1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bootcamp - Infobedarf eines Anfängers

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von SquadMan, 17.12.08.

  1. SquadMan

    SquadMan Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    17.12.08
    Beiträge:
    107
    Hallo Gemeinde,

    ich habe mich durch eine ganze Menge der Tutorials / Tutorial-ähnlichen Threads gekämpft und würde gerne Eure Meinung zu meinem Problem hören; an dieser Stelle jedoch erst einmal vielen Dank an die vielen engagierten Mitglieder und die teilweise großartigen Posts, bin bereits ein echter AT-Fan.

    Ich habe bisher ein XP-Prof-Home-System und ein MacBook Pro, der Weihnachtsmann bringt aber morgen (so DHL will) einen iMac 24'', 320GB. Ich werden OS X 10.5 fahren und damit nach der bisherigen Planung Bootcamp zum Einsatz bringen.

    Meine erste schlaflose Nacht (von wahrscheinlich vielen, die erst noch kommen werden) habe ich mit der Frage nach der richtigen Partitionierung verbracht. Meine momentane Idee:

    1. 80GB Mac OS Ext (System)
    2. 100GB Mac Os Ext (Daten Mac)
    3. 50GB Win NTFS (Windows System)
    4. 50GB Win NTFS (Eigene Dateien Windows)
    5. 10GB Win NTFS (Temporärer Internetdateien Windows)
    6. 30GB FAT32 (Austauschpartition zwischen Mac und Windows)

    So kann ich sowohl unter Mac als auch XP meine "Eigenen Dateien" von den Systembereichen trennen. Mache ich bei XP schon seit Jahren so und hat mir bei meinen häufigen XP Neuinstallationen (neben den Daemon-Tools) immer gute und treue Dienste geleistet. Die temporären Internetdateien habe ich immer auf eine eigene Partition ausgelagert, da ich regelmäßig anstatt zu defragmentieren einfach nur die Partition formatiere.

    Meine Fragen:
    (1) Was haltet ihr von dem obigen Partitionierungsvorhanben
    (2) Ist das mit Bootcamp realisierbar?
    (3) Wenn ja, kann ich alles mit Bootcamp machen oder muss ich zuerst (vor dem Angehen des Bootcamp-Projektes) über das HDD-Partitionierungstool bei der Neuinstalltion die ganzen Partitionen anlegen ?

    Eine Alternative zu der ganzen Problematik mit den Daten-Partitionen wäre meiner Einschätzung nach doch ein einfaches NAS aufzusetzen, auf dem ich meine Bilder, Musik und Dokumente halte - darauf kann ich dann (über MacOS mittels SMB) doch aus beiden Welten lesend/schreiben zugreifen.

    Eure Meinungen/Antworten würden mich sehr interessieren.
     
  2. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.930
    Meine Vorgehensweise:
    1.Partition Mac OS X (Daten und System)
    2.Partition Win
    3.Partition sofern gewünscht Daten Win

    Ansonsten für den Austausch gibt es Tools wie den hfs Explorer oder MacDrive, der läßt Win auf hfs lesen und schreiben und Paragon oder Macfuse und den NTFS 3G, damit kannst du von Mac OS X auf NTFS schreiben.
     
  3. Ollos

    Ollos Roter Delicious

    Dabei seit:
    02.04.07
    Beiträge:
    91
    denk doch nicht so kompliziert... zwei partitionen reichen doch vollkommen, wieso willst du systemdateien von userdateien trennen? bei windows wird das auf dauer nicht klappen, da sich manche programme trotzdem auf die systempartition installieren.
    zum datenaustausch reicht meistens schon ein usb-stick oder ein ipod (?), sonst setz halt ein nas auf. man kann aber auch irgendwie mit osx auf ntfs partitionen schreiben, gibt einige tutorials im internet.
     
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Wenn ich das richtig verstehe willst Du vier interne Partitionen erstellen. Das geht unter keinen Umständen.

    Ein Intel Mac läuft mit GUID Partitionstabellenschema. Dabei ist eine erste unsichtbare 200 MB Partition angelegt, die für Firmware (EFI) Treiber reserviert ist. Diese Partition wird beispielsweise temporär benutzt wenn Firmware updates gemacht werden.

    Die zweite Partition muß die OS X Boot Partition (HFS+) sein.

    Die dritte Partition kann HFS+, FAT32 oder NTFS sein. Exotisch wäre auch Linux möglich.

    Die vierte Partition kann auch wieder HFS+, FAT32 oder NTFS sein.

    Wenn Windows installiert werden soll muß dies immer auf der letzten Partition geschehen. Die vorletzte Partition muß immer HFS+ sein.

    Wenn Windows mit Windows Bootcamp Client installiert werden soll muß auch der Bootcamp Assistent zur Installation benutzt werden. Dabei darf keine Partition >32 GB angelegt werden damit der Windows Bootcamp Client (bei Vista) sicher installiert.

    Wenn eine Bootcamp Installation erfolgreich war kann man eine Partition an Position drei einfügen. Der Windows Boot Mechanismus muß allerdings angepaßt werden.

    FAT32 Partitionen gehen nur mit Win XP32 und nur bis 4GB Filegröße. Für bootbare Partitonen >32 GB müssen exotische Tools zur Formatierung (nicht MS) benutzt werden.

    FAT32 Partitionen können mit CMD Befehl ohne Datenverlust umformatiert werden ohne negative Auswirkungen auf das Partitionstabellenschema.

    NTFS Bootcamp Partitionen können mit Camptune ohne Datenverlust auf eine beliebige Größe gebracht werden wenn die davor liegende HFS+ Partition hinreichend freien Platz aufweist.

    Das sind so die Partitionsregeln, die ich kenne.

    Ich würde wie folgt vorgehen:

    Bootcamp Installation zunächst mit 32GB. Nach vollständiger Installation unter NTFS die Bootcamp Partition mit Camptune auf 150 GB vergrößern.

    Windows Daten auf separatem Datenfolder und nicht auf Partition halten.

    Bootcamp Partition regelmäßig mit Winclone auf die OS X Partition backuppen.

    OS X Partition mit Time Machine auf externe Partition sichern. Dadurch wird dann gleich auch die aktuelle Winclone Sicherung (incl. aller Daten) mit gesichert. Vor der regelmäßigen Winclone Sicherung muß man sich allerdings sicher sein, daß Windows nicht korrupt ist. Gelegentlich den Daten Folder separat sichern.
     
    #4 gugucom, 17.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.08
  5. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Das geht nicht. Win muß immer letzte Partition sein.
     
  6. moema

    moema Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    23.11.07
    Beiträge:
    1.859

    Nein - so nicht richtig - dazu gibt es keinen Grund!

    Man kann, wenn man will, 100GB Partitionen erstellen und Vista installieren --> funktioniert perfekt - vielfach schon so installiert - ohne Probleme!
    Auch in der offiziellen BC-Anleitung findet man davon kein Wort --> ganz im Gegenteil sogar. In der Installationsroutine muss die Partition logischerweise auf NTFS formatiert werden.


    @SquadMan: Vergiss ganz schnell dein kompliziertes Windowsdenken! In meinen Augen sind deine zig Partitionen ein einziges Chaos und so am Mac nicht nötig.

    Ich würde es ganz pragmatisch angehen und mit untenstehender Lösung zwei Fliegen auf einmal schlagen:
    - Hauptplatte im iMac nicht zerstückeln - somit kannst du dort ohne Probleme per BC eine großzügige Windowspartition anlegen, denn wenn du per BC installieren willst (was ich dir sehr empfehle), dann darf die Platte vorher nicht partitioniert sein.
    - für das effektive Einsetzen von Time Machine benötigst du sowieso eine externe Festplatte. Kauf dir eine schöne große FireWire 800 (z.B. WD Studio Etition 500 oder 1000 GB). Diese Platte kannst du nun nach belieben zerstückeln und partitionieren. Wobei ich auch nur eine Partition mit rund 100 GB (kommt halt auf deine Datenmengen an) in FAT32 machen würde - der Rest der Platte steht dann für die TM-Sicherung zur Verfügung.
    Ich habe meiner 1TB Platte noch eine weitere Partition gegönnt, auf die ich regelmässig einen kompletten Klon von der Mac-Partition mache --> einerseits als weitere BOOTBARE Sicherung des Systems und andererseits als vorherige "Spielwiese" für neue Installationen / Programme (wie jetzt gerade aktuell der Umstieg auf Parallels 4.0). :)

    möma
     
  7. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Sorry Moema, aber ich habe nur meine Erfahrung wieder gegeben. Bei mir und auch bei anderen ist es schon vorgekommen, daß bei Erstellung von Partitionen >32GB Vista 32 sofort nach der Treiberinstallation in den Dauerabsturz ging.

    Dabei wurden alle Vorschriften beachtet und eine Deutsche Vollversion Vista Business 32-Bit System Builder benutzt. Glaub mir bitte, daß ich solche Dinge nicht so dahin sage. Ich möchte anderen solche Erfahrungen ersparen. Ich habe auch nicht gesagt, dass so etwas immer passiert sondern, dass es passieren kann. Ich könnte mir vorstellen, daß es z. B. nicht passiert wenn man mit dem FPDP partitioniert. Aber dann gibt es auch keinen Bootcamp Windows Client. Es gibt halt einen Grund warum ein Tool wie Camptune entwickelt wurde.

    Ansonsten stimmen wir überein, daß es eher zu empfehlen ist nur zwei Partitionen zu machen. Ich gehe sogar so weit die gesamte Sicherung auf ein HFS+ Laufwerk zu machen indem für Windows Winclone empfohlen wird. Persönlich mache ich noch eine Anfangskopie mit der Vista oder XP eigenen Backup Lösung. Das ist Geschacksache oder eine Frage der Bequemlichkeit.
     
  8. SquadMan

    SquadMan Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    17.12.08
    Beiträge:
    107
    muss noch mal fragen

    Hallo zusammen,

    habe jetzt erfolgreich XP installiert, SP3 gepatcht und System fertig eingerichtet. Jetzt noch auf OS X MacxFuse und die NTFS3G-Treiber installiert. Alles wunderbar, funzt wie verrückt.

    Und weil alles so gut funzt, würde ich jetzt (habe 1 x OSX und 1 x NTFS-Partition) von der NTFS-Partition Platz abzweigen und eine weitere NTFS-Partition machen, auf der ich dann nur Daten und BIlder sowie Musik vorhalte und die ich dann aus beiden Welten nutzen kann.

    Geht das überhaupt jetzt noch oder hätte ich das bereits vor der Installation von XP unter Bootcamp machen müssen ? Bitte klärt mich da doch noch einmal auf - wenn mein Problem überhauto lösbar ist.

    Danke und Grüße (Bald ist Weihnachten :)
     
  9. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ja das geht schon. Aber es ist etwas umständlich und bedarf bei der weiteren Handhabung der Bootcamp Partition etwas Aufmerksamkeit. Du kannst zwischen OS X und der XP Partition eine FAT32 Partition einfügen, die Du später in NTFS konvertierst. Es treten allerdings mindestens zwei Probleme auf.

    1. Nach der Einrichtung der Partition verliert der Bootloader Boot.ini auf der XP Partition die richtige Adresse. XP war ja auf Partition #3 wenn man die unsichtbare EFI Partition berücksichtigt. Durch das Einschieben einer zusätzlichen Partition rückt Windows auf #4. Es gibt zwei Lösungswege dafür.

    1.A. Befor du XP noch einmal bootest mußt du die boot.ini editieren. An zwei Stellen steht eine 3. Da muß beide Male eine 4 eingetragen werden. Oder Du machst es alternativ nach 1.B.

    1.B. Vor dem Anlegen der neuen Partition machst du ein Image von der XP Partition mit Winclone. Diese Image spielest du nach der Errichtung der Partition einfach wieder drüber, aber da jetzt die XP Partition an #4 steht berichtigt Winclone den boot.ini für Dich.

    2. Das zweite Problem tritt nicht unmittelbar auf aber es betrifft die künftige Wartbarkeit. Deine Partitionsstruktur entspricht nicht mehr dem Bootcamp Schema. Du kannst also in Zukunft die Bootcamp Partition nicht mehr mit dem Assistenten löschen und neu erstellen. Du kannst auch nicht einfach ein anderes Windows (Vista 32, Vista 64) auf der XP Partition installieren wenn du das mal möchtest. Bei allen diesen Vorgängen wird zukünftig der Kompatibilitätsmodus zwischen dem GUID und dem MBR Partitionsschema verletzt. Du wirst allerdings nicht viel davon merken bis du irgendwelche größeren Veränderungen machen willst. Dann mußt du aufpassen. Solltest du z.B. ein anderes Windows installieren mußt Du vorher die Datenpartition extern sichern und löschen.

    Sonst kann es noch zu gewissen Verlusten an Funktionalität kommen. Eventuell merkt der Windows Bootcamp Client, daß du Ihn aus der richtigen Partition entfernt hast. Das könnte bei updates zu einem Problem werden, oder auch nicht. Auch die Voreinstellng des Bootlaufwerks in OS X könnte leiden (sprich XP wird nicht mehr gefunden). Da bi ich nicht sicher ob es auftritt. Das kann auch an meinen NTFS Treibern liegen.

    Noch kurz zum Ablauf der Partitionierung mit dem FPDP. Die OS X Partition verkleinern. Danach mit dem Plus Zeichen neue HFS+ Partition in die Lücke legen. Dann die neue Prtition mit FAT32 löschen. Zuletzt in Windows mit dem CMD Befehl verlustfrei konvertieren. Ein Link zur Anleitung findest du in meiner Kurzanleitung oder in Nathea's Sammlung oben bei den Stickies.

    Und zuletzt dann nicht das fixen der boot.ini vergessen.
     

Diese Seite empfehlen