1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Artikel: Im Test: Kompaktlautsprecher Teufel Concept B 200

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von landplage, 11.03.10.

  1. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Die News findet Ihr hier.
     
  2. trashschollie

    trashschollie Elstar

    Dabei seit:
    14.04.09
    Beiträge:
    73
    subwoofer? nein danke!

    also ich besitze seit einiger zeit die teufel anlage.

    ich bin sehr angenehm überrascht und werde sie nicht mehr hergeben.

    zum test kann ich eigentlich nur in einem punkt widersprechen: diese anlage braucht mmn keinen subwoofer.
    ich bin auch ausgesprochener 2.1 fan und mir hat dieser unharmonische klang mit woofer noch nie wirklich gefallen.

    klanglich mindestens ebenso entscheident finde ich die equalizer einstellung, sowie die qualität der musikdatei.

    die zusätzlichen usb anschlüsse kommen mir sehr entgegen.
     
  3. MadMikel

    MadMikel Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    31.08.09
    Beiträge:
    466
    Hi,
    ich besitze von Teufel die "Concept" aber noch ohne integriertem Reciever.
    Ich kann nur sagen.
    Da gibt´s was auf die Ohren.
    Einfach nur "Geil"

    Ne schöne Jrooß
    Michael
     
  4. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Sorry Felix, aber zu diesem Test gibt es wirklich ein paar Worte zu sagen.

    Das angeblich so "eindeutige" Ergebnis dieses Tests liegt meiner Meinung nach vor allem daran, dass das Einsatzgebiet und die entsprechenden Klangansprüche eindeutig(!) ausser Acht gelassen wurden - daher wage ich hier Themenverfehlung zu unterstellen. Ich kann mich daher dem Post von trashschollie nur anschliessen.

    Wenn ich schon lese, das - auf Grund des fehlenden Subwoofers - der bekannte "Kawumm"-Effekt fehlt, dann weiss ich ohnehin schon, was die Stunde geschlagen hat. Hier wird wieder mal nach Kriterien gemessen, die sich dem fragwürdigen "je mehr Bass-Wumms, desto besser" Prinzip bedient, nachdem ja auch Auto-"HiFi" Boxen von manchem Woofer-Liebhaber gerne ausgesucht werden. Unrealistisch überzeichnete, brachiale Bässe sind leider ein Folge einer schleichenden akustischen Verbildung, sowohl durch den (falsch eingestellten!) THX Wahn mancher Kinos als auch dem Gros der "professionellen" Disc-Jockeys bzw. die sich dafür halten, welche eines als allererstes sicherstellen: Der Bass jeglicher Musik muss so laut aufgedreht sein, dass einem bei jedem Beat fast das Hemd wegfliegt - dann ist man ein supercooler, "echter" DJ und die Leute jubeln - rühmliche Ausnahmen bestätigen hier wie immer die Regel, sind aber dünn gesät.

    Dass ein Grossteil vor allem des jüngeren Publikums inzwischen glaubt, Musik oder auch Film-Soundtrack klingt wirklich (im Original) so - nämlich mit vollkommen unrealitisch Basspegeln - ist die traurige Folge. Wenn in einem Film ein Stuhl umfliegt, klingt das Kino inzwischen so als ob das Zimmer einstürzt - aber so was ist heute Referenz-Sound. Ein Klavierklang wird von manchen Anlagen so wiedergegeben als ob ein Konzertflügel 10 Meter lange Bass-Saiten hat, manche Leute sind tatsächlich überrascht wenn sie dann irgendwann mal einen guten Flügel "unplugged" aus der Nähe hören - plötzlich ist das völlig groteske Bassgewummer weg, und man hört einen differenzierten, warmen Obertonklang.

    Diese Soundkarten-Verstärker-Boxen Kombi will eben absichtlich nicht Explosionsgeräusch-Generator für Counter Strike oder Mega-Wummer für Heavy Metal Musik sein, wer das will kann sich schliesslich - auch bei der gleichen Firma - anderweitig bedienen. Teufel hat hier ein preiswertes Box-Set konstruiert, das Monitor-Box Qualitäten erreichen will --- und Monitor Tisch-Boxen haben von Prinzip her - selbst wenn sie zehnmal so teuer sind - schon einmal nie einen externen Subwoofer...woran das wohl liegen mag?:oops:

    Aus den eben genannten Gründen geht diese Aussage:

    Bei einem derart hohen Preis sollte man sich jedoch fragen, ob man wirklich keinen Platz für einen Subwoofer hat - so konnten uns die fast 40 Euro günstigeren Concept C 200 vom selben Hersteller mehr überzeugen.

    völlig am dezidierten Einsatz vorbei. Frage: Bei was kann sie mehr überzeugen? Bei Tankerexplosionen von Computerspielen sicher nicht, aber das hat ja auch nichts mit hohen Klangansprüchen zu tun.

    Hier geht es aber darum, neutralen, unverfälschten Klang (zum Beispiel beim Abhören einer eigenen Aufnahme von Instrumeten) herzustellen - genau dafür ist die Concept B 200 konstruiert! Natürlicher, hochaufgelöster Klang hat schon immer Geld gekostet, weil er um einiges aufwendiger herzustellen ist als eine Bumm-Bumm Box unter dem Schreibtisch.

    Daher bin ich insgesamt der Meinung, dass dieser Test nach Kriterien urteilt, die am Einsatzgebiet des Testobjektes vorbeigehen - da kann ich nur jedem raten, sich wirklich ein eigenes Urteil zu bilden, ist ja bei Teufel durch das 8-Wochen Probehören kein Problem.

    Ich verweise hier noch auf den Test in der aktuellen AUDIO den ich gerade gelesen habe, die hier doch um einiges differenzierter vorgeht und im Übrigen zu dem Schluss kommt, dass bei den Concept B 200 ein "Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis" vorliegt.

    Gute Monitorboxen mit natürlichem Klang sind normalerweise richtig teuer, wenn Teufel das für den Preis annehmbar hinbekommen hat ist der Preis sensationell. Ich werde sie mir auf jeden Fall mal anhören....
     
    #4 Amadeus, 15.03.10
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.10
    bml, Der_Apfel und saw gefällt das.
  5. matzd

    matzd Idared

    Dabei seit:
    06.02.08
    Beiträge:
    28
    Danke, Amadeus!
    Sieh's den akustischen Legasthenikern nach...
    Viele wissen garnicht, wie ein Klavier klingt, oder sind bereits THX-geschädigt. (Nein, das Pfeifen im Ohr ist nicht normal, Jungs!)
     
  6. Apfelliebhaber

    Apfelliebhaber Adams Parmäne

    Dabei seit:
    10.09.08
    Beiträge:
    1.302
    Man kann auch keine Woofer anschließen? Hätte da noch nen Cantonwürfel da, der sich da bestimmt gut machen wurde :p
     
  7. Chu

    Chu Martini

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    659
    Ich persönlich empfinde zu viel Bass grässlich, lieber klare Töne. Auch gebe ich dir Recht, dass in Discos und Kinos der Bass das Mittel der Wahl ist, aber ich glaube das liegt eher an den Besitzern & Besuchern der Einrichtungen als an den DJ's. Selbst für unerfahrene DJ's gibt es ja den DJ-Führerschein(http://www.dj-fuehrerschein.de/50108096520980b06/501080970108e4f24/index.html ) der so etwas beibringen soll.
     

Diese Seite empfehlen