1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte um Hardware-Empfehlung für Fileserver

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von falconpilot, 15.08.07.

  1. Hallo Leute,

    nachdem ich schon gesucht und gegoogelt habe, aber noch nicht vernünftiges finden konnte, stelle ich nun hier die Frage.

    Ich möchte auf Basis eines MAC (G4 oder G5 und einem Software-Raid) Plattenplatz im heimischen Netzwerk freigegeben. Netzwerk komplett Gigabit.

    Habt Ihr Erfahrungen zum Durchsatz mit einer ähnlichen Konfiguration gemacht und auf was müsste ich achten? Brauche ich eine extra Karte für das RAID oder reicht es wenn ich z.B. 4 Platten über 0+1 über das DiskUtility zusammenschalte?

    Vielen Dank und Gruß!
    Tom
     
  2. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    man kann deine anfrage nicht so einfach pauschal beantworten... wenn die daten sehr wichtig sind, ist die konfiguration anders als wenn sie sehr schnell sein sollen. mit deiner konfig (raid 0+1) verlierst du z.b. 50% deines speicherplatzes (dafür ist es recht sicher und auch performant).
    ich löse solche probleme in der letzten zeit mit solaris und zfs auf x86 hardware. mit einem mac habe ich sowas noch nicht gemacht. muss es denn ein mac sein? ich könnte mir vorstellen das du mit einer x86 lösung billiger wird. der durchsatz über das gigabit ethernet sollte sich im rahmen von 20 - 25 (vllt etwas mehr) mb/s bewegen. das ganze gilt bei samba. ich habe keine erfahrung mit appletalk (aber da kann ja vllt jemand anderes was zu sagen).

    hth,
    DN2
     
  3. Danke DN2,
    Du hast recht, Sicherheit und Performance sind beides gewünscht. Eigentlich hatte ich gehofft, ZFS unter MacOS10.5 als Filesystem auf einem komfortablen ServerOS zu nutzen, aber Apple hat wohl noch Probleme damit :(
    Aber die Idee, Solaris auf X86 aufzusetzen, um dann ZFS zu nutzen, ist nicht schlecht.
    Kannst Du mir vielleicht ein paar Links schicken - so Du hast - wo ich ein paar detaillierte Anregungen finde?
    Danke!! Tom
     
  4. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    naja, detaillierte anwendungen sind so eine sache.... aber www.opensolaris.com und docs.sun.com ist immer ein guter anlaufpunkt. bei ZFS hast du eben noch den vorteil das du die daten per checksummen gesichert hast und die verwaltung der zpools ist einfach genial (genial einfach ;)). du könntest dort dann auch mit iscsi arbeiten wenn der mac als iscsi target dienen kann? (hab ich damit noch nie versucht). und wenn du kompatible netzwerkkarten hast (z.b. die intel serveradapter) kannst du auch mehrere netzwerkinterface bündeln um mehr bandbreite für die einzelnen clients zu haben.
    wenn du konkrete fragen zu solaris hast, kannst du die gerne hier oder per pm stellen. wenn ich kann, helfe ich jederzeit.
     
  5. bin schon am lesen :)

    Ich glaube, wenn ich mehr als 20-25MByte/s über eine Gigabit-Leitung bekommen könnte, wäre ich schon begeistert. So ca. 30-50 wären toll. Vermutlich erreiche ich das nicht mit alter Hardware, aber im Ernstfall würde ich ein kleines System dafür zusammenstecken - das sind mir meine Fotos einfach wert :) - obwohl es reine Liebhaberei ist....

    Wenn Du solche Systeme realisierst, nimmst Du die SATA/EIDE-Interfaces des Motherboards oder steckst Du dafür spezielle Raid-Karten ein?
    mfg.tom

    PS.: eigentlich stand am Anfang dieser "Suche" die Idee von einer externen Platte, die meinen 3 Rechnern (Mac und 2 x XP, davon 1 Notebook) als zentraler, sicherer Speicher für meine Fotos dienen soll und die auch zur Bearbeitunge da liegen bleiben können (Performance). Nachdem ich nicht überzeugt bin, mit Cross-Treibern z.B. vom Mac in ein NTFS zu schreiben oder umgekehrt, habe ich zuerst eine kleine Linuxkiste mit 750er Duron und 100Mbit Anbindung versucht. Performance zu bescheiden :( Sicherheit war gut, habe mit rsync mehrmals täglich eine Art inkrimentelles Backup gemacht - aber das kennst Du sicher.
     
  6. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    ich nehme das was an hardware bei den leuten verfügbar ist ;) wenn das mb 4x sata hat und die interne platte dann pata ist, reicht das für 4x500 gb sata platten. ist onboard kein sata vorhanden, wird eine erweiterungskarte (kein hardware raid!) reingekauft.
    du könntest ansonsten auch ein nas-raid system für deine daten nehmen. da gibt es mittlerweile recht günstige und auch gute systeme. da hast du dann wenig konfig arbeit aber meistens auch nicht mehr als 15-20 mb/s übertragungsrate. und der spass bei selber basteln ist auch nicht da ;) aber wenn es schnell und mit wenig aufwand gehnen soll, ist ein nas sicher eine gute lösung für dich.
     
  7. also ich bastel ganz gern :) und habe mich eigentlich schon für ZFS entschieden...
    Welche CPU sollte es sein, damit ich wenigstens 30-40Mbyte bekomme?
    PCI oder Express?
    Danke schon mal ;)
    Tom
     
  8. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    für deine anforderungen tut es eine gängige amd 64bit cpu und 2gb ram, mehr ram = mehr gut da zfs sehr viel im hauptspeicher cached (also 4gb wären kein rausgeschmissenes geld). gib aber lieber geld für intelnetzwerk adapter und einen trunking fähigen switch aus. dann kannst du 2 netzwerkkarten zu quasi einer "zusammenschalten". dadurch kannst du den durchsatz im netz schon ein bisschen pushen ;)
     
  9. ah, Danke für die Tipps!! Werde mir gleich mal ein paar Einkaufslisten zurechtlegen ;)
     
  10. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    na da bin ich ja mal auf die maschine gespannt. viel spass beim basteln!
     
  11. Guten Abend,
    habe ziemlich hin und her überlegt, alle Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen. Als Alternative zur Eigenbaulösung standen 2 "Fertiggeräte" (Mator Shared Storage II 1 TB Raid und ein größeres Raid mit 4xSATA zur Auswahl). Inzwischen habe ich die Entscheidung Richtung Eigenbau auf Basis x86 getroffen, aber nach einigem Lesen in SUN/ZFS-Dokumenten habe ich mich für die einfachere Variante auf Basis freenas.org entschieden - weil dort aus dem FreeBSD-Zweig das ZFS einfliessen soll :) Bis dahin werde ich mich mit einem Softraid zufrieden geben (müssen). Alternativ werde ich Solaris auf einem alten Duron700 installieren und sehen, wie einfach oder kompliziert es ist, sich in SOLARIS-Admin einzufuchsen.

    Hardware (planned): Celeron 1800Mhz, 1-2 GB Ram, Intel-based Board, Single-Port (Server) NIC von Intel -reicht mir fürs Erst ;) - und anfänglich 2 x 500 SATA von Samsung. Bootlaufwerk entweder LiveCD oder von Flash. Alles zusammen in einem gedämmten Gehäuse und alles Silent-Komponenten. Budget planned 750€ plus/minus aber wohl eher plus ;)
     
  12. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    zfs ist auch ein "softraid" ;) und die administration von solaris ist genau so leicht/schwer wie für jedes andere unix. es gibt überall sachen die da einfacher sind und dort schwieriger... das schöne an solaris ist, wenn du es mal installiert und am netz hast (was RELATIV leicht ist), kann man remote schnell mal helfen. ich hab das schon bei einigen leuten via skype und ssh gemacht. aber die hauptsache ist das du mit der lösung zufrieden bist!
     
  13. im Prinzip hast Du recht und ich bin im Moment schon dabei ;) mehr über Solaris zu lesen, habe die Images downloaded und einen "Testrechner" zusammengestellt! *grins* Sowie ich mehr Zeit zwischen der Arbeit habe, werde ich mich mal dransetzen und es installieren...
    bis bald... fp
     
  14. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    hehe, ich habe heute auch grad solaris auf meiner workstation neu installiert. wollte das neue sol10 update 4mal testen. leider will der sound nicht :( aber noch ist nicht aller tage abend! wenn du konkrete fragen hast, immer raus damit. bis dahin: viel spass beim lernen ;)
     
  15. bartman

    bartman Alkmene

    Dabei seit:
    25.03.05
    Beiträge:
    32
    hallo,
    also ich habe mir auch einen FREENAS server gebastelt.
    ein alter Compaq PC PII oder PIII mit 256 mb RAM + noname 1GB karte + noname PCI IDE karte + 300 IDE platten. die extra IDE karte brauchte ich, weil das BIOS keine grossenplatten kennt. FREENAS habe ich auf dem IDE memory chip installiert am internen IDE.
    das ganze läuft über einen gigabit switch im verbund mit fritzbox und macbook pro(LAN) und powerbook(WLAN).
    das ganze funktioniert wunderbar, bloss der durchsatz könnte grösser sein:
    500mb/minute im LAN.
    vielleicht liegt das aber am relativ alten PC.


    ciao
    bartman.
     
  16. hallo batman,
    Speed - genau das war eigentlich thema des threads ;) "Welche hardware für absolute performance?" Für ein halbes Gig brauchst Du kein Gigabit, da reicht im Normalfall 100Mbit. Trotzdem ist FreeNas natürlich schon mal schön, aber ich hoffe, daß bald zfs-unterstützung dazu kommt!
    Gute Nacht!
    Tom
     

Diese Seite empfehlen