1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Audio-Interface: Firewire oder USB?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von hjeuck, 24.04.08.

  1. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Hallo,

    überlege gerade, ein Audiointerface zu kaufen und stehe vor der Frage, ob es eins mit Firewire oder mit USB sein sollte.

    Was macht genau den technischen Unterschied aus?
    Bessere Übertragung? Geringere Prozessorbelastung?

    Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal.
    hOLGER
     
  2. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Kommt auf das Interface an, die Schnittstelle hat nix mit dem Prozessor zu tun. Ich kann dir nur ein RME Digiface resp. Multiface (Firewire oder PCMCIA) empfehlen-ist nicht ganz billig. Ist auch von Belang was du damit machen willst. Beispielsweise Adats als Wandler zu benutzen (sehr empfehlenswert weil günstig) oder willst du nur 2 Kanäle aufnehmen?

    Gruß Schomo
     
  3. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Hi,

    habe folgende Geräte:
    - Powerbook G4 (1,67 MHz)
    - Alesis Photon 25
    - Yamaha QY-70 (Sequenzer)
    - E-Bass + Verstärker
    - Mischpult Eurorack UB802 von Behringer.

    Sind alles Dinge, die im Laufe der Zeit zusammengekommen sind.

    Möchte (zunächst) ein wenig mit GarageBand experimentieren, E-Bassbegleitung dazuspielen, den Sequenzer mehr ausnutzen und mich an dem erfreuen, was herauskommt.... ;)
    Nichts professionelles also.

    hOLGER
     
  4. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Na dann probier doch mal das Zeug von m-Audio. Gibt es als USB und Firewire. Ich mag allerdings Firewire lieber, was deine Frage nicht beantwortet, und es wäre blödsinnig da was zu erzählen, aber ich habe mit Firewire einfach bessere Erfahrungen gemacht. Latenzen z.B. (so gut wie nicht vorhanden bei RME-aber halt teurer) Um eine direkte Fachberatung beim Fachhändler kommst du nicht herum.

    Schau dir das mal an...

    Gruß Schomo
     
  5. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
  6. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Ich danke Dir in jedem Fall.
    Fachberatung werde ich sicherlich noch in Anspruch nehmen, nur weis ich jetzt etwas mehr und kann gezielter schauen/fragen.

    Ist es denn in jedem Fall ratsam, z.B. den E-Bass über den Verstärker direkt ins Laptop einzuspielen ODER geht auch E-Bass über das Interface ohne Verstärker? Wo liegt da der Unterschied?

    Schönen Gruß
    hOLGER
     
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi!
    schomo hat Dir m-audio empfohlen. das möchte ich auch tun. auf deren produktseite findest Du zahlreiche varianten (usb, fw, ein- und mehrkanal, ...).
    ich nutze lediglich das ozone von m-audio. das is ein midikeyboard für die handtasche mit gut integriertem audiointerface (klinke, xlr) und phantomspeise für beispielsweise großmembran.

    ich mußte mich damals für usb entscheiden, weil ich bereits ein fw laufwerk nutzte (extern).
    funzt allerdings prima und stabil die usblösung.

    nebenbei: hallo schomo! :)
     
  8. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Ebenfalls Hallo, lang nimmer miteinander im Forum gewesen, wird sich meinerseits aber ändern, du bist ja wie immer mit Rat unt Tat bei der Sache! P.S. was hast du denn für Handtaschen??? ;)

    Gruß Schomo
     
    groove-i.d gefällt das.
  9. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    Meine Standantwort: MAC + Audio = Firewire. FW ist einfach konstanter in der Durchsatzrate (ca. 35MB/Sek.), USB 2.0 schwächelt da meiner Meinung nach. Und btw: FW-Geräte vermehren gleichzeitig die Anschlüsse. Ist in meinen Augen auch ein klarer Vorteil geg. USB.

    Gruss

    C.
     
  10. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Danke schon mal für Eure Antworten!

    Das mit Mac + FW habe ich mir gedacht, da sich am Mac FW-Festplatten ebenfalls betreiben lassen als die USB-Versionen.

    Habt Ihr - neben dem M-Audio Solo - noch andere konkrete Geräte, die ich mir dann mal anschauen werde?

    hOLGER
     
  11. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Also ich habe mit M-Audio sehr schlechte Erfahrung gemacht
    und mir deshalb ein Audio Interface von Presonus gekauft.
    Da sie die Treiber des OSX benutzt, entfallen die Treiberprobleme der Hersteller.
    ( Wie bei M-Audio). RME sprengt doch mein Budget :(.
    Hier mal ein Link zur Firebox
     
  12. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Hallo,

    das Presonus-Gerät erinnert ein wenig an das Edirol FA-66.
    Sind die beiden ebenbürtig oder gibt es ausschlaggebende Unterschiede ?

    hOLGER
     
  13. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Ich benutze seit längerer Zeit ein Audiofire 2 von Echo.
    Thomman hat im Moment auch einen Versandrückläufer für 139.-!
    Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit dem Klang, einfache Bedienung, passt auch optisch zum Powerbook:-D, keine Treiber Probleme, läuft auch mit Leo.
     
  14. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Das Audiofire 2 hat aber keine Phantomspeisung und "nur" Klinkeneingänge, d.h. man kann Mikros nur mit Klinkenstecker anschließen bzw. über Adapter statt mit XLR.

    Das wären aber zwei Dinge, die ich schon gerne hätte.

    Kennt jemand das Edirol FA-66?

    hOLGER
     
  15. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Ich denke, dass Edirol und Presonus in der gleichen Liga spielen.
    Die Presonus hat nur einen höllisch lauten und klaren
    Kopfhörerausgang. Für taube DJ's perfekt :-D
     
  16. uuser

    uuser Schafnase

    Dabei seit:
    20.05.06
    Beiträge:
    2.258
  17. hjeuck

    hjeuck Morgenduft

    Dabei seit:
    06.10.06
    Beiträge:
    166
    Hallo uuser,

    kann man bei dem Apogee-Gerät die Einstellungen, wie z.B. Phantomspeisung, nur über die Software vornehmen oder ist der Drehknopf multifunktional ausgelegt?

    Wie ist das in der Praxis: Möchte man nicht mal einfach etwas direkt am Gerät einstellen?

    hOLGER
     

Diese Seite empfehlen