1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Bank "überführt" Kleinkind mit Videoüberwachung

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Amadeus, 05.02.08.

  1. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Wie findet Ihr das?

    ***************
    Bank fahndet per Video nach Kundin

    Die Stuttgarter Volksbank hat eine Kundin nach einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ vom Dienstag per Videoüberwachung ermittelt und ihr eine Rechnung für Reinigungskosten geschickt.

    Demnach war die Kundin am 12. Dezember 2007 mit ihrer dreieinhalbjährigen Tochter bei der Volksbank-Filiale gewesen, um Geld abzuheben. Dabei hatte sie bemerkt, dass das Kind in einen Hundehaufen getreten war und Verschmutzungen auf dem Steinboden hinterlassen hatte. Die Bank hatte Namen und Adresse der Kundin mit Hilfe der Videoüberwachung herausgefunden.

    Die Aufsichtsbehörde für Datenschutz im baden-württembergischen Innenministerium, die mit dem Vorgang konfrontiert wurde, bezweifelt die Rechtmäßigkeit des Vorgehens. Überwacht werden dürften öffentlich zugängliche Räume nur zur Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke. Üblicherweise sei dieser Zweck bei Banken und Sparkassen die Verfolgung von Straftaten, sagte Günter Schedler, Leiter der Aufsichtsbehörde, dem Blatt zufolge. Eine solche liege in diesem Fall aber eindeutig nicht vor.

    Dagegen erklärte die Sprecherin der Volksbank, Isabell Sprenger, der „Stuttgarter Zeitung“, dass die Bank „grundsätzlich kein Problem sieht“. Die Beobachtung der Räume und die Auswertung des Bildmaterials sei zur Wahrnehmung des Hausrechts zulässig. Dieses werde auch häufiger praktiziert, weil es immer wieder zu Vandalismus komme.

    [Quelle]


    Anmerkungen:

    Datenschutz?
    Kundenbindung/-freundlichkeit?
    Vertrauensbildung?
    Gewinnmargen/Einnahmen von Banken?
    Verhältnismässigkeit?

    o_O


    Wäre ich Kunde bei dieser Bank, würde ich nach der Lektüre dieses Artikels sofort mein Konto auflösen...
     
  2. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Als Dienstleister sollte man soetwas nicht auswerten, selbst wenn es rechtlich okay ist. Das ist Teil des Service (den man ja ohnehin bezahlt), dass solch Räume gereinigt werden.

    Wenn es einem Auffällt, gehört es sich natürlich eiegtnlich schon, das auch wegzumachen. Aber mal ehrlich, wer macht das schon?

    Joey
     
  3. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Ich sehe so etwas schlicht als singuläres, zufälliges Ereignis, welches ohne bösen Willen entstanden ist und einen Schaden verursacht hat, der in keinem Verhältnis zu den Geldmengen steht, die in so einem Institut umgesetzt werden.

    Immerhin sind das die gleichen Typen, welche einem kaltlächelnd Zinsen in zweistelliger Höhe (in %) abzocken, wenn man mal versehentlich sein Konto kurz überzieht.:mad:

    Oder kann ich denen vielleicht eine Rechnung für meinen Zeitaufwand schicken, wenn von vier Schaltern wieder mal nur einer geöffnet ist und ich deshalb eine Viertelstunde mit Warten verplempern muss?
     
  4. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    Gegen Bankräuber die Kameras angeschafft und wenn man se schonmal da hat... schön das auch hier immer mehr Videoüberwachtung betrieben werden soll.. Gegen brutale Schläge,Terrroristen auf dem Weg zum Anschlag und Max Mainzelmännchen wie er nen Kaugummi auf den Gehweg spuckt..
     

Diese Seite empfehlen