1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

besseres Terminal

Dieses Thema im Forum "Dienstprogramme & Utilities" wurde erstellt von AxXxAlus, 23.01.10.

  1. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13
    Terminal ist finde ich zu einfach gehalten.

    gibt es ein terminal emulator mit gewohnter textnavigation wie in einem Texteditor?
    vllt noch ein Baum zur navigation?
    eine zwischenablage für pfade?
    und gewohnter terminal funktionalität

    das klingt jetzt total ungeeky aber mir würde das die bedienung und übersicht sehr erleichtern.

    kann doch nicht so schwer sein sowas zu programmieren!

    ich habe gegoogelt aber nichts gefunden.
    höchstens mit der möglichkeit urls zu öffnen -.-
     
  2. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Hmm, die bash im Terminal hat doch eine Emacs-like Navigation? Was für Pfade möchtest Du denn wo ablegen? Vielleicht schaust Du Dir erst mal die Möglichkeiten an, die die bash bietet - "man bash". Zum Beispiel Verzeichnis einfach in einer Variable "merken": "p=$PWD" spätere dann via "cd $p" wieder dort hin usw. usf. Die Frage ist vielleicht auch, was Du überhaupt in der Shell/dem Terminal tun willst, Navigation über Bäume ist mir ziemlich unklar.
     
  3. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13
    ich stelle mir auf der linken seite einen Baum des dateisystems vor, wo auch der aktuelle pfad angezeigt wird.
    auf der rechten vllt eine liste wo man kurz per drag n drop direktorys/files ziehen kann zur späteren verwendung.
    dann n variablenexplorer, visuelle autocompletion.
    Solche IDE features wären geil.
    in der eingabeleiste die möglichkeit mit pos.1 und end den cursor zu bewegen.
    der eingabecursor sollte auch mit der maus bewegt werden können.
     
  4. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Hmm, nicht ganz die Aufgabe eines Terminals, was Du da beschreibst. Du brauchst irgendein Programm, was Du da in der Shell startest und Dir dann diese Funktionalität bietet, evtl. wäre Midnight Commander was für Dich. Allerdings wie gesagt, ich würde eher empfehlen ein paar Kniffe mit der bash zu lernen (Buchtipp), denke nicht, dass Dir der Midnight Commander irgendwie vielmehr bringt als Finder & Co, allzumal Du ja auch von Maus, Drag&Drop usw. schreibst.
     
  5. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13
    damit meine ich keine ersetzung des Terminals.
    was ich beschreibe ist die Erweiterung des terminals um, finde ich, ziemlich praktische dinge.
    oder muss das nach "warum einfach wenns kompliziert geht" funktionieren?
    wozu haben wir denn GUIs?
    damit deren komfort nicht benutzt wird?

    also fazit: was ich suche gibts so nicht?
     
  6. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Da Du ja sehr konkrete Vorstellungen hast, wäre es hilfreich die Vorlage, an die Du sicher denkst, zu kennen :)
     
  7. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Irgendwie scheinst Du eine andere Vorstellung von "Terminal" haben, als die wofür es gedacht ist. Im UNIX Slang gesprochen stellt Dir das Terminal ein tty für die Shell Deiner Wahl zu Verfügung. Und naja, kompliziert ist relativ - wenn man die Konzept der Shell erstmal verstanden hat und die wichtigsten Befehle in Fleisch und Blut übergegangen sind, dann ist man meist deutlich schneller als Finder & Co.

    Die Frage "wozu haben wir denn GUIs" begreife ich nun gar nicht, das Terminal soll genau das nicht sein, da gehts um ein Commandline-Interface - CLI. Alles was Du Dir wünschst gehört ungefähr genauso ins Terminal wie ein fünftes Rad an einen Wagen.
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich fürchte, daß kein Mensch versteht was das genau sein soll, außer Du meinst den Finder.

    Ansonsten gibts visuelle Autocompletion in bash und noch umfangreicher in zsh und auch qasi in jeder anderen Shell. Pfad Bookmarks über $CDPATH oder alias sowie pushd und popd.

    Falls das alles immer noch zu einfach ist, kannst Du Dir das Leben mit fish auch gerne umfangreicher gestalten.


    @FrankR
    Schau Dir mal pushd und popd an!
    Gruß Pepi
     
  9. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13
    WENN einem die befehle in fleisch und blut übergegangen sind.
    DANN geht alles schneller als per maus oder gui.

    natürlich ist das was ich will nicht die aufgabe des terminals.

    da ich leider seltener mit dem terminal arbeite hatte ich gehofft es gäbe etwas, was mehr Komfort bietet.

    etwas in der Art wie eclipse IDE for tty, womit sich alles erledigen lässt, was auch ein normales tty kann, halt aber mit mehr gui kram, wie ich bereits beschrieb.

    fish bietet schon n paar schöne sachen. aber halt alles so primitiv gehalten.

    so in etwa:
    in der mitte das CLI mit angenehmen text operationen. syntax highlighting, der cursor mit der maus verschiebbar, ein aktivierbares autocompletion wie ctl+space, wo zu der angewählten autocompletion evtl vorhandene helpfile einträge angezeigt werden können .

    natürlich mit tabs.

    links ein Tree, wo steht wo ich grade mit der angezeigten cli bin, und womit ich meine position ändern kann.


    rechts eine history liste meiner befehle mit informationen in welchem direktory ich welchen befehl eingegeben habe.
    darunter eine leiste wo ich directorys und files kurz reindroppen kann, die ich grade häufiger benutze.
    darunter eine outline view mit gesetzten variablen dazu evtl die möglichkeit zu dem file zu springen, wo diese Variable erstmals gesetzt wurde.

    evtl die möglichkeit möglichst einfach editoren für files mit den nötigen rechten zu starten.

    das is jetzt so meine idee was sein könnte.
    das alles sollte natürlich mit den verschiedenen bashs harmonieren und erkennen ob die cli grade in z.b. postgres tabellen definiert oder in irb ruby programmiert oder mit vi ein file verändert oder oder oder...

    gibt bestimmt noch mehr probleme.
    ....
     
    #9 AxXxAlus, 24.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.10
  10. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Wow,

    (fast) total neuer Ansatz, ich verstehe, was Du meinst - Wenn Du das irgendwo findest, oder selbst hinbekommst - Respekt!

    Bei der Liste ausführbarer Commandos wirst Du spätestens erheblich Probleme bekommen, eine Rangreihenfolge herzustellen (es gibt praktisch keinen Befehl, den Du nicht egal wo absetzen könntest).

    Aber ansonsten eine nette IDE.

    Gruß,

    Commander
     
  11. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Nicht mehr zu bekommen, aber iTerminal dürfte mal sowas in der Art gewesen sein. Völlig veraltet.
    Gruß Pepi
     
  12. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13
    schade

    ich habe auch nichts mehr gefunden.
    iterminal ist schon alles.
    wenn ich die Zeit
    hätte würde ich mich mit der materie beschäftigen
    und vllt in der lage sein sowas zu programmieren....
    so ein m*st :(
     
    Jamsven gefällt das.
  13. AxXxAlus

    AxXxAlus Granny Smith

    Dabei seit:
    25.11.08
    Beiträge:
    13

Diese Seite empfehlen