollgetankt und damit lahmgelegt hast, hat sich dann der Besuch bei dieser Tankstelle erledigt?

    Windows ist mit Bordmitteln gar nicht in der Lage, auf einem EFI-System wie dem Mac eine korrekte, funktionsfähige Partitionierung vorzunehmen. Nicht OS X hat etwas an deiner Partitionierung verbockt, sondern Windows selbst. Falscher Zapfhahn also, das Wechseln der Tanke wird dir exakt gar nichts helfen.
     
  7. krummbiegel

    krummbiegel Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.06.08
    Beiträge:
    6
    jetzt muss ich aber mal moderierend eingreifen bevor das ganze falsch verstanden wird:

    ich habe OSX und bootcamp partition. die OSX partition habe ich neu installieren müssen. Dadurch hat sich ein file entfernt, der in den system präferenzen die winblöd partition erkennt und als startvolume auswählbar macht.
    ich wollte wissen welcher file/folder an welcher stelle in OSX das ist und den vom alten system rüberkopieren damit ich wieder das startvolume auswählen kann. Dann habe ich gemerkt, dass mit gedrückter alt taste die winblöd partition noch erkannt wird und ich somit weiterhin in winblöd booten kann. also ist das problem geringfügig und somit als erledigt ( was mich betrifft) .

    eishockey ?
     
  8. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    @MacMan2

    Das ist auch ziemlich daneben, wenn man auf einem Mac von Windows aus partitioniert. Da sollte man sich vielleicht mal über die Funktionsweise einer Hybrid-Partitionstabelle kundig machen.
     
  9. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Ach das weißt du so genau? Und worauf begründet sich dein Wissen? Ich habe die Erfahrung damit gemacht und weiß wovon ich rede. Wenn Mac OS X nicht auf den Bootsektor zugreifen täte, würde es garnicht starten. Womit startet denn deiner Meinung nach OS X?


    Ach auch wieder mal eine Aussage die nicht wirklich von Erfahrungswerten geprägt ist. Du wirst es garnicht fassen können, aber man kann einen Mac auch komplett ohne OS X betreiben und auch partitionieren. Desweiteren spielt es überhaupt keine Rolle ob EFI oder Bios vorhanden ist was die Aufteilung der Festplatten betrifft, denn das macht ausschließlich das darauf zu installierende System. Unter Windows Vista ist es sogar möglich das man Festplatten im laufenden System partitionieren kann. Ist ja von Apple übernommen worden falls ich mich nicht ganz täusche.
     
  10. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wenn ich eine Partition unter Windows erstelle dann hat ein anderes Betriebssystem diese nicht zu verändern, egal ob es Mac OS X oder ein anderes OS ist.
    Was ist überhaupt ein Hybrid-Partitionstabelle? Wo hast du den Begriff überhaupt her? Erstaunlich das selbst Google nur deinen Beitrag anzeigt und im gigantischen World Wide Web nicht einen Eintrag dazu findet. Scheinbar solltest du mal über deine fantastischen Begriffe nachdenken bevor du andere damit verunsicherst die dir diesen Müll auch noch glauben.
     
  11. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Leider weisst du nicht wovon du redest. Im Logical Block 0 steht lediglich ein Dummy MBR, der aber nur aus Legacy Gründen dort ist und nicht verwendet wird. Im Logical Block 1 steht dann die GPT-Header Struktur (Partition Table Header gefolgt von LBA Starts/Ends für jede Partition). Danach kommt die EFI System Partition die alle LBAs enthält. Lediglich die EFI System Partition befindet sich innerhalb der sogenannten Usable Blocks. Danach folgt ein Backup der GPT-Header Struktur in umgekehrter Reihenfolge (zuerst LBA Daten, dann Partition Table Header). Es ist auch möglich einen Dummy MBR in Block 1 zu schreiben, allerdings wird das i.d.R. nicht gemacht, weil es auch nichts bringt (ebenfalls Legacy).

    Der eigentliche Boot-Prozess sieht dann so aus:
    Einschalten -> POST -> Core EFI Firmware -> EFI Driver -> EFI Boot Manager -> dann i.d.R OS X Bootloader (boot.efi) -> Preferences & Parameters -> Kernel laden -> ... -> BootServices verlassen -> Kontrolle an Kernel übergeben -> System läuft.

    Man kann auch von anderen Files oder in die EFI Shell booten, welches vom EFI Boot Manager gesteuert wird.

    In manchen Fällen empfiehlt es sich also entsprechende Dokumentation zu lesen oder sich einfach mal mit OS X und Hardware Ingenieuren von Apple zu unterhalten (gerade wieder WWDC), bevor man "weiß wovon man redet". ;)

    Ich empfehle ADC-Dokumentation und evtl. Mac OS X Internals von Amit Singh als Einstieg. C/C++ Kenntnisse sind Voraussetzung, Erfahrung in der Kernel Entwicklung von Vorteil.

    - Stephan
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Korrekt.
    Auf der Fähigkeit, die Dokumentationen zu Rechner und System lesen zu können.
    Ich hab da so ein gewisses kleines Defizit an Überzeugung...
    Brauchen Dieselmotoren Zündkerzen?
    Netter Versuch.
    Je nach Rechnerarchitektur nutzt X ein OpenFirmware- bzw EFI-Bootskript, welches standardmässig "BootX" bzw "boot.efi" benannt ist und im Ordner /System/Library/CoreServices abgelegt wird. Die Firmware des Mac kann HFS-Dateisysteme autonom lesen, greift selbstständig darauf zu und braucht demzufolge keinen dedizierten Bootsektor.
    Ich partitioniere meine Platten zur Not manuell mit einem Hexeditor. Und wenns blöd läuft, verzichte ich sogar auf den. Wollen wir ein wenig ausdiskutieren, was dabei überhaupt geschieht?
    Klar. Man kann auch Tapetenkleister verwenden, um sich die Frisur aufzustylen. Jeder wie er will.

    Für dich nochmal zum Mitschreiben:
    Dein Mac ist ein EFI-System.
    EFI-Systeme brauchen für ihre volle Funktionsfähigkeit eine Festplattenpartitionierung nach dem GPT-Schema (GUID Partition Table). Das BIOS-affine MBR Prinzip wird nur aus Kompatibilitätsgründen unterstützt, und das nur teilweise und sehr rudimentär.
    Windows 32-bit Systeme wie XP Home, XP Pro oder auch die gängigen Varianten von Vista enthalten kein Bordmittel, um mit GPT-Tabellen korrekt umzugehen und sind damit für die Bearbeitung der Partitionstabelle eines Apple Rechners definitiv völlig ungeeignet.
    Punkt.
    Aha. Du bist dir sicher zu wissen, wie Computer funktionieren?
    Lass dir versichert sein: Exakt das Gegenteil ist der Fall.
    Das ist keine positive Eigenschaft, sondern eine fatale Sicherheitslücke.
    Unter OS X geht das gottseidank nicht. (Jedenfalls nicht, sobald der Kernel den Sicherheitslevel 1 erreicht hat, was der normale Betriebsmodus von OS X ist.) Die Trickserei mit dem BootCamp-Assistenten geht übrigens nur dank der Tatsache, dass dein Mac ein EFI-System ist, eine komplette Neupartitionierung findet dabei gar nicht statt...
    Falls. Du täuscht dich ganz.
     
  13. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Dieser Satz würde richtig lauten:
    Wenn dein Computerhersteller ein bestimmtes Partitionierungsschema vorsieht, hast du das nicht durch die Verwendung von ungeeigneter Software zu beschädigen.
    Wenn du das doch tust, wirst du mit den Konsequenzen eben leben müssen.

    Das zündende Zauberwort für dieses hybride "Müll"-Partitionierungsprinzip lautet: "Protective MBR".
    Nachzuschlagen in der frei verfügbaren UEFI Spezifikation, ebenso wie alle anderen notwendigen Details. Einen schönen Schnellaufriss zum Thema bekommst du auf Apples Developer-Site.
    Besonderes Augenmerk richte man auf den pösen, pösen Satz der da lautet:
    WARNING: Failure to comply with this recommendation may result in the loss of user data.
    Kleiner Tip:
    Durch rechtzeitiges Schweigen zum geeigneten Zeitpunkt lassen sich Kompetenzdefizite meist recht gut verbergen und weitere Blamagen können aufs absolut unvermeidliche eingedämmt werden, bevor ein regelrechter Flächenbrand daraus wird. Der Zeitpunkt wäre jetzt gut.
     
  14. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    Was die Umgehung des Bootsektors anbetrifft, ist das übrigens ähnlich auch bei Linux-Systemen geregelt, die mit GRUB im MBR arbeiten und bei denen direkt über GRUB Stage 1 bzw. 1.5 GRUB Stage 2 auf der Bootpartition aufgerufen wird, ohne dass der Umweg über den Bootsektor genommen wird. Nur wenn man GRUB nicht in den MBR, sondern auf die Bootpartition installiert, dann erfolgt der Aufruf über den Bootsektor, der seinerseits den Linux-Loader lädt.
     
  15. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Ja genau, nur bietet das was du da beschreibst, explizit das Festplattendienstprogramm. Wirst du ja sicherlich schon herausgefunden haben, das alles das was zur Bereitstellung für Windows von Apple mitgeliefert wird, ich habe bei der Installation von Windows kein fremdes Programm gebraucht. Setzt voraus das man sich mit der Materie auch mal befasst und nicht immer alles in einem Forum erfragen muss

    Das zündende Zauberwort für dieses hybride "Müll"-Partitionierungsprinzip lautet: "Protective MBR".
    Nachzuschlagen in der frei verfügbaren UEFI Spezifikation, ebenso wie alle anderen notwendigen Details. Einen schönen Schnellaufriss zum Thema bekommst du auf Apples Developer-Site.
    Besonderes Augenmerk richte man auf den pösen, pösen Satz der da lautet:
    WARNING: Failure to comply with this recommendation may result in the loss of user data.
    Kleiner Tip:
    Durch rechtzeitiges Schweigen zum geeigneten Zeitpunkt lassen sich Kompetenzdefizite meist recht gut verbergen und weitere Blamagen können aufs absolut unvermeidliche eingedämmt werden, bevor ein regelrechter Flächenbrand daraus wird. Der Zeitpunkt wäre jetzt gut.[/quote]

    Ich habe mit der hybriden Partitionstabelle nicht angefangen. Das man mit solchen Schritten die eigenen Daten gefähren kann ist hinlänglich bekannt.
    Da du ja hier der absolute Durchstarter bist, würde mich mal interessieren was für Betriebssysteme du nutzt.
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Gib mir eine klare Definition von "nutzen".
    Dann kann ich dir auch verraten, ob der Plural in der Fragestellung überhaupt angebracht ist, oder ob ich vielleicht doch besser nur mit "viele" antworte.
     
  17. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    @MacMan2

    Stimmt doch nicht, was du da schreibst. Oben formulierst du folgenden Satz :

    Jetzt schreibst du :

    Das fremde Programm, mit dem du partitioniert hast, ist Windows. Das war doch offensichtlich gerade dein Problem, dass du mit dem Windows-Installer drauflospartitioniert hast.Der Punkt ist doch der, dass Windows von der GUID-Partitionstabelle nichts weiß und seine Partitionierungsdaten in den MBR schreibt. Nur leider erfährt die GUID-Partitionstabelle davon nichts, so dass die beiden Partitionstabellen nicht synchronisiert sind. Und das führt dann zu den entsprechenden Problemen.
     
  18. krummbiegel

    krummbiegel Golden Delicious

    Dabei seit:
    04.06.08
    Beiträge:
    6
    na holla

    ist ja interessant......da stelle ich eine frage und anstatt mir zu antworten finden hier

    thread hijacking
    flamewars
    und pöbeleien


    statt.....

    klasse !

    viel spass noch :-*
     
  19. MACiMessa

    MACiMessa Bismarckapfel

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    141
    Ja, das passiert, wenn man sich 5 Wochen lang nicht mehr um seinen Thread kümmert.
     

Diese Seite empfehlen