1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

besserer Audio-Grabber?

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von surphaze, 03.04.06.

  1. surphaze

    surphaze Gala

    Dabei seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    53
    Hallo,


    ich bin gerade dabei meine komplette CD-Sammlung auf Festplatte zu bringen. Ist ziemlich viel. Mir ist mittlerweile aufgefallen, dass die Fehlerkorrektur bei iTunes nicht so toll ist, CDs mit Kratzern haben schonmal hörbare Artefakte - obwohl natürlich die Fehlerkorrektuer eingeschalten ist.

    Jetzt frage ich mich, ob es nicht vielleicht einen besseren Audio-Grabber gibt, mit dem ich CDs importieren könnte? Er müsste allerdings auf jeden Fall Tags aus dem Netz suchen und laden, sonst wird der Aufwand zu groß und idealerweise sollte er gleich ins "Apple lossless Audio" Format konvertieren...

    Kennt da jemand was?


    Danke und Gruß,


    Veit
     
  2. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    die Fehlerkorrektur sollte normalerweise auf dem CD-Laufwerk stattfinden. Daher solltest Du entweder nach einem "fehlerresistenteren" Laufwerk (z.B. von Plextor) schauen, oder etwas besser mit den Silberlingen umgehen ;) . Software kann da nur sehr eingeschränkt weiterhelfen - denn: was an Daten nicht vom Laufwerk gelesen wird, kann nur bei sehr lokalen Fehlern extern kompensiert werden, da die Fehlerkorrekturinformationen auf der CD nicht im Audiostrom ausgegeben werden. Daher wird dann einfach mehrfach und überlappend gelesen und nach einem Art Mehrheitsentscheid versucht die Daten zu rekonstruieren.

    Gruss
    Andreas
     
  3. surphaze

    surphaze Gala

    Dabei seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    53
    *g*
    Klar, besser wär wenn sie gleich fehlerfrei wären;)
    Nur sind die CDs zum Teil schon über 10 Jahre alt, die verlieren einfach an Qualität. Zudem sind einige Sachen dabei, die ich bei ebay gebraucht inkl Kratzer gekauft hab, und ein paar selbst gebrannte die nicht allzu gut behandelt wurden...

    Ja, auf letzteres will ich eigentlich hinaus. Ich erinnere mich an Samplitude: Damit konnte man bestimmen, wie oft fehlerhafte Blocke gelesen werden. Wenn man da richtig hohe Werte eingegeben hat, hat es zwar u.U. eine ganze Nacht gedauert, eine einzige CD einzulesen, dafür wurde dann aber auch wirklich alles korrekt gelesen, was irgendwie lesbar war. War auch Laufwerk-Unabhängig.
    iTunes macht offensichtlich nicht all zu viele Versuche, sonst würde fehlerhafte CDs nicht so schnell eingelesen. Ich suche also nach einer Möglichkeit, in iTunes die Anzahl der Wiederholversuche einzustellen oder nach einer Grabbner-Software, die das Feature bietet.

    Danke und Gruß,


    Veit
     
  4. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    meine Empfehlung in kritischen Fällen:

    Unterseite der CD mit Acrylpolitur von innen nach aussen (NIE tangential - immer radial!) polieren. Danach sollten die meisten wieder problemlos funktionieren. Solche Acrylpoliermittel gibt es z.B. bei Conrad - oder sehr teuer in Minitübchen zum Reinigen von Handy-Displays.

    Gruss
    Andreas
     
  5. oberlehrer

    oberlehrer Ontario

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    342
    Nach meinen schlechten Erfahrungen (es fehlten mehrere Sekunden mitten im Stück) habe ich die Fehlerkorrektur in iTunes umgeschaltet, ohne irgendwelche Verbesserungen zu erzielen.

    Gemeinerweise entstehen die Fehler beim Abspielen der CD nicht, weder auf der Stereoanlage noch im Mac, nur beim Umwandeln in AAC.

    Ich habe dann etwas recherchiert und bin auf ein Programm namens "cdparanoia" gestoßen, das es auch für MacOS X gibt. Dieses Programm soll sich sehr große Mühe geben, die CD korrekt auszulesen.

    Ich bin allerdings nicht mehr dazu gekommen, cdparanoia zu installieren und auszuprobieren, denn ich habe die CDs einfach in einem Uralt-Mac AAC-isiert. Der hat keinen modernen Brenner, sondern nur ein altertümliches DVD-ROM und hat bisher alle CDs langsam, aber ohne hörbare Fehler gelesen.

    Die CDs waren über zwanzig Jahre alt. Sichtbare Kratzer hatten sie nicht.
     
    #5 oberlehrer, 05.04.06
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.06
  6. surphaze

    surphaze Gala

    Dabei seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    53
    Ich hab mittlerweile CDparanoia am laufen und bin mit dem Funktionsumfang sehr zufrieden. Damit kann man wirklich beliebig genau auslesen. Als Oberfläche verwende ich Max, was auch gut geht. Nur checke ich nicht, wie man dort als Kompressionsformat Apple Lossless Audio einstellen kann. Weiß das jemand?

    Danke und Gruß,


    Veit
     
  7. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    Du musst bei den Voreinstellungen Apple-CAF auswählen und dann bei den Encoder Einstellungen Apple Lossless.

    Gruss
    Andreas

    PS: Alternative: MPEG4 und dann Apple Lossless
     
  8. surphaze

    surphaze Gala

    Dabei seit:
    13.01.06
    Beiträge:
    53
    Hi, Danke für den Tip,

    So hatte ich es eben schon probiert, da entsteht dann eine Datei, die iTunes nicht lesen will.
    Doof, aber...

    ...ja, SO gehts. Dankeschön, endlich kann ich vernünftig rippen. Dann hab ich jetzt ne Menge Arbeit vor mir;)

    Gruß,


    Veit
     

Diese Seite empfehlen