• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Das Monatsmotto Juli lautet -- Kitsch as Kitsch can -- Jeder von Euch kann dafür ganz individuell bestimmen, was für ihn Kitsch ist und ein Foto davon einsenden. Macht mit, traut Euch! --> Klick

Ausprobiert: Dockcase Explorer Edition Smart USB-C Hub 7-in-1

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Registriert
18.03.09
Beiträge
9.038
DockCase7in1Hero-700x401.jpg


Michael Reimann
Mit der Einführung von USB-C am iPhone 15 und iPhone 15 Pro ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten. Dockcase hat aktuell einen 7-in1-Hub als Kickstarter-Kampagne. Damit bekommt das iPhone einige Ports. Wir haben den Hub ausprobiert.

Auspacken​


Wie üblich kommen Dockcase-Produkte im schlichten weißen Karton, auf dem die Ports zu sehen sind. Und wie üblich auch immer noch mit zu viel Plastikverpackung. Der Karton enthält neben dem eigentlichen Hub noch ein 10 Gbps USB-Kabel in ca. 20 cm Länge und einen Simkarten-Ejector ähnlichen Pin, der noch wichtig wird. Fun Fact: Der Stecker des Kabels passt auch bei angelegter FineWoven-Hülle unten ins iPhone.

DocCase7in1PackageHero-700x401.jpg

Anschauen​


Die Explorer-Editon des 7-in-1-Hubs zeichnet sich durch eine transparente Oberseite aus, von der der Hersteller angibt, sie sei aus "Tempered Glass", also aus gehärtetem Glas. Das Gehäuse ist aus Alu. An der Unterseite befinden sich Klebefüße aus Moosgummi, die ein Verrutschen verhindern sollen. Der Hub ist in zwei Gehäusefarben erhältlich. In Glossy Silver und Matte Black. Apfeltalk hat den Silbernen Hub zum Testen bekommen.

An der Oberseite befindet sich - wie bei Dockcase üblich - ein LCD mit einer Auflösung von 240x240 Pixel.

Anschlüsse​


Der 7-in1-Hub kommt mit sieben Ports plus einem für die Verbindung zum Host. Folgende Anschlüsse stehen zur Verfügung:
  • 1x SD-Kartenreader
  • 1x Micro-SD-Kartenreader
  • 1x 4K60Hz HDMI-Output
  • 3x USB 3.2 Gen 1 (5 Gbps) USB-A-Anschluss
  • 1x USB-C-PD Power in mit maximal 100 Watt
  • Der 7-in-Hub siedelt sich damit zwischen dem 6-in-1 und dem 10-in-1 Hub an.

Besonderheit: Die SD-Karten-Slots lassen sich simultan verwenden.

Ausprobiert​


Am Mac, im iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max wird der Hub problemlos erkannt und stellt seine Ports zu Verfügung. Ein erster Versuch Apple Pro Res in 4K60P HDR auf einer SanDisk Extreme aufzunehmen war erfolgreich. Hub und Karte sind offenbar schnell genug für den Datenstrom. Die Aufnahmen ließen sich dann ohne Probleme von der SD-Karte ins iPhone importieren. Ein etwas seltsamer Umweg für das Material, aber das hat ja nichts mit dem Dockcase zu tun.

IMG_0320-700x525.jpeg


Das Display im Dock zeigt den Status der einzelnen Ports und des an und kann durch Umschalten auch Power- und HDMI-Funktionen ausgeben. Das Umschalten erfolgt im Gegensatz zu den Vorgängern nicht mehr mit einer Taste, sondern mit dem bei Auspacken fast übersehenen Büroklammer großen Pin. Das ist nicht so schön, hier hätte Dockcase nicht sparen sollen.

IMG_3974-700x525.jpeg

Ausmaße​


Das Gerät ist relativ klein. Dockcase gibt die Größe mit 122 x 40 x 15.5mm und das Gewicht mit 91 Gramm an. Es gibt keine aktive Kühlung, das Gehäuse aus Alu leitet vielleicht entstehende Wärme direkt ab.

Abgespielt​


Der HDMI-Port zeigt in Verbindung mit dem A17-Pro-Chip im iPhone zum Beispiel Spiele auf dem großen Monitor an. Damit wird - wie in der Keynote gezeigt - das iPhone auch zum Konsolen Ersatz. Die passenden Spiele natürlich vorausgesetzt. Da sich aber Playstation- und Xbox- Controller mit iOS verbinden lassen, könnte das ein Szenario sein. Bis AAA-Titel auf dem iPhone erscheinen, musste für den Test zunächst Apple Arcade herhalten.

Dockcase Explorer Edition Smart USB-C Hub 7-in-1


IMG_6180-700x525.jpeg

Anwendung​


Praktisch ist der 7-in-1-Hub für Leute, die viel mit externen Medien arbeiten. Durch die Möglichkeit, ProRes-4K-HDR-Video mit dem iPhone 15 Pro auf einer SD-Karte aufzuzeichnen wird es leichter für Videoanwendungen und Videoschnitt auf dem Mac. SD-Karte ins MacBook und Einlesen der Files in Final Cut Pro sind kurzerhand erledigt. Das iPhone kann während der Anwendung des Hubs auch über den PD-Port geladen werden. Damit ist der eine USB-C-Anschluss in Apples Flagship nun endlich vielfältiger nutzbar.

Neben den Apple Produkten unterstützt der Hub auch die Nintendo Switch, das Steam Deck und das ASUS ROG ally, sowie zahlreiche Windows-Laptops.

Technische Daten laut Hersteller​


i0raadmesagu5uehig49-491x700.jpg

Kampagne​


Der Dockcase Explorer Edition Smart USB-C Hub 7-in-1 ist derzeit bei Kickstarter zu bekommen. Der Hersteller hat bereits viele Kampagnen dort gehostet. Eine Produktion des Gerätes ist somit mehr als wahrscheinlich. Die Kampagne ist hier.

In der Super-Early-Bird-Aktion kostet der Hub 69 US-Dollar (ca. 65 Euro beim Stand dieses Artikels). Später wird der Preis auf 79 US-Dollar (ca. 75 Euro) angepasst. Nach Ende der Kampagne kostet das Device dann ca. 110 US-Dollar (ca. 104 Euro) im regulären Dockcase-Store.

Dockcase Explorer Edition Smart USB-C Hub 7-in-1


Zur Transparenz: Wir haben ein so genanntes Vorserien-Exemplar des Dockcase Explorer Edition Smart USB-C Hub 7-in-1 kostenlos für diesen Artikel erhalten. Es gab keine Vorschriften, wie dieses Review auszusehen hat.

Den Artikel im Magazin lesen.