1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Audio Interface für Semiprofessionelle Anwendung

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Eric Draven, 20.05.07.

  1. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Guten Tag ATler,

    mal wieder die übliche Frage: Aufnehmen mit dem Mac.

    Ich hab mir aus Testzwecken (ob ich mit dem OSX zurechtkomm) mal ein MacBook gekauft. War abzusehen, dass das schiefgeht :p innerhalb von 3 Tagen war es mein Hauptrechner. Bin nach 4 Monaten binich also kein profi am Mac, hab mich aber sehr intensiv mit der Materia beschäftigt.

    Zum Thema: NOCH nehm ich mit meiner Dose auf (Ableton), will aber auch hier auf Mac umschwenken. Vorerst noch MacBook, dann wird investiert. Jetzt brauch ich natürlich ein Audio Interface.

    Ich möchte damit zu Hause meine Loops programmieren (Tips für ein gutes PlugIn fürs Drumprogrammieren sind gerne gesehen, Ableton ist da etwas umständlich, da nur 8 Instrumente pro Drumspur. Etwas wenig...) und Gitarren zu Hause aufnehmen. (DI- und PreAmpsingal gleichzeitig, um sie später im Studio reAmpen zu können). Auch werden ab und zu Vokals und Drums mal aufgenommen werden (Proberaum per Laptop).

    Ausgesucht hatte ich mir bisher:

    http://www.thomann.de/de/edirol_fa101_firewire_audiointerface.htm

    Taugt das was? Ist das hierfür geeignet? Durch die ReAmpinggeschichte muss das Signal hochwertig sein, sollte aber im preislichen Rahmen liegen.

    Danke schonmal

    Eric Draven
     
  2. gert

    gert Macoun

    Dabei seit:
    19.08.05
    Beiträge:
    118
    hallo,
    zu dem edirol kann ich leider nicht viel sagen. hatte es damals auch im auge gehabt. dagegen entscheiden habe ich mich aber dennoch, weil ich gern die option auf ne adat schnittstelle zum anschluss von z.b. weiteren mic-preamps wollte.

    die wahl fiel dann auf folgendes: http://www.thomann.de/de/m-audio_firewire_1814.htm
    ist zwar etwas teurer, doch meiner meinung nach der preis wert.
    dazu muss ich sagen, dass ich es gebraucht bei ebay für 250euro erworben habe und sehr zufrieden damit bin. die klangqualität ist gut und es ist bei uns auch permanent im live-einsatz.

    weiterer vorteil sind die zwei seperat regelbaren kopfhörerausgänge, welche gerade beim abhören mit verschiedenen kopfhörern oder auflegen sehr praktisch sein können.

    nunja.. vielleich einfach mal beide irgendwoe "live" testen.

    achso... wirklich gut ist natürlich die rme fireface serie.. aber die hat auch ihren preis. leider.

    beste grüsse,
    .gert
     
  3. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Danke schonmal...

    Naja, ich misch eh über das Pult und bei mir gehts eher um Songwriting daheim und dann halt ReAmping. Das von Dir genannte sieht auch sehr gut aus... sehr schwierige Entscheidung, ich werds ertmal auch mit auf meine Liste nehmen.

    Vielen Dank

    Eric Draven
     
  4. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi!
    das von Dir verlinkte edirol interface ist auf alle fälle in ordnung.
    mach Dich aber nochmal ein bischen weiter schlau. ist immer gut, was vergleichbares zu suchen.

    tolle seite dafür:
    www.soundkartenkatalog.de

    ich mache mit m-audio sehr gute erfahrungen und meine kollegen auch.
    firewire ist bei simultanen multitracks auf alle fälle die stabilere lösung.
    mein usb 2.0-m-audio-interface arbeitet aber auch sehr gut. ist die komplettlösung "ozone" (midikeyboard mit audioeingängen in kombi). nachteil: nur einen track/einen input zur zeit.
     
  5. Patrock

    Patrock Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    424
    Hallihallo

    Ich weiss nicht was du fürn Budget hast, aber um vernünftiges ReAmping zu machen, solltest du auf die Qualität der Wandler achten. Von dem her ist das Edirol sicher in Ordnung, aber steigerungsfähig. Ich hab das Tascam FW-1804, das ist halt nicht besonder mobil da gross und Rackformat, aber in Anbetracht des mittlerweile unverschämt gesunkenen Preises empfehl ich das immer zuerst.

    Für Laptops wär natürlich was mobiles klasse, da gibt's inziwschen eine derart grosse Flut an Kleininterfaces, dass man da nur noch schwer durchblicken kann. Ich kann dir grundsätzlich alles empfelen von RME (is halt ne Preisfrage), die Motu Traveller oder Ultralite ist sicher auch klasse, M-Audio macht auch grundsolide Sachen, die haben nur auf Mac ab und an Treiberschmierereien. Von Digidesign Sachen würde ich dir eher abraten, die funktionieren nur mit ProTools oder einem Derivat davon. Du solltest beim Kauf auf jeden Fall drauf achhten, dass du einen Instrumenten-Eingang am Interface hast, denn sonst wird das mit Gitarre aufnehmen eher schwierig. Von dem her gebe ich dir 3 Tipps:

    1) Presonus Firebox
    http://www.thomann.de/de/presonus_firebox.htm

    2) TC Electronic Konnekt 8
    http://www.thomann.de/de/tc_electronic_konnekt_8.htm
    Der hat zusätzlich noch einen DSP Chip drin, kann also bestimmte Effekte verwenden, ohne den Computer zu belasten.
    3)Focusrite Saffire LE
    http://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_le.htm

    Alle 3 haben sehr gute Preamps, Wandler und Treiber.
    In den händen gahebt hab ich bisher nur das Focusrite, ansonsten kenn ich nur Testberichte.

    Was Drums angeht, ich benutze NI Battery, das ist super.
    http://www.native-instruments.com/index.php?id=battery3_de&ftu=3d25d61fe5c9fa3&flash=9
     
    fantaboy gefällt das.
  6. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Das erwähnte TC Konnekt 8 hat keinen DSP Chip, sondern der grosse Bruder das Konnekt 24. Beide haben aber die gleichen sehr guten Wandler und Mikrofonvorverstärker … in der Preisklasse wohl das Beste was gibt! Darüber hinaus sehr schöne tricky Bedienung und stylisch perfekt zum Mac passend.
    Aaaber die Treiber haben noch so ihre Macken. Unbedingt testen, wie es läuft, ansonsten zurückgeben.
    Ach ja … der TC Support ist ja auch "legendär" :(

    Gruss
     
  7. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Hmmm.. das Tascam FW-1804 ist wohl etwas überzogen.. so viele Eingänge brauch ich nie. Wenn ich ehrlich bin: Soll der Drummer seinen Sch*** selber kaufen :-D

    Ich selber brauch eigentlich nur 2 Eingänge (bis zu 8 kann ich ev. noch verwenden, aber mehr ist für mich echt übertrieben), die aber dauerhaft. Und die sollten, wie schon beschrieben, gute Qualität besitzen da das ReAmpen schon Verluste genug behaftet.

    Das M-Audio 1814 mit 18 Eingängen.. gibts das auch mit 8?? :p

    Das Focusrite und das Edirol stehen wohl erstmal in näherer Auswahl...

    Soweit weiss ich also schonmal etwas mehr... danke....
     
  8. tainer

    tainer Gast

    hallo,

    focuswrite macht gute preamps ich denk der saffire ist ok.

    ansonsten schiess doch günstig bei ebay ne digidesign mbox 1 die hat super focuswrite preamps eingebaut.

    die digidesign sachen ( zumindest von der mbox weiss ichs von mir) laufen auch mit anderen host über asio 2.
     
  9. Patrock

    Patrock Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    424
    @space: stimmt, sorry. hatte ich verwechselt.

    @Eric Draven: Wie wär denn der Mindprint Trio s/pdif für dich? der hat einen Mic- und einen Instrumenteneingang, richtig gute Preamps und einen ganzen analogen channel strip. und falls du mal vocals aufnehmen willst, hat's auch n talkback mit drin. dazu kommt, dass du dir um treiber und so keine sorgen zu machen brauchst, denn das teil schliesst du an den digitalen Audio eingang deines Macs an und gut. Und 139 Euro für sowas find ich mehr als fair.

    http://www.thomann.de/de/mindprint_trio_spdif.htm
     
  10. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Sieht gut aus... allerdings bin ich reiner Musiker, kein Techniker, sorry...:-[

    Was ist Channelstrip? Und wie kann ich bei nur einem Eingang zwei getrennte Spuren gleichzeitig aufnehmen?

    Thx

    Eric Draven
     
  11. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    interessante frage!
    geht das denn überhaupt?
     
  12. Patrock

    Patrock Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    424
    oh stimmt, das geht eventuell nicht per s/pdif... das is in der regel ein stereo signal... naja, vielleicht kann man das L/R routen... grundsätzlich geht das mit digitalanschlüssen schon... ich hab ein adat-interface mit meinem tascam fw-1804 verbunden, da gehen 8 kanäle separat durch. aber aben, das ist adat und nicht s/pdif.

    ein channel strip is ein mic-vorverstärker mit allem, was man in der regel braucht um die aufnahme zu optimieren, sprich ein compressor, ein limiter und ein entzerrer (eq), alles in einem gerät und somit mit ultrakurzen signalwegen zwischen den einzelnen stationen.
     
  13. Electricguitar

    Electricguitar Granny Smith

    Dabei seit:
    21.03.08
    Beiträge:
    15
    Hi,

    was ist es denn nun geworden? Ich bin mit der Lösung Ultralite/Core Audio/OS 10.4 und 10.5
    und Ableton Live 6 bzw. Live 7 gut gefahren. Funktioniert auch gut mit dem Axon 100 MK II ;)
    Und ich bin in erster Linie Gitarrist, also auch kein Technikfreak. Das muß intuitiv
    funktionieren und dabei excellent klingen, so einfach (eigentlich) ...
     
  14. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    Oh ja, da kann ich ein Lied von singen. Musste gerade feststellen, dass der Anschluss einer ext. FW-Festplatte die Kommunikation zwischen Mac und TCE gehörig durcheinander bringt. Das Device wird zwischenzeitlich nicht mehr erkannt. Lösung: Treiber-Downgrade auf V2.0.0 und die mit der Festplatte mitgelieferte Backup-SW wieder deinstalliert. Jetzt läufts wieder einigermassen stabil. Aber von den Wandlern her gehören die TC-Produkte zum feinsten, was der Markt zu bieten hat.

    Gruss

    C.
     
  15. uuser

    uuser Schafnase

    Dabei seit:
    20.05.06
    Beiträge:
    2.258
    also ich würde zum Apogee Duet raten ... oder Motu Ultralite

    Wobei das Duet nur einen lautstärke Regler hat ... Sollte aber nicht jedem wichtig sein! Natürlich reicht nicht jedem das Duet... Das Ultralite hat mehr zu bieten...
    RME sind auch sehr gut aber die Optik finde ich etwas übel...

    Beim Audio Interface würde ich sicher nicht sparen ... !

    Die von mir genannten Geräte sind auch eher MITTELpreislich... dennoch sehr ordentlich!
     
  16. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    :pNaja, Du sprichst jetzt aber von der creme-de-creme im semiprofessionellen Bereich. Die sind alles andere als erschwinglich, aber jeden Euro wert.

    Gruss

    C.
     
  17. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    also wenn du schon das edirol im auge hattest, ich hab mit das edirol m16-dx geleistet und bin richtig zufrieden damit ... schaus dir am besten einfach mal an, mein ansatz war ähnlich wie deiner ...

    http://www.thomann.de/de/edirol_m16dx.htm

    achso live drums kannste vergessen, brauchste nämlich 7 pe-amped mic eingänge für, wollt ich nur erwähnt haben ...

    edit sagt, die frage war ja uralt ...
     

Diese Seite empfehlen