Blitz für meine Nikon D 5100

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Hallo Leute.
Ich wollte mich einmal nach Erfahrungen von euch umhören. Ich besitze eine Nikon D5100 und möchte mir nun einen Blitz zulegen. Momentan hat es mir der Nikon sb 700 sehr angetan. Nur bin ich mir noch nicht ganz sicher. Könnt ihr diesen Blitz empfehlen? Oder kennt ihr andere gute Blitz-Systeme empfehlen?
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Also, ich habe selber eine D5000 und das SB-700 und muss sagen, dass ich voll und ganz zufrieden bin. ALLERDINGS, würde ich ihn mir nicht noch einmal kaufen. Ein billiger Blitz würde es für meine Zwecke (Aufsteckblitz um das Dunkle zu erhellen und ab und zu kleine Projekte entfesselt blitzen) auch tun und für den Preis eines Nikon-Blitzes könnte man sich locker zwei Billig-Blitze+Fernauslöser kaufen. Selbst viele professionelle Fotografen haben Billig-Blitze (die Marke "Yong-Nuo" soll gut sein) im Einsatz und können damit auch tolle Bilder machen.
Allerdings würde ich mir vor dem Kauf überlegen, wofür man einen externen Blitz braucht und ob man ihn auch regelmäßig einsetzt. Meins liegt meist in der Fototasche rum und wird (leider) kaum eingesetzt. Das wäre dann irgendwie rausgeworfenes Geld...
 

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Okay. Danke. Gibt es denn spontane Empfehlungen zu Alternativen? Ich werde den Blitz wohl für Portrait-Aufnahmen und Aufnahmen in Räumen nutzen. Ich habe aber auch gelesen, dass ein guter Blitz jedes Bild ,egal welche Lichtverhältnisse, aufwertet und so zu einem besseren Ergebnis führt.
 

Jenso

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.560
a) den SB700 hatte ich zu meiner Nikon-Zeit auch; der ist prima und (vor allem!) sehr handlich.

b) Dein Schlußsatz ist m. E. vollkommen unrichtig – viel Fotografen vermeiden ausdrücklich, einen Blitz zu nutzen, weil er oft sehr unnatürliche Lichtverhältnisse erzeugt.
Selbstverständlich kann ein Blitz Bilder aufwerten - aber ebenso selbstverständlich kann er Bilder zugrunderichten!

c) gerade im Portrait-Bereich ist EIN Blitz nichts wert: man sollte dabei eher auf mehrere Geräte zugreifen – oder es eben sein lassen.

Available light! – ich betrachte Blitzen als reine Notlösung.
 

funny-leo

Hibernal
Mitglied seit
12.04.10
Beiträge
1.987
Wie wäre es mit dem Yongnuo YN-560 II? Allerdings kann ich darüber keine Erfahrung abgeben... Allerdings sei gesagt, dass diese komplett manuell arbeiten. Wenn du also noch blutiger Anfänger bin, würde ich mir zweimal überlegen, ob so etwas für dich geeignet wäre.
 

doc_holleday

Manks Küchenapfel
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.306
Mir geht es ähnlich wie funny-leo: SB700, oft dabei, selten genutzt. Das Teil kann so viel, dass man sich wirklich eingehend damit beschäftigen muss, um die Motive nicht vollkommen zu verblitzen (okay, leichte Übertreibung inkl.).

Ich denke für den Einstieg tut es auch eine günstigere Variante. Wenn du dann später tiefer in die Materie einsteigst, kannst du immer noch nachlegen. Zumal - wie Jenso schon sagte - für viele Beleuchtungssituationen eh mehr als ein Blitz benötigt werden.
 

PabbaApfel

Rhode Island Greening
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
472
Es schadet jedoch auch nicht einen guten Blitz zu besitzen. Man versucht auf jeden Fall auch mal Kompositionen, die man ohne Blitz nicht realisieren würde. Ich bin allerdings auch der Meinung, dass man auf jeden Fall die Grundlagen der Fotografie richtig verinnerlicht haben sollte und sich auch ausgiebig mit dem Thema "Blitzen" beschäftigt haben sollte. Einfach so drauflos blitzen schadet eigentlich immer mehr als das es nützt.

Jetzt zur eigentlichen Empfehlung: Ich kann dir eigentlich guten Gewissens zu den Metz Produkten raten. Es ist ein deutscher Hersteller mit erstklassigem Service. Ich persönlich besitze u.a. den Metz 48 AF-1. Den sollte es gebraucht mit einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis geben. Wenn man einen Neukauf präferiert, dann würde ich wahrscheinlich zum Metz 44 AF-1 greifen. Dieser sollte locker ausreichen und auch den meisten Anforderungen genügen. Man kann später immer noch zu einem größeren Modell greifen, da es gerade in der Portrait-Fotografie mind. 2 Blitze sein sollten (wenn man nicht available light bevorzugt!).

Lieben Gruß,
Stefam
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Als Hauptblitz würde ich immer einen guten mit ETTL Unterstützung besorgen. Muss auch kein neuer sein.
Mein Canon Speedlite ist mittlerweile so um die 13 Jahre alt. Jeder der mal ein Event wie ne Hochzeit fotografieren durfte ist dankbar für einen guten Blitz ^,^

Als Zweitblitze verwende ich die günstigen Yongnuo für 70 € und lasse die mit IR oder Funk auslösen. :)
 

markthenerd

Cellini
Mitglied seit
26.08.06
Beiträge
8.741
Bei Interesse am blitzen empfehle ich ein Buch wie dieses. Sonst kommt noch kurioseres raus als ein "Einsteigerblitz" oder sonst so was.
 

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Okay. Danke für die vielen Tipps.
Ich bin noch blutiger Anfänger, was das fotografieren mit Blitz angeht. Und werde mir auf jedenfall ein Buch zu diesem Thema holen. Würdet ihr denn allgemein sagen, das sich der sb 700, weil dieser ja viel automatisch macht, dass sich dieser für meine Bedürfnisse eignet?
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Der SB700 passt schon. Ich hab zwar damit keine Erfahrungen aber ich höre immer wieder das es sich um ein hervorragendes Blitzgerät handelt.

PS.
Nur weil in Blitz vieles automatisch kann, heißt es nicht das man gute Fotos hinbekommt :)
Man sollte schon ungefähr wissen was man will und wie man es umsetzt.
 

markthenerd

Cellini
Mitglied seit
26.08.06
Beiträge
8.741
Und noch einer.

Vor allem als erster Blitz ist eine Markeneigener immer gut. Vielleicht sogar die beste Lösung.

PS: Nach einem Buch wirst du sehen, dass über 90% aller "Empfehlungen" keine sind. ;)
 

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Das ein Blitz nicht automatisch tolle Bilder macht, nur weil er sich automatisch einstellt ist mir bewusst. Jedoch denke ich das es von der Handhabung her für einen Neuling einfacher ist wenn einem der Blitz in manchen Situationen hilft.
Oder was meint ihr?
Ich werde mich aber nicht darauf verlassen und mich natürlich dazu belesen und so lernen den Blitz best möglich einzusetzen.
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Natürlich ist es für einen Anfänger leichter wenn man sich auf die Automatik verlassen kann.
Selbst für einen Profi ist es mit Automatik leichter wenn es um schnelle Fotos geht bei denen man keine Chance hat vorher noch am Blitz rumzufummeln.
 

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Okay. Also sehe ich das richtig, dass ich eigentlich nichts falsch mache, wenn ich mir den SB-700 kaufe?
 

goformac

Jamba
Mitglied seit
21.01.13
Beiträge
57
Möglicherweise bist du in einem richtigen Fotoforum mit deiner Frage besser aufgehoben, z.B. im http://www.nikon-fotografie.de

Dort sucht du nach Andreas Jorns und seine Abhandlungen über die Blitztechnik, danach weisse bescheid!
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Empfehlenswerter Youtube-Channel

ThatNikonGuy (macht gute Tutorials und HowTo Videos inkl. Vorstellung von Equipment)

DigitalRev (bisschen Klamauk zum lachen, aber haben auch ganz interessante Produktreviews zu bieten)
 

J_Eckhoff

Jonagold
Mitglied seit
20.09.11
Beiträge
23
Habe mir gerade nochmal ein paar Videos angeguckt und einiges gelesen. Habe gerade den yongnuo 560 entdeckt. Der hat eine Leitzahl von 58 während der sb-700 nur eine maximale von 28 hat. Und der yongnuo hat 128 einstellstufen. Beim nikon weiß ich nicht wie viele. Ich bin verwirrt. Ich weiß nicht welchen ich nehmen soll.
 

stary

Uelzener Rambour
Mitglied seit
04.03.10
Beiträge
370
Der Yongnuo hat aber kein ETTL (Automatik)

Wie schon erwähnt habe ich Yongnuo als Sekundärblitze im Einsatz. Dafür sind sie unschlagbar. Aber für einen Anfänger denke ich ist das ein kleines bisschen viel verlangt mit Einstellen, Testen, Einstellen, Frustriert sein und wieder Einstellen.