1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Backupstrategie für Fotos und das System, Raid 1 und TM oder Softwarelösung und TM?

Dieses Thema im Forum "Dienstprogramme & Utilities" wurde erstellt von dapold, 02.03.10.

  1. dapold

    dapold Braeburn

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    45
    Hallo
    Habe mir grade eine neue 2 TB mybokk studio platte gekauft und wollte meine Backupstrategie neu überdenken.
    Währe für anregungen und Tips dankbar.
    Da ich Fotograf Bin ist mir ein Backup meiner Bilder sehr wichtig (ca 600GB)
    Soweit mein Plan:

    zur verfügung stehen
    Maschiene Imac 24" 300Gb intern, 2 X (1TB Mybook Studio), 1 X (2Tb mybook studio), 1 ältere 300GB USB platte, 1 sehr alte externe 180GB(FAT 32) USB.
    4 2,5" externe platten (3xLacie rugged und eine my Passport); sollen ber erstmal nicht in das backupsystem einbezogen werden

    Mein Plan...
    Aufbau: Rechner an 1TB mybook(auf der Filme, sound und so zeug liegt) an 2Tb mybook (mit Raid 1, wird also zur 1TB rein für Fotos) an 1 Tb mybook für Timemashine (wird nur für den imac genuzt)
    Die 2 älteren Usb Platten würden nur für manuelle Backups genuzt werden(da sie auch sehr laut sind).

    Ich würde versuchen alle grösseren Files auszulagern um dem Rechner mehr platz zum Arbeiten zu geben. Das würde heisen die Fotos würden nur zum bearbeiten auf die interne platte kopiert werden(macht das überhaupt sinn?).

    Mir ist vorallem wichtig das miene Fotos sicher gespeichert sind, und ich mein system bei einer fehlinstallation oder sonstigem mittel TM wieder herstellen kann.

    Was meint ihr zu dem Raid 1? Könnte als alternative die 2TB platte auch in 2 partitionen splitten (ist es möglich je eine platte als partition zu haben? so das beim ausfall einer platte die daten der anderen noch funktionieren?). In diesem fall währen Fotos eine Partition und Stuff(filme, sound ...) eine andere. Würde dann die eine 1tb mybook als backup für foto verwenden (wie kann ich das automatisieren(super duper oder CCC (würde gerne Snowleo nutzen)?) und die andere 1tb mybook für TM.

    Welches system erachtet ihr für sicherer?
    Bei system 2(ohne Raid 1) währe ich hald auf eine gute software angewiesen, ist die Software sicher? Welche würdet ihr empfehelen (super duper, CCC oder WD BackupAnywhere(was bei der Platte beiliegt)) ?
    Ist es mit einem dieser Programme möglich das Backup immer zu machen sobald die platte(1tb foto backup) eingeschaltet wird? Das hätte den vorteil das diese eine backup plattenicht ständig laufen würde und damit auch länger halten sollte...

    Danke für eure Tips.

    LG

    dapold
     
  2. KayHH

    KayHH Cripps Pink

    Dabei seit:
    02.03.10
    Beiträge:
    151
    Verstehe ich Dich richtig, Du willst auf der 2 TB-Platte zwei Partitionen haben aus denen Du ein RAID 1 machst? Wo ist da der Gewinn in Sachen Sicherheit? So wie ich Dich weiter verstehe, ziehst Du lediglich einen technischen Ausfall in Betracht. Was ist wenn das Haus abbrennt? Das Backup taugt nur dann was, wenn in halbwegs kurzen Abständen Daten extern gelagert werden.

    Da 600 GB ja nicht viel sind würde ich sie auf der internen Platte lagern (Aufrüsten kostet nicht viel, 2 TB = 130 EUR [2010-03]) und diese per Time Machine sichern. Ab und an (Häufigkeit je nach Sicherheitsbedürfnis) macht man mal mit CCC ein Kopie die man extern lagert. Je nachdem, wie sicher das externe Lager ist, dann natürlich noch mit Krypto oben drauf, nicht das andere den Backup im Internet für Dich übernehmen ;)



    KayHH
     
  3. dapold

    dapold Braeburn

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    45
    Hallo,
    nein das meinte ich so nicht.

    Möglichkeit 1 währe ein enfaches Raid 1 auf der 2TB platte und dadurch eine automatische spiegelung des laufwerks.
    -
    in der möglichkeit 2 habe ich die 2 TB platte in 2 partitionen geteilt (2 gleiche partitionen über das festplatten dienstprogramm) und die platte läuft im Raid 0.

    momentan habe ich es auch so(möglichkeit 2) instaliert da ich mir dachte es ist besser die backupplatte nicht im gleichen gehäuse zu haben.
    Sprich ich teile die 2 tb in 2x1tb partitionen, mache über das Wd backup anywhere ein backup der ienen platte auf eine weitere 1tb platte, die letzte 1 tb platte ist rein für TM, und meine Usb platte ist als notfallbackup für die wichtigsten dinge + die wichtigsten files der (nicht gebackupten patition der 2 tb platte).

    was haltet ihr davon?
    Gehe icht recht in der annahme das wenn ich die 2tb platte in 2 partitionen zerteile je 1 partition pro platte liegt?(es sind ja 2x 1tb platten verbaut...)
    Währe also im fall eines plattenausfalls die andere platte noch nutzbar? wenn nicht müsste ich mir noch schnell etwas anderes überlegen.
    danke
    lg
    leo
     
  4. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Nein du gehst nicht Recht in der Annahme und du hast auch offensichtlich den Beitrag von KayHH nicht verstanden. Zu deinen Fragen gibt es ausreichend threads (ach was: Romane ;)) hier im Forum - benutze bitte die Suchfunktion. Ausserdem wuerde ich empfehlen, dich darueber zu infomieren, was RAID eigentlich ist (z.B. in der Wikipedia), da dir das Konzept nicht ganz klar zu sein scheint.

    Gruss,
    Dirk
     
  5. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.154
    Vor allem sollte Dir unbedingt klar sein, dass ein RAID x *niemals* ein Backup ist. Ein vernünftiges Backup sollte ausserdem physisch von dem Gerät mit den Originaldaten getrennt sein, d.h. an einem anderem Ort aufbewahrt werden.

    Bei einem Elementarschaden (Brand/Diebstahl/Stromschlag...) nützt dir ein On-Site Backup gar nicht - z.B. auch kein Backup auf ein TimeCapsule.

    Ich würde bei einem Backup immer zweigleisig fahren, d.h. ein On-Site Backup für schnelles Wiederherstellen z.B. beim Löschen einer Datei oder wenn mal eine Datei vom Anwendungsprogramm/Dateisystem geshreddert wird. Dann regelmäßige 1:1 Backups z.B. mit SD/CCC/Festplattendiensprogramm auf eine externe (oder mehrere) Platte(n) die dann irgendwo anders liegt (bei mir z.B. in einem Datensafe im Büro).

    Ein RAID ist unheimlich praktisch um die Verfügbarkeit zu erhöhen, d.h. es kann auch beim Ausfall einer HD normal weitergearbeitet werden, die defekte HD wird einfach ersetzt und weiter geht's ohne Downtime (setzt natürlich auch Hotswap Hardware voraus). Gegen Anwender-/Softwarefehler hilft Dir das leider überhaupt nichts.
     

Diese Seite empfehlen