1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arthur C.Clark gestorben

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von jarod, 19.03.08.

  1. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Arthur C.Clarke gestorben

    Sehr traurig,wohgleich er ein schönes und hohes alter erreicht hat.
    :(
     
    #1 jarod, 19.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.08
    Bonobo gefällt das.
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Sehr schade um diesen tollen Autor. Habe neulich noch eines seiner Bücher gelesen.
     
  3. nextfreenick

    nextfreenick Cox Orange

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    100
    R.I.P.
    Danke für die großartige Unterhaltung und die vielen neuen Welten und Ideen.
     
  4. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Clarke, mit "e" am Ende.

    Danke, Jarod.

    Clarke war einer der ganz Grossen. Er hat uns nicht nur hervorragende SF beschert, er war auch Ingenieur und hat diverse technische Buecher geschrieben und hat 1945 als Erster die Verwendung von geostationaeren Satelliten fuer weltweite Kommunikation vorgeschlagen.


    Mich hat er begleitet und angeregt, seitdem ich lesen konnte, ich habe Dutzende seiner Buecher verschlungen, und er hat die Welt in meinem Kopf sehr sehr gross gemacht.

    Thank you, Sir Arthur Charles Clarke!
     
  5. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Jupp,verfluchter Tippfehler*g*.
     
  6. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Bonobo, er hat es nicht nur vorgeschlagen.

    Er hat diese Idee in die Welt gebracht.

    Ohne Clarke gäbe es kein GPS und kein Satellitenfernsehen.

    Und seine andere Idee, der stationär in den Himmel gehängte Weltraumfahrstuhl, ist ebenso konsequent und geradlinig. Shuttles oder Wegwerfraketen sind auf die Dauer nicht finanzierbar. Es fehlt nur noch ein ganz besonderer molekularer Baustein, um solch eine dreißig Kilometer hohe, aber trotzdem extrem leichte Konstruktion zu ermöglichen.

    Und auch diesen Baustein hat Clarke beschrieben. Er hat die Effekte eines molekülstarken Bausteins sogar so gut beschrieben, dass William Gibson dies ohne Proteste in seinem ersten Neuromancer-Roman als Cyber-Punk-Idee verwerten konnte (der operativ geänderte Yakuza-Daumennagel mit integriertem Monomolekularfaden).
     
  7. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    4.232
    R.i.p.
     
  8. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Das ist das ganz besondere an Arthur C. Clarke.

    Er ist nicht der übliche, bürgerliche und konventionelle R.I.P. Verstorbene.

    Er lebt weiter, in Form all seiner ungewöhnlichen Vorstellungen.

    Wäre ich Holipsist, würde ich als Sphäre eine Clark'sche nehmen.
     
  9. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    4.232
    Jeder Mensch ist gleich. Die wirklichen Großtaten werden zu Millionen tagtäglich im Hintergrung vollbracht.
     
  10. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Mh, na gut, ich dachte, mit "vorgeschlagen" haette ich alles ausgedrueckt. Immerhin hat er's nicht erfunden, wie ich urspruenglich dachte.


    Das kann man wohl so sagen.


    "Fountains of Paradise", geiles Buch. Erdacht hat diesen Fahrstuhl allerdings ein Russe vor zig Jahren.

    [..] ist ebenso konsequent und geradlinig.[/quote]Ja, ich hoffe sehr, dass ich sowas noch erleben kann. Auch der geostationaere Ring aus 3001 ist genial.
     
  11. hwschroeder

    hwschroeder Lambertine

    Dabei seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    698
    Wow, und ich dachte, NEWROMANCER und BIOCHIPS würde ausser mir keiner keinen / lesen, geschweige denn, sich an den Inhalt erinnern...
    Ich schmunzel heute noch über diesen schamlosen Gebrauch und Verbrauch von Markennamen.

    Und das allerbeste sind eindeutig die Cyberimplantate Microsofts (Schnittstelle ist hinter dem Ohr (Busstruktur), es könnenen mehrere M. gestackt werden um die Funktionen zu erweitern)

     
  12. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Das ist wie Bell und Reis. Beide haben das Telefon erfunden (welche Meme haben sie damals dazu gebracht?), aber nur einer hat es wirtschaftlich erfolgreich gemacht, nämlich Bell.

    Oder Edison. Er hat der Welt sehr viel gebracht, aber kann noch jemand nachvollziehen, was er nur gesammelt, verbessert und verwertet hat, und was er wirklich aus eigener Kreativität heraus "erfunden" hat? Und weiß jemand, wer außer Edison noch die Glühbirne erfunden hat? Edison hat sie erfolgreich gemacht, nämlich mit der industriell erzeugbaren Schraubfassung. Aber es gab einige andere, die die Glühbirne erfunden haben.

    Steve Jobs hat Personal Computer und unsere moderne GUI weiterentwickelt und effizient kombiniert. Bill Gates hat das kopiert und vordergründig wirtschaftlich erfolgreich gemacht. Könnte sein, dass das Gate'sche Imperium gerade kippt. In zehn Jahren wird man das wohl beurteilen können. Aber momentan gilt nach wie vor Windows als Maß aller Dinge. Das geht sogar so weit, dass ureigene Tastenkürzel von Mac OS X, die es schon von Anbeginn gab, öffentlich als "inkompatibel" zu Windows bezeichnet werden, obwohl Windows erst sehr viel später entstand.

    Wirtschaftlich erfolgreich ist die Zauberformel, aber sie nennt nie den Vater des Gedanken.
     
  13. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Neuromancer war wirklich ein Meilenstein. "Microsoft" gab es allerdings damals schon, als Gibson es geschrieben hat.
     
  14. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Jetzt muss ich mich doch mal glatt selbst zitieren.

    Und Konrad Zuse hat den elektronischen Rechner erfunden.

    Ach was, Halt!

    Charles Babbage und Ada Lovelace haben die Programmierung erfunden.

    - Und wer hat den Abakus erfunden, hä?
     
  15. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Vier Monate nach seinem Tod wird am 1. August Clarke's letztes Werk erscheinen: "The Last Theorem" (Koautor: Frederik Pohl). Beim Telegraph kann man schon jetzt einen Auszug lesen. Es geht unter anderem um Olympische Spiele auf dem Mond, das passt ja aktuell ganz gut. Vielleicht ist da sogar die Luft ein bisschen besser als in Peking... :)
     
  16. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Bei der Glübirne weiis man inzwischen, dass die Erfindung von Edison, bzw. seinem Labor stammt. Goebel aus Springe hat nur aufgeschnitten, seine angebliche Erfindung funktioniert nicht.
     

Diese Seite empfehlen