1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bootcamp Partion - Parallels 4 vs. VMware Fusion 2

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von macwoman09, 17.07.09.

  1. macwoman09

    macwoman09 Braeburn

    Dabei seit:
    17.05.09
    Beiträge:
    46
    Ich bin zur Zeit am überlegen, welche VM ich mir holen werde. Ich habe schon viele Threads hier gelesen und viel im Internet recherchiert, dennoch bin ich mir noch unklar, welche jetzt einen Vorteil bietet.

    Deshalb habe ich mir überlegt, wie und was ich überhaupt emulieren will:

    - Windows XP
    - zur Zeit nur Office 2007 und 2-3 nicht grafiklastige Programme
    - evtl. kommen noch ressourcenlastige Programme für die Uni dazu

    Nun meine Frage: Bootcamp Partition emulieren oder Image erstellen?

    Wie sind da die Differenzen zwischen VMware und Parallels? Lohnt sich Bootcamp wirklich nur für Spiele und Grafiklastige Programme?

    Ich denke, dass die Wahl zwischen den beiden VM's einfach nur ne Einstellung ist und ob man Glück hat, dass es nicht zusammenbricht? Laut den Testberichten bin ich bei Parallels hängen geblieben - einzig die Preis- und Updatepolitik punktet bei VMware.

    Jedoch soll die Stabilität bei VMware besser sein? Ich bin echt verwirrt und weiß nun gar nicht mehr für was ich mich entscheiden soll - sollten wir mal ne Umfrage starten, damit man wieder durchsieht, wie die Erfahrungen hier sind.
     
  2. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Bootcamp lohnt sich wirklich nur für Spiele oder andere rechenintensive Aufgaben.

    Ich habe Parallels und bin sehr zufrieden, weil sich so die Windows-Programme gut im normalem OS X Betrieb benutzen lassen.

    Ich möchte
    • den Rechner nicht jedes mal neu booten, wenn ich ein Windows-Programm benötige
    • nicht auf mein OS X Arbeitsumfeld verzichten, nur weil ich ein Windows-Programm benötige
    Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung. Mit 4 GB RAM auf einem MacBook Pro läuft Windows XP in Parallels absolut flüssig und bremst Dein OS X kaum aus. Das kann ich behaupten, da ich ein MacBook mit 3 GB habe. Bei rechenintensiven Aufgaben unter OS X merkt man Parallels natürlich, dann kannst Du es jedoch pausieren (ist dann sofort wieder da, wenn Du es brauchst) oder schlafen legen (geht auch fix, dann kannst Du Parallels auch beenden, vom Neu Starten bis Windows wieder verwendbar ist dauert dann 20-30 Sek.) oder Windows herunterfahren (mache ich selten).

    Noch ein par Tips:
    • Parallels möglichst von der Time Machine-Sicherung ausschließen (ich habe ein mitwachsendes Image von meist ca. 15 GB realer Größe)
    • Das Image regelmäßig sichern (einfacher geht ein Backup unter Windows nicht!)
    • Das Image kann optimiert (auf tatsächlich benötigte Größe reduziert) werden, wenn es im laufe der Zeit zu sehr angewachsen ist (dafür Zeit einplanen, am besten über Nacht, bei mir meist 2-3 Std.)
    • Das Image bei der Installation nicht zu klein wählen (ich habe die vorgeschlagenen 32 GB als mitwachsendes Image übernommen wie auch alle anderen vorgeschlagenen Voreinstellungen)
     
  3. MacH

    MacH Jonagold

    Dabei seit:
    17.04.07
    Beiträge:
    22
    Ich habe seit gut einem Jahr SUN's VirtualBox im Einsatz und bisher keine Probleme feststellen können.

    Seit der Version 3 ist die Funktionalität und Geschwindigkeit vergleichbar mit VMware.
    (zu Parallels kann ich keine Aussage machen, mangels Lizenz)

    Und das beste: kostet nix!
     
  4. Felias

    Felias Allington Pepping

    Dabei seit:
    17.06.09
    Beiträge:
    188
    Ich nutze auch Virtualbox, und bin nach wie vor begeistert...
     
  5. fotolli

    fotolli London Pepping

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    2.041
    Ich kann für den beschriebenen Einsatzzweck ebenfalls Parallels empfehlen. Außerdem ist es möglich, ein Parallels-Image doppelt zu nutzen: Als Bootpartition UND als VM unter MacOS. Ich weiß zwar im Augenblick nicht wie es funktioniert, habe aber gelesen, dass es möglich ist. Somit könntest Du je nach Bedarf XP auf die eine oder auf die andere Art nutzen.

    Mein Erfahrungen mit Office: Office 2007 läuft bei mir schneller unter Parallels als Office 2008 nativ auf dem Mac. Auch Bildbearbeitungssoftware läuft recht gut (Paint Shop Pro, ACDSeePro 2). Ich benötige die Bootvariante gar nicht. Allerdings spiele ich auch keine Computerspiele.
     
  6. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Das ist nicht ganz richtig. Du kannst mit Parallels die Bootcamp-Installation von Windows nutzen - dann kannst Du via Parallels auch unter OS X die Bootcamp-Installation nutzen. Dann hast Du jedoch kein Image, die üblichen Backup-Probleme von Windows und eine eingeschränkte Integration von Windows in OS X, Du kannst dann nicht den vollen Umfang der Parallels-Tools nutzen. Es kommt immer auf den Einsatzzweck an, was für einen am besten geeignet ist.

    @macwoman09:
    Wenn Virtualbox ausreicht (das kannst Du ja probieren, Du brauchst Deine Windows-Installation ja erst nach 30 Tagen aktivieren), dann nutze das!
     
  7. macwoman09

    macwoman09 Braeburn

    Dabei seit:
    17.05.09
    Beiträge:
    46
    Ich danke für eure bisher gegebenen Ratschläge!
     

Diese Seite empfehlen