1. Mach mit bei unserem Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2019 --> klick!
    Information ausblenden
  2. Am Mittwoch, dem 27.11.19 ab ca. 10:00 Uhr werden wir eine größere Server-Wartung vornehmen. Das Forum und das Magazin werden bis Freitag, dem 29.11.19 Mittags (wenn alles gut geht) nicht erreichbar sein.
    Information ausblenden

Blick über den Tellerrand: Google beendet Handelsbeziehungen mit Huawei

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 20.05.19.

  1. Jan Gruber

    Jan Gruber Podcaster und Redakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    6.365
    Blick über den Tellerrand: Google beendet Handelsbeziehungen mit Huawei
    [​IMG]


    Obwohl wir uns hier in erster Linie mit Apple-Produkten beschäftigen, wagen wir ab und an einen Blick auf das Android-Lager. Nie bot sich dieser Blick stärker an als heute, da einige der Entscheidungen der US-Legislative auch für Apple enorme Auswirkungen haben könnten. Google beendete heute die Handelsbeziehungen mit Huawei, andere Hersteller schließen sich offenbar an.

    Google beugt sich damit dem Telekommunikations-Notstands-Dekret der US-Regierung, diesem zufolge dürfen amerikanische Konzerne nicht mehr mit Herstellern aus China zusammenarbeiten. Die Entscheidung geht weit über die üblichen Auswirkungen für Anleger hinaus – letztlich sind alle bisherigen Kunden davon betroffen. Was sind die Konsequenzen aus dieser Entscheidung?
    • Alle bisherigen Huawei-Smartphones erhalten keine Updates mehr. Sicherheitsupdates sollten im Rahmen des Google Open-Source-Programms von Android weiterhin möglich sein. Huawei beteuert, weiterhin Sicherheitsupdates bereitstellen zu wollen, der Hersteller erhält diese aber nicht mehr vorab – dementsprechend müssen Anwender länger warten.
    • Kommende Smartphone-Modelle könnten zwar auf Android als Betriebssystem setzen, Google Play Services – also der App Store – werden aber nicht mehr (vor-)installiert.

    Huawei spricht bereits seit mehreren Monaten davon, an einer Android-Alternative zu arbeiten. Es ist unklar, wie hier der aktuelle Status aussieht. Über kurz oder lang wird der Hersteller keine Alternative haben und auf ein eigenes System setzen müssen. Mittlerweile schließen sich einige Chiphersteller an. So möchten Intel, Infineon und viele weitere Produzenten keine Hardware mehr an den chinesischen Hersteller ausliefern. Dadurch könnte sich auch die Einführung neuer Produkte erheblich verzögern.

    Hier ein Ausschnitt der Stellungnahme von Huawei.

    “Huawei has made substantial contributions to the development and growth of Android around the world. As one of Android’s key global partners, we have worked closely with their open-source platform to develop an ecosystem that has benefitted both users and the industry.

    Huawei will continue to provide security updates and after-sales services to all existing Huawei and Honor smartphone and tablet products, covering those that have been sold and that are still in stock globally.

    We will continue to build a safe and sustainable software ecosystem, in order to provide the best experience for all users globally.”

    Die USA, Huawei und Apple


    Die aktuelle Entwicklung hat keine wesentlichen Auswirkungen auf Apple, es ist aber erst die Spitze des Eisbergs. Die Androhung von Konsequenzen könnte auch ein Grund für die Entscheidung von Apple Richtung Qualcomm gewesen sein – kurz stand auch Huawei als alternativer Lieferant für 5G-Modems im Raum. Trumps Handelskrieg gegen China zieht aber bereits erste Kreise, so wurde der Import von manchen Zubehörprodukten teurer.

    Via The Verge
     
    echo.park gefällt das.
  2. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35
    Hier wird es kein schwarz oder weiß geben.

    Wie sich das auswirken wird, ist kaum ein zu schätzen - vor allem langfristig. Ich bin generell kritisch, was einerseits die Aktionen aus USA betreffen und andererseits bin ich auch nicht blind und weiß um die Gefahren aus China auch (richtig) ein zu schätzen.

    Ob sich Herr Trump damit selbst und damit der USA Wirtschaft am Ende doch nicht selber schadet?! Er isoliert die USA ja immer mehr global wirtschaftlich. Und ob der USA Binnenmarkt das alles so wie er sich vorstellt auffangen wird? Wir produzieren mal eben alles in USA selbst und wir selbst kaufen nur noch unsere Waren?

    Für ausländische Firmen wird die USA immer mehr zu einem unkalkulierbaren Risikofaktor. Natürlich versuchen viele Unternehmen aktuell die Folgen des Trumpschen wirtschaftlichen Amoklaufes zu mildern. Aber im Hintergrund der Beschwichtigungen wird schon an einer Post-USA gearbeitet. Da werden Koalitionen und Vereinbarungen geschmiedet und ehe sich Trump versieht haben sich neue Absatzländer etabliert und die USA ist eben nicht mehr der wichtigste Geschäftspartner.

    Ich kann nur vermuten - wie alle Anderen auch.

    Die Aktionen der USA sind unkalkulierbar. Also wird man versuchen sich nicht mehr abhängig davon zu machen.
    Eigene Chips. Eigene Modems.
    Ein eigenes OS.

    Gerade in diesem Beispiel nun - die Chinesen haben da unwahrscheinliche Ressourcen und sind da recht schnell im Umsetzen. Und wer weiß schon - vielleicht kommt nun doch wieder eine OS Fragmentierung der einzelnen Hersteller? Oder ein "freies" drittes OS auf den Markt.

    Ich denke die ganzen Asiatischen Hersteller könnten da was unabhängiges von Google ins Leben rufen.
    Einfach weil man sich dem Diktat und Unsicherheit nicht mehr beugen möchte.
    Und Firmen wie Intel, Qualcom und Co freuen sich sicher auch, wenn die Asiaten anfangen auf eigene Beinen zu stehen.

    Bin gespannt. Das war m.E. nur der Anfang von einer eventuell neuen folgenschweren Umwälzung auf dem Markt.
     
    PhilR, Ducatisti, rf17 und 2 anderen gefällt das.
  3. Reemo

    Reemo Winterbanana

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    2.197
    Ich glaube die Aktion ist durchaus berechtigt. Nichtmal wegen des Handelsstreits sondern wegen dem ganzen anderen Mist der in China so abgeht.

    - Verlangen Zugang zum freien Weltmarkt, schränken den Zugriff von Außen auf Ihren Markt aber massiv ein.
    - (illegaler) Technologietransfer, daran sind wir aber auch selber Schuld
    - Verkauf der Geräte unter Herstellungskosten um Marktanteile zu generieren
    - bei denen dann die Gefahr besteht, flächendeckende Spionage zu ermöglichen.

    Klar, es ist wieder einfach den USA den schwarzen Peter zuzuschieben. Aber hier bin ich ausnahmsweise mal auf ihrer seite. Ich lasse mich lieber von den Amis ausspionieren als von den Chinesen.

    Nebenbei betrifft dies unter anderem auch Intel und Qualcomm.
     
  4. MichaNbg

    MichaNbg Schweizer Orangenapfel

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.002
    Ganz wichtiges Warnsignal, dass in Sachen IT (oder auch im Finanzbereich....*pfeif*) dringend Alternativen und Gegengewichte zur US-Monokultur geschaffen werden müssen. Was leider trotzdem nicht passieren wird.

    1. Punkt: so werden Marktanteile generiert. Auch und gerade durch US-Unternehmen
    2. Punkt: meinst du, US-Behörden haben in CISCO-Produkten oder bei Google Services (oder auch Apple) kein Ohr drin?


    Spionage: jeder tut es, niemand redet darüber.
     
    #4 MichaNbg, 20.05.19
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.05.19
    Mokotschombo, ottomane, Mure77 und 6 anderen gefällt das.
  5. Reemo

    Reemo Winterbanana

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    2.197
    @MichaNbg
    Auch staatlich gefördert durch die USA? Das einige Hersteller ihre Produkte quersubventionieren, okay. Aber das ein Staat da Geld rein pumpt um dem Marktanteil seines Konzerns zu erhöhen ist schon ziemlich einzigartig.

    Weswegen schrieb ich denn den letzten Satz? Lieber die USA als China.
     
  6. rf17

    rf17 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    22.06.09
    Beiträge:
    256
    Ich glaube es wird ein riesiger Griff ins Klo für die USA.
    Wenn man sich mal überlegt das in China rund eine Milliarde Mensch mehr als in den USA leben und vielleicht auch noch Indien mit dem gleichen Verhältnis dazu rechet werden diese Massen sich in Zukunft keine Bevormundung bieten lassen. Diese Länder haben künftig kein Problem damit unzählige Millionen an IT Ingenieuren ausbilden dann kann das ein richtiges Problem für die USA sowie für den Rest der Welt werden.
    Ich glaube sogar die USA wissen das selber und versuchen mit völlig ungeeigneten Mitteln die sogenannten „Feind der USA“ klein zu halten. Das Gegenteil eine Zusammenarbeit wäre der richtige Weg.

    Hinzu kommt das sich immer mehr Länder der Welt sagen wer solche Freunde wie die USA hat braucht keine Feinde!
     
  7. Reemo

    Reemo Winterbanana

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    2.197
    Und China ist da besser? Punktesystem in der eigenen Bevölkerung, allgegenwärtige Kameraüberwachung, nicht existente Menschenrechte usw. Mal völlig abgesehen von einer dreisten außenwirtschaftlichen Politik.

    Und was Qualcomm an Patenten hält... Da muss lange dran entwickelt werden um Geräte herauszubringen, die nicht von den USA /Herstellern aus der USA abhängig sind. Andersrum, seit wann jucken China Patente und Copyrights...
     
  8. MichaNbg

    MichaNbg Schweizer Orangenapfel

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.002
    Reemo, ich würde auch lieber in den USA leben als in China. Die dortigen Tendenzen gefallen mir aber genau so wenig wie die Realität in China ;)
    (oder was unsere eigenen Politiker sich da so zusammenreimen...)

    Das zu diskutieren würde aber insgesamt zu weit führen. Gut ist diese Entwicklung jedenfalls nicht. Das ist IMHO das Vorgeplänkel zu einem Wirtschaftskrieg der US-Regierung um zu testen, wie weit China gehen würde. Das kann niemandem gefallen. Auch Europa nicht, das zwischen den Stühlen sitzt.

    Leider haben wir unseren IT-Sektor ja bis auf wenige Softwarehäuser mehr oder minder abgeschafft...
     
  9. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35
    Paar Gedankengänge...

    Was ich nicht ganz verstehe - der "Bann" betrifft Huawei und die Tochter Honor.
    Wieso sind die anderen China Handyhersteller nicht betroffen? ZTE? Xiaomi?
    Oder liegt es daran, dass Herr Trump vor Huawei Präsenz im 5G Bereich hat und man den Konzern deckeln will?

    Im Bezug auf den Iran hat es USA ja schon vorgemacht.
    Wann kommt die Anweisung aus Übersee, dass die EU ebenso Huawei & Co. boykottieren soll?
    Ansonsten drohen Konsequenzen?

    Na ja im Bereich Politik und knallhartes Aufdrücken der eigenen Interessen macht Herr Trump es gerade nicht besser als die Chinesen - oder? Ihm geht es egoistisch nur alleine um seine Ziele - jeder der da nicht seine Meinung teilt in der Außenpolitik und wirtschaftlichen Frage ist ein Feind der USA - so Herr Trump. Und komme mir bitte nicht mit "Wahrheiten" im System Trump. Da ist er und seine Politik keinen Deut besser als China.
     
    rf17 gefällt das.
  10. bountykiller

    bountykiller Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    26.07.12
    Beiträge:
    372
    Die Reaktion der Chinesen wird nicht lange auf sich warten lassen. Wenn z.B. ein Verkaufsverbot für IPhones verhängt werden sollte wird es auch Amerika und Apple hart treffen. Google wird auch bluten.
     
    Signor Rossi gefällt das.
  11. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35
    Es könnte auch zum Bumerang werden - Herr Trump wird einfach immer mehr unkalkulierbarer - könnte durchaus sein, dass Indien, China und Konsortien dann eben hier etwas eigenes machen. Und dann werden USA Techniker Produkte eben noch mehr Boykottiert.

    Denke auch Tim wird das nicht gefallen haben heute. Die Chance in China weiter zu wachsen dürfte er erst einmal begraben.

    Und man mag über China (berechtigt) einiges Denken. Aber auch uns Europäer sollte das Ganze zu denken geben. Wenn wir Europäer uns den - teils kruden - Wünschen des Herrn Trump nicht beugen. Droht er uns dann auch mit einem Boykott? Was wenn unsere Techniker Spielzeuge auch eingeschränkt werden, weil Herr Trump der Meinung ist, wir stellen uns gegen die USA?

    Mir gefällt das gar nicht.
    Zeigt auch wie Abhängig wir im Bereich Technologie von den amerikanischen Konzernen sind.
     
  12. Jan Gruber

    Jan Gruber Podcaster und Redakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    6.365
    Weil der chinesische Staat die Hand bei Huawei drinnen hat. Die halten da Anteile ;)
     
  13. Reemo

    Reemo Winterbanana

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    2.197
    Und das Führungspersonal ist sehr eng mit der Partei verknüpft. Der Begriff Staatskonzern ist hier angebracht.

    Und natürlich ist das für die amerikanischen unternehmen auch hart. Huawei baut grad ein riesiges Rechenzentrum. Die CPU's sollten von Intel kommen. In jedem einzelnen gerät stecken Chips von Qualcomm, Infineon und Micron. Auch die kommen da nicht mehr rein.

    Eine wirtschaftliche Entscheidung war das nicht. Eher eine Wirtschafts- und Sicherheitspolitische.
     
  14. MichaNbg

    MichaNbg Schweizer Orangenapfel

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.002
    Das ist reines Säbelrasseln von Trump, wenn es da eine "sicherheitspolitische Komponente" in dem Vorgehen gibt, dann nur, dass die USA die einzigen bleiben wollen, die weltweit überall reinlauschen können.
     
    Lichtspuren und Thaddäus gefällt das.
  15. leton53

    leton53 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    594
    Oops, zwischen den Zeilen gelesen bahnt sich da ein Zulieferer- und Produzentenkrieg an, der sich schwer nach moralisieren und destabilisieren hin zur chinesischen Oberklasse anhört; konsequenterweise müssten auch Apple- und mit alle anderen Hersteller betroffen sein, -was wären alle nur ohne deren sklavisch schuftende Unterklasse ... und nicht zuletzt auch hart die EU (be)treffend?
     
  16. Jan Gruber

    Jan Gruber Podcaster und Redakteur
    AT Administration

    Dabei seit:
    01.11.16
    Beiträge:
    6.365
    Es sind alle Hersteller betroffen. Aber aktuell nur die, die nach China liefern. Nicht die, die China als Produzent nutzen. Das zu boykottieren könnte auch eine sehr fatale Entscheidukg für China sein. China ist keine (wirtschaftliche) Insel. Ich bin sehr gespannt was passiert. Das China da jetzt gross zum Kampf bläst kann ich mir nicht vorstellen. Damit schneiden sie sich sehr stark ins eigene Fleisch. Tiefer als die USA sich momentan. Strategisch macht es leider, meinen Meinung nach, durchaus "Sinn"
     
  17. Signor Rossi

    Signor Rossi Granny Smith

    Dabei seit:
    07.05.19
    Beiträge:
    16
    Wenn sich die Amis da nicht einen sehr großen Absatzmarkt vergraulen. Obwohl Trump eigentlich als erfolgreicher Geschäftsmann weitsichtig sein sollte macht er mMn einen recht schwerwiegenden Fehler.
    Kurzfristig wird er Huawei sicherlich ziemlich schaden. Es ist nicht abzusehen wie und ob das Unternehmen dies wegstecken kann.
    Langfristig werden die Asiaten sicherlich in der Zukunft eigene Betriebssysteme entwickeln die Google, Apple und Co. das Leben schwer machen werden.
    Ein Grund das Europa oder auch die Regierungen vor Trump so nachsichtig waren, sind die Chancen welche sich in China bieten.
    Geht es der chinesischen Wirtschaft gut, geht es den Menschen dort auch gut. Geht es den Menschen dort gut, kaufen diese deutsche oder amerikanische Autos / Handys etc.
    Kaufen diese europäische oder amerikanische Produkte geht es derjenigen Wirtschaft auch gut.
    Irgendwie scheinen es bis auf Trump alle kapiert zu haben.
     
  18. Brynhild

    Brynhild Alkmene

    Dabei seit:
    19.05.19
    Beiträge:
    35


    Bitte was? :)
    Trump erfolgreicher Geschäftsmann - seit wann das bitte?
     
    echo.park und angerhome gefällt das.
  19. QWallyTy

    QWallyTy Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    593
    Moin,

    die US Regierung und ihre Entscheidungen machen mir immer mehr Angst und was mir noch mehr Angst macht dass das Auswirkungen auf die gesamte Techbranche haben wird egal ob Europa, USA, China, …

    Und so wie Politik zurzeit funktioniert würde es mich nicht wundern wenn die Amis Mr. T nochmal wählen.

    Die schönen Jahre von einem recht freien Welthandel, einer stabilen EU, mehr oder weniger friedlichen Beziehungen zwischen den großen Nationen …scheint wohl vorbei su sein
     
  20. ottomane

    ottomane Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    11.465
    Brynhild gefällt das.