ATEP315 Apple und Geschenke für den Kunden

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.747
Seit Ende letzter Woche hält sich ein Gerücht hart: Apple soll die kommenden Apple Originals seinen treuen Hardwarekäufern schenken. Damit wären die Inhalte kostenlos für Milliarden von Kunden verfügbar. Eine Idee, der ich wenig abgewinnen kann - denn Apple erwies sich auch in der Vergangenheit nicht als besonder spendabel. Apple mag vor allem eines: Geld. Eine steile These, die mir jetzt jeder Hörer gerne mit vielen Spenden wiederlegen kann. Nichtsdestotrotz - der Konzern hat einige Lizenzen um Geld zu drucken und nutzt diese auch aus. Für mich ist das beispielsweise einer der wenigen Gründe für MFI und um am Lightning-Anschluss festzuhalten. Auf der anderen Seite spart Apple bei allen Produkten extrem bei den "kleinen Details". Die neuen Premium-Smartphones kommen nach wie vor ohne schnellem Netzteil und natürlich auch jetzt ohne Lighning-zu-Klinke-Adapter daher. Während das Argument des Platzes im Karton bei einem Schnellladenetzteil vielleicht noch gelten mag, halte ich es bei dem Adapter für komplett absurd.

Schenk mir meine iCloud
Die Service-Sparte wird immer wichtiger. Wie ich hier bereits besprochen habe, könnte es die nächste große Wachstumsspartefür den Konzern werden. Apple zeigt sich in dem Bereich seit Jahren - nicht - großzügig. Nach wie vor bekommen wir nur 5 GB iCloud Speicher. Pro Account - egal, wie viele Geräte wir kaufen oder besitzen. Dabei reicht der kostenlose Speicher nicht einmal für ein Gerät aus. Der Konzern zeigt sich "so geizig", dass er den Kunden für 50 GB lieber dauerhaft einen Euro berechnet anstatt dem Kunden diese Menge zu schenken. Spendabel, oder kundenfreundlich, sieht für mich anders aus.

Gratis ist nicht kostenlos - für Apple
Apple feierte im Rahmen der letzten Keynote über zwei Milliarden Geräte mit iOS. Stellen wir uns vor, diese bekämen Zugriff auf den Service - oder zumindest in ein paar Jahren erhalten alle darauf Zugriff. Hinzu kommt dann auch noch das Apple TV. Eine enorme Zahl - und enorme Belastung der Datencenter. Selbst wenn das Angebot für die Kunden gratis sein sollte - für Apple fallen enorme Kosten für die eigenen Server an. Kosten, die der Konzern zwar sicher tragen könnte, aber nicht möchte.

Geschenke und Bundle
Immer wieder wird auch von einem Bundle gesprochen, und die Idee finde ich äußerst plausibel. Damit meine ich nicht im Bundle mit der Hardware, sondern vielmehr im Bundle mit anderen Services. Spinnen wir kurz eine Idee durch und denken an Apple Prime - ein Service, bei dem ihr Apple Music, die Filme und Serien und noch dazu iCloud Speicher satt bekommt. Ein Bundle für alle Medien. Am besten im Familienabo, das es mittlerweile für alle Einzelangebote gibt, noch deutlich günstiger. Bücher und Magazinekönnten auch gleich dazu genommen werden,..!

Natürlich wäre es auch denkbar, das Angebot mit Hardware zu bündeln. Google hat das vergangene Woche vorgemacht. Wer ein neues Tablet oder den neuen smarten Bildschirm kauft, bekommt drei bis sechs Monate YouTube Premium dazu. Ein zeitexklusives Angebot wäre durchaus denkbar - wobei Apple sich hier in der Vergangenheit, bei Apple Music, eher auf Accounts statt auf Hardware bezog.

Wir kriegen doch jetzt schon Geschenke
Aber wisst ihr was? Wir kriegen doch jetzt schon Geschenke - und niemand spricht im Rahmen der Gerüchte davon, dass der Kunde ALLE Apple Originals mit seiner Hardware erhalten soll. Es wird nur von kostenlosen Inhalten gesprochen. Und die gibt es jetzt schon, siehe Carpool Karaoke. Sofern ihr im richtigen Land wohnt,.. und die TV App habt,.. Aber das war schon ein anderer Rant.

Hier kommt ihr direkt zur Podcast-Folge