1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeitsmappe

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von anneon, 04.04.07.

  1. anneon

    anneon Gast

    Hallo zusammen!

    Ich will mich demnächst an einer Hochschule bewerben in Richtung Grafik Design.
    Nun da wir hier in einem Mac-Forum sind, dachte ich es hat bestimmt unter euch einige Grafiker die selbst eine Hochschule absolviert haben..

    Und nun wäre da meine Frage, wir müssen eine Arbeitsmappe mit verschiedenen Arbeitsproben abliefern.
    ..wie sollte diese am besten aussehen?
    Viele grafische Arbeiten? digitale Arbeiten?
    Zeichnungen?
    Pinsel Arbeiten?
    Fotografien?
    Collagen?

    Was hattet/habt ihr in eurer Mappe enthalten?
    Und wie präsentiert ihr diese?

    Auf was wird in einer Arbeitsmappe Wert gelegt?

    Wäre über jeden Tipp dankbar.

    Anna
     
  2. waribashi

    waribashi Auralia

    Dabei seit:
    08.08.05
    Beiträge:
    203
    also ich weiss, dass es sehr wichtig ist, dass du in deiner mappe zwar natürlich zeigst, was du drauf hast.. aber dann einfach nur die vielseitigkeit an einigen guten arbeiten ist nicht die richtige lösung.. oft wird wert drauf gelegt, dass man einen roten faden in deiner arbeit finden kann..
    es gibt da sehr viel literatur zu, beispiel: "mythos mappe"

    aber eins steht fest: es ist immer auch ein bischen geschmacksache.. habe schon mappen gesehen, wo echt sehr gute sachen drin waren, aber nicht angenommen wurden..
    was es auch gibt: an der einen uni/fh/etc.. wurde eine mappe nicht angenommen.. und mit der selben mappe dann wieder wo anders aber angenommen..
     
  3. ich fasse mich kurz, da ich nicht wirklich zeit habe:
    wodrauf bei einer mappe wert gelegt wird, hängt ziemlich stark von der hochschule ab, wo du dich bewirbst.
    und natürlich auch von den professoren.
    hier in bremen hat sich das, meineserachtens, die letzten jahre ziemlich geändert.

    viele hochschulen bieten aber einen tag an, wo man eine kurze einführung bekommt.

    meistens bringt es auch etwas, wenn du leute an den jeweiligen hochschulen befragst.

    nach meiner erfahrung müssen die arbeiten in mappen keineswegs super ausgearbeitet sein. immerhin sollst du da ja auch was lernen.

    das einzige, was man nicht lernen kann, sind kreativität und ideen.

    und wie mein vorredner bzw. schreiber schon sagte bzw schrieb (langsam wird es albern), ein thema, das durchgehend durch die mappe geht, ist immer gut.
    besser als zwanzig zusammen gewürfelte arbeiten.

    wobei ich in meiner mappe zwanzig zusammen gewürfelte arbeiten hatte.

    ok, später mehr.
    falls fragen, weiter fragen.
     
  4. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    jup, unbedingt bei der uni/fh naxhfragen. meine fh wollte damals nur zeichnugnen, und n bissel farbe, aber keine fotos von plasiken zb. an der unibs dagegen wirken fotos wunder, zeichnungen sind denen egal.

    versuch rauszukriegen worauf die wert legen, dann hast du ein paar anhaltspunkte.

    was bei uns auch gut war: ein objekt (zb banane oder was auch immer) mit unterschiedlichen techniken, in unterschielichen positionen (mehrere zusammen, eine einzelne, eine geschälte, eine leere schalte, etc...
     
  5. piepmiffy

    piepmiffy Gast

    Hallo,

    hier mal ein Paar Links die ich für hilfreich halte:

    http://www.precore.net/mappenList.php4
    Hier kannst Du nach Hochschule, Studienfach und Jahr Arbeiten aus Bewerbungsmappen anschauen

    http://www.kunstnet.de/ausbildung-mappengestaltung.html
    Hier ein ganzes Forum zum Thema Mappengestaltung

    http://de.wikibooks.org/wiki/Die_Bewerbung_zum_Design-_und_Kunststudium
    Auch sehr hilfreich und kostengünstig, ein Buch zum Thema im Internet schön zu lesen. Zitat:"In diesem Buch gibt es pfiffige Tipps und Trick ;) zum Erstellen einer Bewerbungsmappe für Design- und Kunst-fachhochschulen, -hochschulen und -universitäten.
    Im ersten Teil des Buches wird auf die Erstellung einer Mappe eingegangen, im Zweiten auf die Eignungsprüfung, im Dritten wird auf alles Weitere eingegangen"

    http://www.mythos-mappe.de/
    Noch ein Buchtip
     
    #5 piepmiffy, 04.04.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.04.07
  6. das, zum besipiel, will hier in bremen niemand sehen.
    wenn du dir aber ein thema dazu ausdenkst »die banane im historischen kontext« oder was auch immer, dann ist das schon eher was.
    aber wie gesagt, jede hochschule ist anders. was bei der einen zur aufnahme führt, kann dir bei einer anderen die niedrigste punktzahl einbringen.
     
  7. mzet01

    mzet01 Gast

    vor kurzem habe ich erst noch ein interview mit einem professor der berliner kunsthochschule gesehen : er meinte,die meisten unis/fhs usw. würden vor allem darauf wert legen,dass die mappe die persönlichkeit ausstrahlt und vermittelt.also quasi so natürlich wie möglich.
    so kurse a la "wie lege ich meine mappe richtig an" wären als grundinformation zwar nett,sich aber sturr daran zu halten sei grundverkehrt.ebenso verkehrt wäre es,mit aller macht auffallen zu wollen.zu extrem und ausgefallen - diese mappen würden sofort aussortiert werden.
    fazit : hier wohl auch wieder das gesunde mittelmaß aus vorgaben und persönlichem.wichtig ist wohl das ideen und kreativität sichtbar werden.

    diese angaben sind wie immer ohne gewähr ;)
     
  8. anneon

    anneon Gast

    Hallo zusammen!

    Erstmal ein grosses Dankeschön für eure Antworten!!!

    Ich habe mir die Links durchgesehen und mir so viele Informationen geholt, natürlich neben denen die ihr mir gegeben habt!
     

Diese Seite empfehlen