1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bilder in Aperture organisieren

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von kronic, 22.06.08.

  1. kronic

    kronic Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    26.12.07
    Beiträge:
    172
    Ahoi,

    wie organisiert ihr eure bilder in aperture? dupliziert ihr eure bilder in die libary oder arbeitet ihr über die verknüpfungsmethode? welche vorteile hat die eine bzw. die andere variante?

    p.s. wie kann man ne batch-konvertierung starten? sprich mehrere bilder in einem rutsch bsp. verkleinert ausgeben in einem anderen dateiformat?
     
  2. F-Robert

    F-Robert Adams Apfel

    Dabei seit:
    02.08.06
    Beiträge:
    524
    wozu duplizieren? es wird doch eh mit kopien gearbeitet.

    arbeitsablauf könnte man im automator erstellen.
     
  3. scalar

    scalar Ingrid Marie

    Dabei seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    271
    Hi kronic,
    1. Das ist Geschmackssache. Ich verlinke meine Fotos. Das hat den Vorteil das die Library von Aperture klein bleibt und die Bilder können an verschiedenen Orten liegen. In der Library sind dann nur die Vorschaubilder und die Bearbeitungen der Fotos gespeichert.
    Der Nachteil der sich bei dieser Art der Library ergibt ist der das du dich um die Sicherung der Fotos selber kümmern musst und Fotos nicht in der Library sind.

    2. Markiere im Aperture Browser einige Bilder. Diese werden dann im Bereich Viewer angezeigt. Jetzt Mauspfeil auf ein Bild und mit "Rechter Maustaste" klicken und "Exportieren, Arbeitskopie" auswählen.
    Jetzt unter "Export-Voreinstellungen" das passende Format auswählen.

    lg
    scalar
     
  4. kronic

    kronic Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    26.12.07
    Beiträge:
    172
    ahoi,

    vielen lieben dank. mir scheint auch die variante mit der verlinkung mehr sinn zu machen. die arbeitskopie ist also immer die kopie der orginaldatei, die am speicherort verbleibt. heißt mit der arbeitskopie wird sprichwörtlich in aperture gearbeitet. wenn ich die arbeitskopie lösche verbleibt die orginaldatei wo sie abgespeichert war und lediglich die arbeitskopie, die sich aperture in seiner libary angelegt hat, mit samt den bildveränderungen, wird gelöscht.
    So richtig?

    Stapelverarbeitung geht auch. Super. Wie kann ich denn batch-mäßig die umbenennung oder die veränderung der helligkeit bei mehreren bildern machen?
     
  5. scalar

    scalar Ingrid Marie

    Dabei seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    271
    Hi kronic,
    das ist auch möglich. Dazu gehst du folgendermassen vor:
    Du suchst dir ein Bild aus und bearbeitest es.
    Jetzt gehst du auf das Icon "extrahieren & übernehmen", das ist das 4te Symbol von links über dem Aperture Browser.
    Es erscheint eine Schwebepalette im Viewer, Häkchen bei RAW und IPTC entfernen, bei Anpassungen stehen lassen.
    Nun wählst du aus dem Aperture Browser die Bilder aus die du mit der vorigen Bearbeitung beglücken möchtest.
    Die Schwebepalette "extrahieren & übernehmen" ist noch im Viewer sichtbar, dort jetzt auf "für ausgewählte Bilder übernehmen" klicken, und schon fertig.

    lg
    scalar
     
  6. nukumichi

    nukumichi Erdapfel

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    1
    Hallo Scalar,

    habe gerade erst angefangen, mit Aperture zu arbeiten, und beginne jetzt zu verstehen wie das mit der Datenhaltung funktioniert. Auch ich möchte definitiv mit deiner unten genannten Methode arbeiten (Verlinkungen auf die Bilder, die in meinem Fall auf einem NAS liegen). Habe testweise mal einen Bilderordner vom NAS importiert, und dabei angegeben, dass der Speicherort das Herkunftsverzeichnis bleiben soll (d.h. keine Haltung der Originale in Aperture, wenn ich es richtig verstehe).

    Die Situation nach dem Import ist nun die folgende:

    Wenn ich mir in Aperture die Verknüpfungs-Verwaltung anschaue, sehe ich dass alle Bilder Verknüpfungen zum NAS-Ordner aufweisen, das hat also anscheinend funktioniert. Danach habe ich mir die Aperture-Library angeschaut, und siehe da: Die Bibliotheksgröße entspricht ziemlich genau der Größe des originalen Bilderordners auf dem NAS. Bedeutet also (wenn ich es richtig verstehe): Aperture hat die Originale auf dem NAS belassen (Verknüpfung), und hat für jedes Bild eine Arbeitskopie in gleicher Größe in die eigene Library geladen. Soweit richtig?

    Meine Frage(n):

    Wie bekomme ich es nun hin, das KEINE Arbeitskopien in der Library abgelegt werden, um die von dir genannten Effekte (vor allem kleine Library) zu erzielen? Und noch etwas: Ist es möglich, die Bearbeitungen der Fotos ebenfalls auf dem NAS zu speichern (so das in der Aperture-Library wirklich nur die Thumbnails und Vorschaubilder liegen?). Oder würde es nicht sogar ausreichen, nur die Thumbnails in der Library zu belassen, und die Vorschaubilder (die ja niedrig aufgelöst und daher recht klein sein müssten) auch auf dem NAS zu halten?

    Mein Ziel:

    Eine schnelle Anzeige der Bilder auf dem Rechner (ggf. auch als Dia-Show) bei gleichzeitiger Reduzierung der Library-Größe. Und das unter der Berücksichtigung, dass gerade bei grossen Bilddateien die Bandbreite NAS <--> Rechner ein Flaschenhals sein kann.

    Ich freue mich auf eine Antwort, und hoffe das du genügend Zeit und Lust hast, meinen "Roman" zu lesen :)

    Grüße,
    Nuku

     
  7. scalar

    scalar Ingrid Marie

    Dabei seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    271
    Hi Nuku,

    die Library wächst trotz nur verlinkter Bilder auch weiter. Das liegt einfach daran das die nach dem Import erstellten Vorschaubilder dort hinein gespeichert werden.
    Damit hast du die Möglichkeit dir die Bilder anzuschauen ohne das die NAS verfügbar ist.

    Ein 2tes Bild hast du nur dann wenn auch eines explizit exportiert wurde.
    Das gute an der Geschichte ist ja gerade das du immer nur mit einem Bild arbeitest. Zu diesem einen Bild werden nur deine Änderungen abgespeichert. Diese Änderungen landen dann auch noch in der Library. Das heisst wenn du ein Bild lädst wird das Original geladen und dazu die gespeicherten Änderungen. Die Änderungen können nur in der Library gespeichert werden.
    Ich verweise hiermit noch mal auf die Aperture Turorials. Die sind zwar in englisch aber trotzdem gut anschaubar und verständlich.

    http://www.apple.com/de/aperture/tutorials/

    Du hast auch die Möglichkeit deine Library auf die Netzlaufwerke zu legen. Das habe ich allerdings nicht getestet.
    Schaue mal in Aperture unter Einstellungen, dann in den Kartenreiter Allgemein unter "Ort der Library " nach.

    lg
    scalar
     

Diese Seite empfehlen