1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Backup-Strategie: Time Machine + X?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Mac_rocks, 31.12.08.

  1. Mac_rocks

    Mac_rocks Alkmene

    Dabei seit:
    21.11.08
    Beiträge:
    31
    Hallo zusammen,

    ich suche nach einer vernünftigen Backup-Strategie für meine Daten und hoffe, Ihr könnte mir helfen.

    Folgende Situation:

    Ich habe einen IMac, eine 500 GB externe Trekstor-Platte und ab übermorgen eine WD My Book Studio 1 TB Firewire-Platte.
    Meine Daten habe ich als verschlüsselte Truecrypt Container ("Privat" ; "Beruf" ; "Dissertation") auf der Dropbox gespeichert. Diese liegen natürlich auch im Dropbox-Ordner meiner HD.

    Ich habe folgendes vor:
    Die neue WD My Book Studio soll in drei Partitionen aufgeteilt werden.
    1. Time Machine Backups
    2. Alte Daten
    3. Videos

    Dabei sollen die TimeMachine-Backups logischerweise auf die gleichnamige Partition abgelegt werden.

    Jetzt habe ich 5 Fragen:
    1. Truecrypt ist toll aber ich habe etwas Bedenken bezüglich der Integrität meiner Daten. Wenn etwa der Strom ausfällt oder man sich nicht richtig abmeldet und der Container noch geöffnet warm können die Daten ja plötzlich weg sein.
    Am liebsten wäre es mir daher, wenn die unverschlüsselten Daten der Container (zusätzlch zu den automatisch per TimeMachine kopierten Container) regelmäßig unverschlüsselt auf die WD My Book gespiegelt würden. Wie geht das am einfachsten?

    2. Brauche ich neben TimeMachine (abgesehen von dem gerade beschriebenen speziellen Kopier-Job) andere Backup-Software? Der Vorteil von SuperDuper oder CCC ist doch "nur", dass ich dann ein vollständig bootfähiges Image habe, oder?

    3. Verschlüsselt Ihr Eure TimeMachine Backups eigentlich auch mit TrueCrypt?

    4. Gerne würde ich auch meine Itunes-Musikdatenbank verschlüsseln. Kann man das irgendwie automatisieren? Also bei jedem Itunes-Start Passwort eingeben und unmounten ohne vorher TC zu starten, die Datei auszuwählen und das Passwort einzugeben und dann Itunes zu starten? Theoretisch könnte ich die Musik-Datenbank ja auch auf der WD ablegen..

    5. Wenn ich eine Datei aus dem TrueCrypt-Container ändere (etwa einen neuen Eintrag in meiner Adressdatenbank), wird der ganze Container jeden Tag erneut neu auf der TimeMachine gesichert, oder? Das ist ja eigentlich Blödsinn, da auf diese Weise ganz viele unnötige Datenmengen entstehen, da ja der komplette Container verändert wird..Also obwohl nur eine Datei anders ist, wird dann ja der vollständige Container (1 GB) neu gesichert?!
    Hat jemand eine bessere Backup-Lösung?

    Vielen Dank für Eure Antworten! :)
     
    #1 Mac_rocks, 31.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.08
  2. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Also, dann mache ich mal den Anfang:

    ad 2)
    Betrachte TM als Backup mit Versionskontrolle, du kannst ja nicht nur auf Backups des Dokumentes x zum Zeitpunkt t zurückgreifen, sondern - je nach Intervall der TM-Backups- auch auf das Dokument zum Zeitpunkt t1, t2, ... tn.
    SuperDuper! bietet dir folgende Möglichkeit:
    - du kannst jederzeit weiterarbeiten, auch wenn deine HD crasht, mittels bootfähigem Image
    - du hast eine Sandbox, kannst also neue Programme od. Updates ausprobieren, ohne dein Hauptsystem zu gefährden

    Ich persönlich verwende deswegen sowohl TM mit sehr kurzen Intervallen und einmal täglich SuperDuper!.

    ad 5)
    Ja, ist dein Image 100GB groß und veränderst du auch nur ein Byte, dann werden trotzdem die gesamten 100 GB neu geschrieben. FileVault zeigt imho das gewünschte Verhalten.

    Und zu hat jemand eine bessere Lösung: ich möchte dir in keinem Fall in deine Nutzungsgewohnheiten hineinreden, noch deine Sicherheitsüberlegungen abwerten. Ich habe früher ebenfalls sehr viel verschlüsselt, im Laufe der Zeit ist mir dann klar geworden, dass sich a) niemand für meine Urlaubsbilder od. Papers (auch bei einer Diss habe ich da keine Bedenken) interessiert und b) dass FileVault für meine Zwecke ausreicht.
    Dadurch habe ich die Größe eines TrueCrypt Images wesentlich reduziert, ich greife auch nicht tagtäglich darauf zu (im Großen und Ganzen sind nur noch Bankauszüge und dergleichen im Container) und dadurch wird auch das Backup (über wlan) erträglich.
     
  3. Mac_rocks

    Mac_rocks Alkmene

    Dabei seit:
    21.11.08
    Beiträge:
    31
    Hi Awk,

    danke für Deine hilfreiche Antwort. Ich glaube Du hast Recht.

    Es genügt wahrscheinlich, meine Finanz-Ordner (der sich ohnehin auf der HD befindet und nicht groß ist) und den Video-Ordner auf der neuen MyStudio zu verschlüsseln. Dann habe ich auch nicht das Problem, dass TimeMachine jeden Tag unnütz Daten sichert, weil sich der verschlüsselte DropBox-Container um einige Bit ändert.

    Hättest Du keine Bedenken, Deine Dissertation "relativ unverschlüsselt" (Dropbox selbst verschlüsselt ja auch mit 256 Bit AES) in die Dropbox zu legen?

    Benutzt Du die Vollversion von SuperDuper mit der Fähigkeit, auch inkrementelle Backups zu erstellen oder die Freeware, die jeden Tag Deine komplette HD sichert?
     
  4. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Auch wenn dieser Thread etwas älter ist. Ein User hat für das Synchronisieren von Mail, iCal und Adressbuch ein Tutorial veröffentlicht. (Hoffentlich war das jetzt kein unliebsames Cross-posting.)
     
  5. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ich habe Schwierigkeiten einzusehen warum jemand seine iTunes und Filme verschlüsselt. Wenn er privates Material wie Pornos drauf hat könnte das ja eine Absicherung rechtfertigen, aber bei veröffentlichtem Material ist das doch sinnlos.

    Auch die starke Partitionierung der externen Disk ist m.E. unnötig. Time Machine bleibt immer schön in seinem Sparsebundle und hat obendrein eine Hardware Indentifizierung. Man kann also mehrere Time Machine Backups auf einer Partition und in einem Ordner halten ohne dass da etwas durcheinander kommt. Andere Backups und Medienfiles können einfach in getrennte Ordner. Dadurch hat man maximale Flexibilität bei guter Ordnung.
     

Diese Seite empfehlen