• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

BMW: CarPlay Gebühr wird gestrichen - in den USA

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.284


Jan Gruber
Eine interessante Entwicklung rund um CarPlay und BMW. Der Autohersteller verrechnet aktuell Abogebühren an den Nutzer, sofern dieser eine CarPlay Integration wünscht. Dieser Schritt sorgte in den letzten Monaten für viel Aufsehen - jetzt soll die Gebühr aber fallen.

Im Laufe des Jahres stellte BMW sein Abomodell um. Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa 300 Euro für ein Life-Time-Abo fällig, seit dem Sommer verrechnet BMW aber 80 Euro je Jahr. Der Schritt kommt einerseits bei Kunden nicht gut an, andererseits sieht Apple in diesem Bereich eigentlich keine Abogebühren vor.
BMW rechnet CarPlay jetzt ein


Während durch CarPlay eigentlich keine laufenden Gebühren für die Hersteller fällig werden, argumentiert BMW den Schritt mit zusätzlichen Kosten, die entstehen. In Zukunft möchte der Autobauer aber ohne laufende Gebühren auskommen, die Preise sollen eingerechnet werden.

"BMW ist stets bestrebt, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen, und diese Änderung der Richtlinie soll ihnen ein besseres Fahrerlebnis bieten", sagte ein BMW-Sprecher gegenüber Engadget.

Via Engadget

Hier geht's zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Finde es eigentlich legitim wenn es extra kostet, was ich nur nicht verstehe ist warum es das große Entertainment System sein muss. Wenn ich das große Entertainment System von BMW habe, brauche ich persönlich eh kein CarPlay mehr. Denn es genügt mir da vollkommen wenn die Musik/Anrufe von meinen iPhone kommen und schön integriert sind im Auto. Navi etc. haben die großen Systeme eh alle.

CarPlay wäre für mich dann nur interessant wenn ich dann auf das große Entertainment System verzichten könnte.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Das stimmt wohl, aber es ist halt trotzdem ein extra und theoretisch kostet zwar CarPlay keine Gebühr aber wer weiß was die so alles vielleicht doch anpassen müssen damit CarPlay im Display einigermaßen gut angezeigt werden kann.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.573
Wird schon nicht ultra-aufwändig sein, wenn das andere Hersteller auch hinbekommen. 🤷‍♂️
 
  • Like
Wertungen: Santino2112

wir43

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
28.01.07
Beiträge
6.659
Schon, aber BMW wird durch CarPlay doch keine laufenden Kosten haben.
Jein, die Autohersteller haben, wenn sie das System weiterentwickeln wollen, sehr wohl Kosten. So können z.B. ab iOS 13 mehrere Displays im Auto mit CarPlay angesprochen werden (z.B. auch ein digitales Cockpit hinter dem Lenkrad).
Aber auch für diesen Fall sehe ich in einem Abo nicht das richtige Bezahlmodell. Wenn der Kunde nach dem Kauf neue Funktionen (wie den Support mehrere Displays) haben möchte, dann könnte eine Einmalzahlungen das ganze Thema erledigen.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Wird schon nicht ultra-aufwändig sein, wenn das andere Hersteller auch hinbekommen. 🤷‍♂️
Das vermutlich nicht aber andere Hersteller verstecken die Kosten dafür halt einfach wo anders und BMW spielt da ausnahmsweise mal mit offenen Karten.

Ich erinnere mich da gerne an den 5er Touring von vor ein paar Jahren zurück, da wurde groß damit geworben dass nun dieser Fußsensor für das öffnen des Kofferraums nun Serienmässig ist. Schön das es Serienmäßig war, das ganze Auto ist dabei aber auch gleich um gute 1.000€ im Preis gestiegen.


Jein, die Autohersteller haben, wenn sie das System weiterentwickeln wollen, sehr wohl Kosten. So können z.B. ab iOS 13 mehrere Displays im Auto mit CarPlay angesprochen werden (z.B. auch ein digitales Cockpit hinter dem Lenkrad).
Aber auch für diesen Fall sehe ich in einem Abo nicht das richtige Bezahlmodell. Wenn der Kunde nach dem Kauf neue Funktionen (wie den Support mehrere Displays) haben möchte, dann könnte eine Einmalzahlungen das ganze Thema erledigen.
Naja, es kommt da finde ich sehr auf die Kosten an. Denn nun müsste ich als Kunde 300€ bezahlen und stelle dann eventuell fest es gefällt mir nicht mal... Durch das Abo hätte ich ja erstmal das kleinste nehmen können und testen ob es mir überhaupt gefällt oder einen Mehrwert bringt.

Diesen Mehrwert sehe ich persönlich immer noch nicht wirklich, liegt aber auch vielleicht daran das ich:
  1. Noch kein Carplay hatte.
  2. Mein Auto (ist sogar ein BMW) das große Entertainment System drinnen hat und ich nicht wirklich etwas vermisse. Die Musik kommt von meinen iPhone via BT, die ganzen Anruf Geschichten funktionieren auch. Und in der Theorie könnte ich sogar E-Mails und SMS lesen...
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.284
Meiner Logik nach haben die, im Zweifel, schon laufende Kosten. Die Gegenseite von Carplay braucht ja mitunter auch Updates. Im Zweifel fände ich es sogar positiv, wenn ich denen Abogebühren bezahlen darf - denn dann hab ich ja sicher auch einen Anspruch darauf, dass das funktioniert. Die Gebühren bei BMW sind halt ziemlich überzogen ,...

Gegenbeispiel: Reno - da rennt in vielen Autos das "alte Carplay" nicht mehr mit den neuen iPhones. Bei BMW kann ich das wohl dann einfordern - schließlich zahle ich ja Abogebühren. Bei nem Anbieter der exklusiv Carplay macht, und dessen Autos ohnedies schon nicht günstig sind, finde ich es aber auch eher unpassend.
 
  • Like
Wertungen: saw

NorbertM

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.569
Wenn die auch nur 10.000 Autos mit CarPlay im Jahr verkaufen, dann nehmen sie 2-3 Millionen ein und das sollte wohl für ein paar Anpassungen reichen.

Aber sie haben gar kein Interesse, das ordentlich zu implementieren. Sie wollen ja ihre eigenen Systeme für tausende von Euros verkaufen. Das sollte man aber vorher wissen, wenn man bei Audi, BMW oder Mercedes vorstellig wird.

Das es immer noch Leute gibt, die diese ganzen Abos rechtfertigen, ist allerdings ein Thema für sich.
 
  • Like
Wertungen: Santino2112

Butterfinger

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
2.741
Schon, aber BMW wird durch CarPlay doch keine laufenden Kosten haben.
Jedes iOS Update bringt Probleme mit sich (meistens mit Bluetooth - manchmal WLAN, nicht alle Hersteller unterstützen kabelloses CarPlay). Ausserdem muss CarPlay in das Infotainment bzw. die Software integriert werden und das braucht auch Personal. Apple entwickelt ja CarPlay auch immer weiter.

Des Weiteren muss die SW im Fahrzeug, bevor sie in den Markt geht, getestet und geprüft werden und das für jeden Release. Wenn Apple etwas im iOS und den Schnittstellen ändert, muss es seitens BMW ggf. angepasst werden und das Infotainment ist heutzutage mehr als nur Laut/Leise, da hängt einiges dran.

Das es nichts kostet stimmt also nicht, da die OEM ihre Mitarbeiter für die Integration und Absicherung bezahlen müssen. Wahrscheinlich hat ein Daimler, Audi...und Co. das gleich im Preis verrechnet und nicht gesondert ausgewiesen, außer beim Kauf im Konfigurator?

Alle wollen eine saubere Integration, haben ein 1200€ iPhone, evtl. ein 80k € Auto, einen teuren Handyvertrag, evtl. Onlineentertainment im Auto (was auch jährlich kostet) und regen sich dann über 80€ p.a. auf...😏
Ich hatte CarPlay in meinem Clubman (wollte es mal testen) habe es aber bei den letzten beiden BMW nicht mehr konfiguriert, da es keinen Mehrwert hat zum normalen System, da dieses auch alles bietet.
 

Anhänge:

  • Like
Wertungen: m4d-maNu

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Aber sie haben gar kein Interesse, das ordentlich zu implementieren. Sie wollen ja ihre eigenen Systeme für tausende von Euros verkaufen. Das sollte man aber vorher wissen, wenn man bei Audi, BMW oder Mercedes vorstellig wird.
Bei BMW gibst CarPlay nur im großen System oder hat sich da inzwischen was geändert?
 

ApfelTimbo

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
172
Ja klar brauch man ein Team was CarPlay in das System integriert "und pflegt".
Aber für mich gehört CarPlay zum aktuellen Standard, es kann absolut nicht sein das man Multimedia 7" Zoll Autoradios mit vollwertigen Android ab 350,- bekommt und man bei Autoherstellern 5.000,- für ein Multimedia System EXTRA bezahlt und dann noch zusätzlich ein Abo bezahlen soll.
Die Autos sind aktuell teuer genug und Systempflege wird an den Multimediasystemen auch nicht betrieben.
(wüßte nicht das bei meinen Fahrzeugen JEMALS was am Infotainment geupdatet wurde) <- NIEMALS

Ob man das CarPlay nutzt oder nicht soll jedem selbst überlassen sein.
(bei Mini ist es so gelöst das dass CarPlay Symbol nur gezeigt wird wenn man es bewusst vorher angemeldet und freigegeben hat)
Trotzdem sollte es bei jedem Mediasystem dabei sein. (egal ob klein oder groß)
Und es kann mir keiner erzählen das da besonders starke Hardware benötigt wird.

Finde es persönlich als Abzocke. :mad:
Wer bisher die treibende Kraft für diese Abzocke war, Apple (mit Lizenzkosten) oder Autohersteller (die lieber IHRE Mediasysteme bevorzugen wollen) kann ich nicht sagen, aber gerade für beide macht es doch das Auto oder Handy attraktiver wenn ich beide Systeme komplett (kabellos) miteinander verbinden könnte ohne 15min durch das Menü zu eiern, aber naja bin vermtl. zu naiv für diese Welt. :rolleyes:
Ungefähr so als wenn du eine Android TV Box kaufst und dann die Meldung kommt "für Chromecast müssen sie ein Abo abschließen"
 
Zuletzt bearbeitet:

Joh1

Roter Winterkalvill
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.508
Muss denn überhaupt wirklich so viel an dem Radio per Software gepflegt werden damit es läuft?
Ich habe mir vor 4,5 Jahren ein Pioneer Radio mit Carplay zum nachrüsten gekauft und verwende es seit dem auch ohne Probleme und ohne Software Updates immer mit der aktuellen iOS Version auf dem iPhone.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Muss denn überhaupt wirklich so viel an dem Radio per Software gepflegt werden damit es läuft?
Hin und wieder leider ja. Ich weiß von einen Fall noch, da musste ich bei mir ein Update durchführen nach dem ein iOS Major Release war, denn es wurde irgendwas bei der BT Verbindung geändert und so sind ständig die Telefonate abgebrochen und auch die Musik hat gelaggt.
 
  • Like
Wertungen: Butterfinger

Butterfinger

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
2.741
ch habe mir vor 4,5 Jahren ein Pioneer Radio mit Carplay zum nachrüsten gekauft
Wie @m4d-maNu schon schreibt, ja. Ausserdem haben OEM manchmal verschiedene Zulieferer für verschiedene Modelle, d.h. in einem 3er ist ggf. etwas anderes verbaut als in einem 7er oder in einem Q7 ist was anderes, wie in einem A1, etc.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Joh1

Roter Winterkalvill
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.508
Dann hatte ich wohl bisher einfach Glück gehabt :)
 

NorbertM

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.569
Man sieht es in allen Bereichen, wenn es sauber implementiert ist, läuft es auch mit neuen Versionen über Jahre stabil. In anderen Fällen braucht es ständig Updates. Wobei ja auch noch die Möglichkeit besteht, einfach aufgrund der Versions-Nr. Updates zu erzwingen.

Für Abos gibt es in dem Zusammenhang jedenfalls aus meiner Sicht keinen Grund. Wenn ich etwas kaufe, erwarte ich, dass das für eine angemessene Zeit funktioniert.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.717
Für Abos gibt es in dem Zusammenhang jedenfalls aus meiner Sicht keinen Grund. Wenn ich etwas kaufe, erwarte ich, dass das für eine angemessene Zeit funktioniert.
Und wie lange ist die angemessene Zeit? Bis zum nächsten iOS Major Release oder bis zum Facelift des Autos oder bis zum komplett neuen Modell?

Ähnliches Problem besteht doch auch ohne CarPlay mit den normalen Apps und iOS. Ein Entwickler brachte eine App (2008) raus, die mal lächerliche 79cent gekostet haben und die Käufer erwarten das im Jahr 2019 die App immer noch perfekt funktioniert ohne dafür nur einen weiteren Cent ausgeben zu haben. Das in der zwischen Zeit 11 Jahre, somit 11 Major Release von iOS dazwischen lagen und Zahlreiche andere Displaygrößen eingebunden werden mussten ist den Kunden aber egal...

Ein Abo selbst finde ich auch falsch, zumindest so wie sie es aktuell immer versuchen zu machen. Denn da wird viel zu oft Monatlich gezahlt und es gibt dann nicht mal ein Update. Und damit meine ich nicht so Alibi Updates ala Facebook Konzern "Stabilität und Performance Verbesserungen", sondern ich meine Richtige Update mit einer Vernünftigen Log, so dass es für uns Anwender transparent ist was überhaupt gemacht wurde.
 
  • Like
Wertungen: Butterfinger