ATEP535 Apple und die Podcasts: Apple TV+ Edition

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261


Jan Gruber
Seit Monaten gibt es Spekulationen darüber, dass Apple auch einen eigenen Podcast starten könnte. Endlich gibt es Gewissheit: Apple wird einen eigenen Podcast zu Apple TV+ anbieten.

Apple gilt als Vorreiter in Sachen Podcasting – das gilt aber nur in Bezug auf sein Verzeichnis. Das iTunes-Podcast-Verzeichnis bildet die Grundlage für viele moderne Podcatcher und ist extrem umfangreich. Apple zog daraus auch Kapital, so waren Podcasts ein wichtiges Marketinginstrument für die ersten iPods.
Die Vorgaben von Apple …


In Sachen Vorgaben kommt Apple Medienerstellern kaum entgegen – einen Weg zur Monetarisierung will Apple nach wie vor nicht anbieten. Dazu kommen etwaige App-Store-Entscheidungen – so wurden Podcatcher, die Flattr unterstützen, gnadenlos herausgeworfen.
… und die mangelnde Kompetenz


Auf der letzten WWDC zeigte Apple mit einem eigenen Studio wieder ein Herz für Podcasts – ebenso wie mangelnde eigene Kompetenz. Das Studio war völlig ungeeignet. Das gilt auch für die Software. Podcasting unter iOS ist ein Ding der Unmöglichkeit, darum verweist Apple auch immer auf Apps von Drittherstellern. Auch unter macOS hinkt alles stark hinterher, GarageBand findet kaum mehr Verwendung, Logic ist zu teuer und überladen.
Apple TV+ Podcast? Gibt’s doch schon!


Das will nicht heißen, dass ich den Podcast über Little America gleich verurteile – ich bin mir sicher, es wird eine spannende Show. Ihr interessiert euch für Podcasts und Apple TV+? Wir haben hier auch etwas im Angebot:unseren eigenen Film- und Serien-Podcast über alle Inhalte des Streamingdiensts von Apple. Und übermorgen gibt es eine neue Folge mit einem Stargast, …stay tuned.

[embed]http://atpodcast.de/podcasts/535.mp3[/embed]



-----




Der Apfeltalk Editor’s Podcast ist auch dieses Jahr wieder für den Deutschen Podcast Preis nominiert. Bis zum 29.02.2020 könnt ihr jeden Tag für uns abstimmen! Wir würden uns sehr über eure Stimmen freuen. Hier kommt ihr zur Abstimmung.

-----

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn ihr Apfeltalk unterstützen würdet. Einerseits könnt ihr uns auf iTunes bewerten – damit erhöht sich die Sichtbarkeit dieses Podcasts – oder uns andererseits auf Steady unterstützen.



Förderer auf Steady erhalten die Apfeltalk SE sowie die Film und Serien Folgen immer bereits am Sonntag, alle anderen Hörer am Freitag. Außerdem sind alle Folgen werbefrei und ihr bekommt Zugriff auf unsere wöchentliche News-Zusammenfassung. Empfehlt uns auch gerne euren Freunden!

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Krüx

Macoun
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
121
Auch unter macOS hinkt alles stark hinterher, GarageBand findet kaum mehr Verwendung, Logic ist zu teuer und überladen.
Logic ist eben auch eine umfangreiche DAW für umfangreiche Produktionen und vielleicht einfach das falsche Tool, wenn man damit nicht klar kommt oder man muss es eben lernen. Was ist jetzt das Problem mit GarageBand?
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261
Sagt ja auch keiner das Logic schlecht ist - nur dass es für Podcasting Overkill ist und es halt sonst auch keine Lösungen gibt. Garageband hingegen ist zu amateurhaft, da dauert der Workflow zu lange und viele Funktionen des Standards können nur schwer und umständlich genutzt werden. Darum gibts ja auch so viele Alternativen. Hätte Apple da die goldene Standardlösung würde es hier für macOS ja keine anderen Lösungen brauchen ;)
 

Krüx

Macoun
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
121
Aber dafür haben wir ja Computer, auf denen wir andere Programme installieren können. Warum muss Apple die "goldene Standardlösung" bauen, wenn es für die meisten Geschmäcker schon Software gibt?
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261
Müssen sie nicht. Sie haben nur eben keine praktische Podcast-Expertise bzw für Produzenten abseits der Verzeichnisses wenig zu bieten. Das war ja der Kontext der Aussage in der Podcastfolge.
 

Krüx

Macoun
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
121
Die Verzeichnisse sind ja gut.
YouTube (Als Konzern) hat ja auch keine Expertise in Film/Video-Produktion, aber sie bieten eine Platform und ein Verzeichnis.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261
Auch das ward nie bestritten, weder in Wort noch in Schrift.
Naja ne sorry. Meilenweiter Unterschied. YouTube gibt seinen Creatorn sehr sehr viel an die Hand. Apple eindeutig nicht.
 

Krüx

Macoun
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
121
Ja, ok. Schlechtes Beispiel.
Ich verstehe glaube das Problem nicht, das du mit Apple und Podcasts hast.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261
Gar keines ;) Ich sag nur das Apple nicht als Podcast-Gott sich jetzt endlich auf das besinnt was er immer gut konnte sondern genauso antritt, und bei null beginnt, wie alle anderen.

Es gab eben viele Statements in der amerikanischen Presse, und deutschen Podcastszene, das jetzt die großen Podcastprofia endlich auch nen Podcast machen. Das ist so aber nicht. Apple hat einige wichtige Beiträge zur Verbreitung gemacht, keine Frage, aber Profis auf dem Gebiet der Produktion sind sie nicht.

Am Ende blockieren sie durch ihre restriktives Verhalten auch einiges. Die Monetarisierung von Podcasts steckt vor allem wegen Apple in den Kinderschuhen. Das ging dann eben soweit dass sie Podcatcher aus dem AppStore warfen die Flatter integriert hatten. Und die haben nicht mal Apples Verzeichnis genutzt ;) Was passiert? Es kommen andere und machen das. So aktuell Spotify. Die wirkliche Plage in der Branche.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.261
Warum auch. Apple stellt Hardware her.
Wir drehen uns im Kreis ;) Weil sie für viele als die Erfinder und Urväter des Podcastings gelten. Sind sie nicht. Sie haben „nur“ das relevanteste Verzeichnis