1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ATA/66 Festplatten größer als 128GB

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von SitzKringeL, 18.12.07.

  1. SitzKringeL

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    52
    Hallo Leute!
    Hab gerade etwas sehr schönes gefunden, im Forum hab ich noch keinen Hinweis gesehen also werde ich es mal posten (wenn schon vorhanden, entschuldigt!)

    Es geht hier rum:

    http://www.SpeedTools2.com/ATA6.html

    Mit dieser Software lässt sich, wie auf der Website beschrieben, das Festplattenlimit von ATA/66 (und älter) Controllern, wie sie in den Power Mac Pre-MDD G4 verbaut wurden, aufheben. Dadurch kann man große Festplatten (> 128GB) einbauen und sich einen PCI Platz für einen Controller neuerer Platten (und somit ein bisschen Geld) sparen. Das ganze kostet 25€.

    Nachteil: Die Geschwindigkeit der ATA66 Verbindung ist natürlich langsamer als die neuen SATA Controller. (ATA/66: 66MB/s; SATA: 150MB/S und bei SATA II bis zu 300MB/s)
     
  2. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Hast du das mal getestet? Wäre interessiert für manche Kandidaten.
     
  3. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    das ist ein ziemlich alter Hut und eigentlich nur für Rechner als Variante brauchbar, die keinen PCI-Slot für weitere IDE-Controller (ohne Größenbeschränkung) aufweisen - also den Cube. Nach Einsatz des o.g. Treibers, werden zwar Platten > 128 GB ansprechbar, aber sie müssen nach wie vor bis zu dieser Größenordnung partitioniert werden. Sprich: aus einer 250er HD werden zwei 128er logische Einheiten geschnitzt. Weiterer Nachteil: geht mal was auf dem so erzeugten Bootvolume in die Binsen, ist u.U. gleich der komplette Datenbestand nicht mehr ansprechbar. Wer seine olle Möhre mit größeren Platten ausrüsten mag, kommt nicht wirklich um einen Hardware-Controller herum, der weitere Datenplatten ansteuert. Für's Bootvolume würde ich immer eine Platte am internen Controller und damit ein Modell < 128 GB wählen. Alles andere ist Harakiri.

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen