1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Automatische Softwareaktualisierung

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von bruegge, 19.03.08.

  1. bruegge

    bruegge Boskop

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    204
    Hallo,

    ich habe festgestellt, dass ich in meinem 'normalen' Account die Softwareaktualisierung nur manuell laufen lassen kann. Automatisch sucht Softwareaktualisierung nicht nach Aktualisierungen. Dies funktioniert nur in meinem Admin-Account.

    Da Apple Care ratlos war bzw. nur eine Neuinstallation als Lösung sah, wende ich mich vertrauensvoll an dieses Forum.

    Zur Geschichte:
    iMac wurde mit 10.4.x ausgeliefert
    dann Upgrade auf 10.5
    dann Wiederherstellung von Time Machine wegen Hardwaredefektes
    System wurde stets (manuell) auf dem neuesten Stand gehalten

    Im Zusammenhang mit Time Machine musste ich lernen, dass Time Machine keine temporären Dateien sichert und wiederherstellt. Das äußerte sich beispielsweise in einer nicht funktionierenden Kindersicherung, da ein Apache-file fehlte.
    Ich vermute ähnliche Gründe auch hier.

    Danke & Gruß

    bruegge

    P.S.: EIne Neuinstallation ist keine Option. :)
     
    #1 bruegge, 19.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.08
  2. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Ich hab auf meinem iMac nen Standard- und nen Admin-Account. Auf beiden lässt sich die softwareaktualisierung manuell oder automatisch durchführen. Hab übrigens 10.5.2 drauf. Auch mein iMac ist mit 10.4 ausgeliefert worden, ich hab ihn sofort auf Leopard geupgradet und auch Time Machine ne Weile benutzt, bis es mir zu blöd wurde, weil das Ding in ein paar Wochen fast die komplette Externe (500GB) vollgeschrieben hat.

    Schade dass Neuinstallation für Dich keine Option ist, denn mein iMac funktioniert erst richtig, seit ich ihn plattgemacht und Leopard von Anfang an draufgespielt habe. Mein Bruder, der Händler ist hatte mir von diversen Kundenproblemen der neuen iMacs erzählt, die "nur" diese Drop-In DVD von Leopard dabei hatten.

    Diese DVD ist übrigens entgegen aller Beschreibungen nach auch für eine ganz normale Installation zu verwenden. Wenn man sie einlegt, muss man so tun, als würde man von einem Time MachineBackup installieren wollen. Dabei jedoch unbedingt alle Platten, die für Time Machine benutzt wurden vom Computer entfernen! Der Installer wird nun wahrscheinlich meckern, dass keine Platte da ist, aber kein Problem, man drückt einfach so lange auf "Zurück" bis man wieder am Anfang ist und voilà, nun kann man ganz normal "Löschen und installieren" anwählen. Alternativ die DVD mit dem Festplatten-Dienstprogramm als Image sichern und das am Besten auf einer externen Partition, auf der sonst nichts drauf ist. So funktioniert die Installation wesentlich schneller als von DVD (bei mir ca. 15 Minuten incl. einrichten). Nur so am Rande, falls Du mal in die Situation kommst, den Rechner doch formatieren zu müssen und dann keine Lust hast, dich mit einer verkrüppelten Leopard-Installation herumzuschlagen...

    Beste Grüße,

    Mr. B
     
  3. bruegge

    bruegge Boskop

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    204

    Hallo Mr. B,

    jetzt hast du mich mit deiner allgemeinen Floskel 'funktioniert erst richtig' aber neugierig gemacht, so dass ich nachbohre:

    Was hat denn zuvor nicht richtig funktioniert?
     
  4. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Hallo bruegge,

    naja, das war schwer auszumachen, ich hatte noch nie so viele Programmabstürze (Safari, Mail, Adium, iTunes, etc.) wie zur Zeit als ich den neuen iMac bekommen hatte. Der neue iMac C2D war viel unzuverlässiger als mein alter iMac G5, das hat mich stutzig gemacht. Hatte damals meinen Bruder gefragt, woran das liegen könnte, dachte nämlich zunächst, das wären Leopard-Inkompatibilitäten, was aber bei Programmen wie Safari und iTunes nicht sein kann.. Dann dachte ich es wäre Leopard selbst, das noch zu unausgereift ist, war auch so, aber das war nicht der Grund, denn nach 10.5.2 war es auch nicht viel besser. Mein Bruder meinte dann dass einige seiner Kunden ähnliche Probleme hätten, die nach einer frischen Installation von Leopard und Aktualisierung auf 10.5.2 weitgehend behoben wären. Und genau so wars bei mir auch, auf einmal war der Rechner wieder so zuverlässig, wie ich es von einem Mac erwarte. Bei dem großen Schritt von Tiger zu Leopard ist es wahrscheinlich einfach sinnvoll, das neue System ohne Altlasten zu installieren.

    Beste Grüße!

    Mr. B
     

Diese Seite empfehlen