1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Ausziehen

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von AppleWorm², 06.01.10.

  1. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Hallo Apfeltalk,

    Derzeit befinde ich mich noch im dritten ausbildungsjahr zum Informationstechnischen Assistenten und beende dieses Jahr (vorr. Ende Juni) meine ausbildung. Danach wollte ich wenn es möglich ist Studieren etweder in Düsseldorf oder Duisburg/Essen an einer Fachhochschule.

    Meinen Zivildienst habe ich bissher nochnicht geleistet, ich wurde T2 gemustert aber danach meldete man sich nichtmehr bei mir. Also weiß ich nicht was nach der Ausbildung ist ob die mich nun haben wollen oder nicht. Für ein Studium wäre diese 9-Monate kleine Finanzielle Spritze vom Zivigehalt (vorr. man wohnt ohne Nebenkosten Zuhause) ganz Okay für das Studieren.

    Mein Problem ist nun, ich will nach meiner Ausbildung ausziehen, was mehrere Gründe hat, zum einen Trennen sich meine Eltern zum anderen will ich auf eigenen Beinen stehen. Das Problem besteht aber darin das ich nicht weiß was ich machen soll von der finanziellen Seite her.

    Ich bekomme zum beispiel kein Bafög denke ich weil mein Vater Polizist von Beruf her ist. Oder bekommt man Bafög wenn man nichtmehr Zuhause wohnt? Zudem meine Eltern haben 2000€ für mich angesparrt was ich ungern in eine Wohnung stecken möchte sondern es auf einem Konto für die Studiengebühren behalten möchte.

    Dann muss eine eigene Wohnung bezahlt werden, hab mich hier auch schon umgesehen das günstigste was mir gefiel war 338€ Warmmiete in Düsseldorf, aber auch hier kommen noch Sachen wie Strom hinzu (Heizung bereits enthalten in den NB). Bekommt man als Student hier auch eine Hilfe oder kann man auf Wohngeld bestehen?

    Eine WG, auch eine gute Sache da ich aber ein Chaotischer Mensch bin und meinen Freiraum brauche käme nur eine Wohnung in frage.

    Wie ihr seht dreht sich alles um geld, reicht neben dem Studium ein 400€ Job. Und bekommt man dazu noch hilfen wie Wohngeld auch wenn der Vater gut verdient? Zudem kommt noch das Problem mit den Studiengebühren und den Unigebühren gibt es auch hier Hilfe?

    Ich bin leicht verwirrt was das Thema betrifft und so langsam rückt es immer näher, was ist zu tun habt ihr einen rato_O:-D
     
  2. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Nein einem Studenten habe ich keinen rat.

    bissher habe ich mir solche ersparrt.
     
  3. bobandrews

    bobandrews Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    3.225
    Ich kann nur sagen, dass die Grundidee erstmal ein WG Zimmer sein sollte!

    Wenn man sich die Kosten für eine Wohnung zu 3. zB teilt, geht das etwas leichter und wenn man in eine WG zieht, hat man vielleicht schon das Glück, Internet und telefon etc nicht mehr selbst regeln zu müssen. Zudem ists cooler !


    So ein Zimmerchen kosten dann aber auch zw 150-300 EUR denke ich mal, d.h. mit 400 EUR Nebenverdienst kommst Du ohne Elternsponsoring nicht hin. Du willst ja auch noch mal was zu Essen kaufen!!

    Vielleicht gibt es noch mehr Leute hier, die gute Tipps haben, meiner ist primär erstmal WG suchen und dann schnellstmöglich einen Job (ich hatte das zG umgekehrt).

    Eine Wohnung ist mit 400 EUR nicht zu finanzieren!

    Viel Glück dabei!! Du schaffst das schon, ist der richtige Weg!
    Bob
     
  4. Terror Apfel

    Terror Apfel Tokyo Rose

    Dabei seit:
    14.06.07
    Beiträge:
    68
    Hi AppleWorm²,

    ich hab selber vor nun mehr über vier Jahren den Schritt von zu Hause in die studentische Selbstständigkeit gewagt.

    1. BaföG ist abhängig von sehr vielen Faktoren. Darunter fällt auch selbstredend wieviel deine Eltern verdienen aber auch ob du alleine wohnst oder bei deinen Eltern, ob du Geschwister hast etc. pp. --> BaföG Rechner
    2. Deine Eltern erhalten vom Staat für dich Kindergeld. Solltest du zu Hause ausziehen, dann solltest du mit deinen Eltern darüber sprechen, das Kindergeld für dich zu beanspruchen, denn es steht dir zu und du hast dann schon mal um die 150 Euro + im Geldbeutel.
    3. Du kannst falls die BaföG Sache nicht klappt auch versuchen Wohngeld zu beantragen. Das ist dann auch wieder abhängig von deinen Wohnbedingungen.
    4. Würde ich dir nicht zu letzt aus finanzieller Sicht zu einer WG raten. Du magst vllt. ein Chaot sein :) aber eine WG hat Vorteile, vorallem aus den bereits genannten Gründen. Das ganze wird dich in deiner Wahlstadt zwar auch je nach Gegend soviel kosten wie eine WOhnung alleine aber du kannst Strom und Internet teilen. Man kann zusammen einkaufen wenn man das möchte.
    5. Für so etwas wie die Studiengebühren, kannst du einen Kredit aufnehmen (in NRW. übernimmt das die NRW.Bank).
    Dazu kann man stehen wie man möchte aber für viele, die gerne studieren möchten, ist dies die einzige Mögichkeit.
    6. Einen Nebenjob der dir 400 Euro und mehr in die Kasse bringt, sollte zu finden sein. Am Anfang des Studiums wirst du zwar andere Dinge um die Ohren haben als genau danach zu suchen aber wenn der erste Ansturm überwunden ist gehts.

    Ich bin selber seit 4 Jahren auf eigenen Beinen unterwegs. Seit diesem Semester auch ohne BaföG und mit mehreren Jobs. Es geht alles wenn du das möchtest.

    Und es sollte nicht vergessen werden, deine Eltern haben zwar 2000 Euro für dich angespart und das ist auch schon ein großer batzen Geld (auf den ersten Blick). Aber wenn du mal alleine wohnst, deinen Tagesrhytmus hast, deine Gepflogenheiten kennst und alles seine Bahn läuft, dann wirst du (gerade in einer Stadt wie D-Dorf) min. um die 700-800 Euro/ Monat brauchen. Denn du wilst ja wie erwähnt Essen, du brauchst Klamotten und soviel Kleinkram ständig. Das kostet alles Geld was man jetzt nicht sieht, bzw. sehen kann.
    Hast du denn schon mit deinen Eltern gesprochen, was sie dir finanziell im Monat zur Verfügung stellen können?

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenih weiter helfen.
     
    bobandrews gefällt das.
  5. Drumtier

    Drumtier Jonagold

    Dabei seit:
    13.05.09
    Beiträge:
    20
    Zur NRW-Bank: Der Kredit beläuft sich max auf 10000€, die zusammen mit dem Bafög verrechnet werden. Wenn ich das grad richtig im Kopf hab reichen da 200€ Bafög monatlich über 10 Semester, dann hast Du die schon voll, brauchst den Kredit also nicht mehr abbezahlen. Und meine Erfahrung ist, dass Kinder geschiedener Eltern auch mehr Bafög bekommen, als solche, deren Eltern sich nicht getrennt haben. Vermutlich weil die sich gegenseitig ja auch noch finanzieren müssen. Es klingt ganz so, als würde Deine Mutter nicht selber arbeiten, dann hast Du vermutlich gute Chancen auf nen Bafög-Anspruch.
    Viele Unis haben auch ein Befreiungsanspruch bei den Sudienbeiträgen, bei uns zum Bsp Eltern, Leute aus Unigremien inkl Fachschaftsrat,... und wenn Geschwister ebenfalls studieren, dann anteilige Studienbeiträge. Jede Uni muss ne Beitragssatzung haben, schau da doch einfach mal rein.
    Kleiner Tipp: Essen ist zum Leben wesentlich günstiger als Düsseldorf. Ich als Kölner sage auch wesentlich schöner zum Wohnen! ;)
     
  6. patr!ck

    patr!ck Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    04.02.08
    Beiträge:
    461
    AppleWorm, ich kann Dich verstehen. Bei mir kommt das Gleiche dieses Jahr auch auf mich zu. Fange entweder an zu studieren oder beginne eine Ausbildung. Bei beiden Sachen muss ich wohl oder übel ausziehen. Entweder nach München, Augsburg oder Nürnberg.
    So lansgam sollte ich mir da auch meine Gedanken machen. Denke, für den Anfang ist ein WG-Zimmer echt am Günstigsten. Vor allem durch die genannten Aspekte, wie geteilte Miete, Strom, Internet, Wasser, etc.
    Zudem ist es doch viel cooler mit paar Leuten zusammenzuleben, anstatt alleine. Und des weiteren kennen sich die neuen Mitbewohner schon ein bisschen in der Gegend aus und können Dir somit schon einmal eine kleine Hilfestellung bieten.
     
  7. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Hey
    Naja ich werde mich wohl umsehen müssen nach einem WG-Zimmer, denn mehr als 400€ + Kindergeld werde ich wohl nicht haben, zudem vielleicht noch etwas Bafög was ich aber für die ganzen Studiengebühren und Unigebühren sparen muss. Ich bedanke mich schonmal bei euch allen für die Tipps tut echt gut zu hören das man nicht alleine mit dem Problem ist;)
     

Diese Seite empfehlen