• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Ausprobiert: Satechi Wireless Bluetooth Keypad

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
5.843


Das im letzen Jahr erschienene Magic Keyboard von Apple hat viele Vorteile. Es wird ohne Probleme per Bluetooth gekoppelt (mittels des beiliegenden Lightning-Kabels). Es hat flache Tasten und sieht schick aus. Wer viele Zahlen erfassen will, wird allerdings den 10er-Block vermissen. Diesen Mangel hat die Firma Satechi erkannt und bietet Abhilfe, die wir ausprobiert haben.

Natürlich hat auch Apple eine Tastatur mit 10er-Block im Angebot. Diese aber ist nur per Kabel zu verbinden und hat noch die ältere Tastenmechanik. Auf dem neuen Keyboard lässt sich gut tippen – auch wenn der Autor lieber Gaming-Keyboards verwendet – nur die Zahleneingabe ist mitunter umständlicher. Das Wireless Keypad von Satechi verspricht da Abhilfe.

[caption id="attachment_12217" align="alignnone" width="500"]
Im direkten Vergleich macht das Keypad eine gute Figur.[/caption]

Die Packung enthält neben dem Keypad eine kurze Anleitung und ein Micro-USB-Kabel zum Laden des Gerätes.
Das Keypad


Das Keypad selber ist aus Aluminium gefertigt und hat – wie sein großer Bruder von Apple auch – eine Unterseite aus Kunststoff. An der Rückseite befindet sich eine Micro-USB-Buchse und ein Schalter. Außerdem ein weißer Streifen ebenfalls aus Plastik. Dieser dient vermutlich zum Durchlassen der Bluetooth-Funkverbindung.

[caption id="attachment_12215" align="alignnone" width="500"]
Geladen wird - wie üblich - über eine Micro-USB-Buchse.[/caption]

Auf der Oberseite gibt eine LED Auskunft über den Zustand. Während des Ladevorganges leuchtete sie rot. Wenn das Keypad gepairt werden soll, blinkt sie schnell Blau. Im normalen Betrieb ist sie dunkel. Sollte sich die Ladung dem Ende zu neigen, blinkt die LED langsam Blau.

Es kommt vorgeladen und soll nach Aussage des Herstellers nach einer Stunde am Kabel vollständig fertig geladen sein. Während des Ladevorgangs kann man es weiter nutzen. Der eingebaute Akku mit 3mAh soll nach Angaben von Satechi bei einer Nutzungsdauer (aktives Tippen) von maximal zwei Stunden pro Tag ca. zwei bis drei Monate halten.
Pairing


Auch das Keypad arbeitet mit Bluetooth. Es wird durch einen Knopf an der Unterseite in den Pairing-Mode versetzt und dann auch sofort vom Mac erkannt. Durch einen Klick auf Verbinden steht es dann unmittelbar zur Verfügung. Neben den Zahlentasten bietet es noch einen Punkt (der beim Mac allerdings als Komma angezeigt wird), die Grundrechenarten, eine Backspace-, eine Entertaste und eine nicht näher beschriebene Taste mit der Aufschrift „clear“, die zumindest am Mac keine Funktion hatte.

Das Keypad lässt sich nicht nur mit dem Mac, sondern auch mit iOS, Android und Windows verwenden. Vom Design her zielt es aber eindeutig auf Mac-User ab.
Anwendung


Gleich bei der ersten Eingabe fällt auf, dass der Hersteller ganz offensichtlich nicht exakt die gleiche Mechanik verwendet, wie Apple. Die Tasten sehen auf den ersten Blick gleich auch, sind aber in einigen Details dann doch anders. Die Tasten haben einen etwas größeren Hub. Dieses macht sich allerdings nur dann bemerkbar, wenn man ständig wechselt. Gibt man Zahlenreihen auf dem Keypad ein und nutzt nur ab und zu die Apple-Tastatur, fällt es nicht weiter auf.

Deutlicher ist der Unterschied bei der Beschriftung der Tastenkappen. Diese sind auf dem Satechi dunkler und auch etwas dicker gezeichnet. Außerdem scheinen sie mit einer Art transparentem Schutzlack überzogen zu sein. Dieses fällt bei Gegenlicht und wenn man sehr nah herangeht deutlich auf.

[caption id="attachment_12210" align="alignnone" width="500"]
Die Tasten haben nicht die gleiche Mechanik, wie die auf Apples-Keyboard.[/caption]
Varianten


Wir hatten die silberne Version zum Testen in der Redaktion. Diese passt zum Magic Keyboard oder zum MacBook in Silver. Satechi hat aber auch Versionen in Gold und Roségold im Programm. Diese kommen mit schwarzen Tasten daher und eigenen sich optisch für die entsprechenden MacBooks.
Fazit


Wer häufig große Mengen an Zahlen eingeben muss oder will und dennoch einen aufgeräumten Schreibtisch bevorzugt, kann mit diesem Keypad zufrieden sein. Auch wenn die Tasten ein anderes Tippgefühl vermitteln, als das Apple-Original gewöhnt man sich relativ schnell an den Unterschied.

[caption id="attachment_12212" align="alignnone" width="500"]
Keine feste Verbindung zum großen Keyboard möglich.[/caption]

Das Keypad lässt sich nicht fest mit dem Magic Keyboard verbinden. Das kann aber auch von Vorteil sein, denn so hat man die Freiheit die kleine Tastatur so zu positionieren, wie es ergonomisch am besten passt.

Hier noch ein Video des Herstellers zum Keypad:


Das Satechi Wireless Keypad gibt es bei Amazon (Link) für knapp 40 Euro.

Alternativ gibt es das Keypad auch bei TechnikDirekt (Link.)

Die Tastatur wurde uns vom Hersteller für diesen Artikel zur Verfügung gestellt.

[su_box title="Zu den Links:" box_color="#ffffff" title_color="#000000" radius="0" class="live"]
Mit dem Kauf oder Download über Links in diesem Artikel unterstützt Du Apfeltalk mit einem kleinen Teil des unveränderten Kaufpreises. Um mehr über die Refinanzierung von Apfeltalk zu erfahren, klicke bitte hier.


[/su_box]
Hier geht's zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.790
Super - hab heute Vormittag das Ding noch auf Amazon bestaunt und gegrübelt ob ich es mir zulegen soll ;) Als "Excel-Schubser" brauche ich leider einen Nummernblock, und der hat ja noch dazu den Vorteil auch am Notebook unterwegs zu funktionieren, nicht nur am Schreibtisch.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.969
Besteht Möglichkeit das man den Satechi Schriftzug runter bekommt? Ist er Aufgedruckt oder mit Laser etc. schön eingebrannt worden.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
5.843
Das beste was es geben kann und für die Mäuse auch ;). Kein Verbindungsabriss, keine Akkus aufladen zu müssen.
Verbindungsabrisse hatte ich mit der Magic Mouse 1. Nachdem ich sie mittels einen Pappstreifens modifiziert hatte, traten sie nicht mehr auf.

Mit der MM2 hatte ich noch nie einen Verbindungsabbruch.
 

M-Loader

Starking
Mitglied seit
27.10.08
Beiträge
218
Neben den Zahlentasten bietet es noch einen Punkt (der beim Mac allerdings als Komma angezeigt wird), die Grundrechenarten, eine Backspace-, eine Entertaste und eine nicht näher beschriebene Taste mit der Aufschrift „clear“, die zumindest am Mac keine Funktion hatte.
Die "clear"- Taste dürfte der "[X]"- Taste zwischen d. "7" u. "F16" im Ziffernblock d. kabelgebundenen Apple-USB-Tastatur entsprechen.

Funktionen sind z.B.:

- Löschen d. Eingabe unter einer Markierung (wie es auch die Backspace u. Entf.-Tasten machen)
- Rechner-App: Löschen d. aktuellen Eingabe ("C"-Taste)

Vielleicht gibt's noch weitere evtl. App-abhängige Funktionen, die kenne ich aber nicht.


Schade:
Statt d. "=" -Taste d. Apple-USB-Tastatur hat dieses Keypad die Backspace-Taste.
Die "=" -Taste halte ich aber für nützlicher f. Eingabe v. Formeln, Excel usw.
Eine Backspace-Taste ist ja eh' schon standardmässig auf jedem Keyboard vorhanden.
 

Schupunkt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
13.12.14
Beiträge
3.356
Wirklich schade das Dritthersteller meistens nicht ganz zu Ende denken. Wenn man das Design so stark an Mac-Rechner anlehnt, warum verbaut man dann nicht auch den gleichen Ladestecker wie bei Apples Tastaturen? Dann könnte man mit einem Kabel alle Geräte laden, jetzt braucht man nur für dieses Keyboard ein weiteres Kabel, was dann noch nicht mal USB-C ist...
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
5.843
Wirklich schade das Dritthersteller meistens nicht ganz zu Ende denken. Wenn man das Design so stark an Mac-Rechner anlehnt, warum verbaut man dann nicht auch den gleichen Ladestecker wie bei Apples Tastaturen? Dann könnte man mit einem Kabel alle Geräte laden, jetzt braucht man nur für dieses Keyboard ein weiteres Kabel, was dann noch nicht mal USB-C ist...
Das habe ich auch gedacht. Ich vermute mal, man wollte die Lizenzkosten für einen Lightning-Anschluss sparen.

Die "clear"- Taste dürfte der "[X]"- Taste zwischen d. "7" u. "F16" im Ziffernblock d. kabelgebundenen Apple-USB-Tastatur entsprechen.

Funktionen sind z.B.:

- Löschen d. Eingabe unter einer Markierung (wie es auch die Backspace u. Entf.-Tasten machen)
- Rechner-App: Löschen d. aktuellen Eingabe ("C"-Taste)
Habe ich beides ausprobiert. Geht leider nicht. :/
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.969
Neben den Zahlentasten bietet es noch einen Punkt (der beim Mac allerdings als Komma angezeigt wird), die Grundrechenarten, eine Backspace-, eine Entertaste und eine nicht näher beschriebene Taste mit der Aufschrift „clear“, die zumindest am Mac keine Funktion hatte.
An der Stelle wo zwar die Hardware Tastatur einen Punkt hat, ist bei Deutschen Layout immer ein Komma. Entsprechend macht auch der Mac/Windows Rechner dann auch ein Komma, wenn das deutsche Layout verwendet wird.

Dazu gibt es auch eine Norm (DIN 2137-2:2003),