1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Arbeiten und Leben mit NAS System

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von eredrain, 06.11.09.

  1. eredrain

    eredrain Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    189
    Hallo meine Freunde des angebissenen Apfels,

    ich möchte gerne bei mir Zuhause eine ganzheitliche Lösung für:
    - meine Zeitmaschine
    - streamen von Musik, Videos und Bilder
    - und das zentrale Ablegen von Dokumenten

    Nach einer kurzen Recherche kam ich zu den so genannten NAS Servern, die ja zum Teil das alles versprechen. Was aber muss ich beachten? Welches Produkt passt zu mir am besten? Welche zusätzlichen Produkte benötige ich am TV um das Signal zu empfangen und wie sind eure Erfahrungen damit?

    Ein Bsp. wäre der ZyXEL NSA-220 PLUS.

    Über hilfreiche Kommentare würde ich mich freuen. Falls ihr noch weitergehende Informationen braucht versuche ich diese natürlich asap bei zu bringen.

    Vielen Dank und schönen Gruß
    eredrain

    PS: Falls ich das falsche Forum erwischt haben sollte, bitte ich um die Verschiebung.
     
  2. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hallo,
    ein kleiner Tipp: ein Nas mit DLNA-Server (Link folgen bis "Was wird mit DLNA zertifizierten Geräten möglich?") kannst Du zur Ausgabe von Mediendaten am Fernseher nutzen.
    Gruß
    Andreas
     
  3. eredrain

    eredrain Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    189
    Hey vielen Dank!

    Das würde aber bedeuten ich müsste mir 3 neue Fernseher kaufen. Das ist im Moment leider nicht drin :(

    Gibt es keine Relais oder sowas die einen bestehenden Fernsher DLNA fähig machen?

    Gruß
    eredrain
     
  4. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Da sollte eine Multimediafestplatte helfen...
    Gruß
    Andreas
     
  5. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    TimeMachine: Lass es. Es gibt eine Anleitung im Netz, nach dieser kann man TimeMachine auf ein Netzlaufwerk laufen lassen. Bei mir hat das 2 Monate lang funktioniert. Danach ging es aus mir unergründlichen Gründen nicht mehr. Das habe ich 3 mal gemacht, dann hatte ich die Nase voll.

    Streamen von Multimedia-Inhalten:
    Durchaus möglich, viele der Server bieten die Möglichkeit durch einen eigenen Dienst die Musik die auf einem bestimmten Share liegt einzulesen und als iTunes Netzwerkmediathek freizugeben.
    Macht sinn für die Freundin, für die Großeltern, für die Eltern, also für alle die nur drauf zugreifen wollen, denn einzig das ist möglich.
    Ein Hinzufügen von Songs, Nachbearbeiten mit Covern usw. ist damit nicht möglich.

    Ich habe das wie folgt gelöst: iTunes Mediathek gleich auf einem Netzlaufwerk angelegt. Musik in iTunes gezogen und in iTunes als Speicherort das Netzlaufwerk angegeben. Dauert zwar beim importieren etwas länger dafür kann ich alles so machen, als wenn es lokal auf dem Mac liegt.
    Beim Abspielen ist aber mit einer leichten Verzögerung ziwschen den Songs und Songwechseln zu rechnen.

    Bilder & Co.: Die meisten bringen eine Multimedia-Share mit, auf welche man das Gerümpel zieht, und dann via Webseite zugreift. Alles in allem unterscheidet sich das von Hersteller zu Hersteller, aber funktioniert gut bei den meisten.

    Zentrales Ablegen von Dokumenten: naja... das ist wohl kaum erwähnenswert, da es mit jedem NAS gleich funktioniert. Einfach auf eine Netzwerk-Share schubbsen, dass wars.

    Alles in allem kann ich dir NAS-Gehäuse von QNAP empfehlen. Ich hab schon einiges durch, und bin nun seit langem bei QNAP sehr zufrieden.

    Zwecks der TV-Geschichte: UPnP und einen UPnP-Receiver oder wie auch immer man das nennt. Den dann per SCART an den Fernseher.

    Es gibt Multimedia-Festplatten, die das auch können. Aus diversen Gründen halte ich von solchen Hybridlösungen aber gar nichts.
     
  6. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Also, nach meiner Erfahrung wirst du mit einem "normalen" NAS nicht so gute Ergebnisse mit Timemachine erzielen. Jedenfalls ist es nicht besonders Schnell und du kannst ein zerschossenes System nicht einfach über die System-DVD wiederherstellen.
    Spielt Geld eine große Rolle?
    Also mein entsprechendes Traum-Setup wär' in etwa so:

    1.) TimeCapsule 2TB für TimeMachine und Datenspeicher. Auf dieser können meines Wissens nach auch Daten via SMB geschrieben/gelesen werden, was für den weiteren Verlauf wichtig ist und außerdem kann man noch externe Platten per USB dranstöpseln und den Speicherplatz so erweitern.

    2.) Zum Streamen und ansehen von Medieninhalten empfehle ich entweder ein gepatchtes AppleTV oder einen Mac Mini. Die kostengünstige Variante wär' eine gemoddete alte XBox, die man ans LAN hängt. Auf allen diesen Geräten kann man XBMC einsetzen, welches, meines Erachtens nach, die beste momentan erhältliche MedienCenter-Lösung ist.

    Damit sind eigentlich deine Anforderungen erfüllt oder?

    Du kannst natürlich XBMC (oder Plex) auch auf deinem, tja, was hast du eigentlich? Ein MacBook? Da kannst du das ebenfalls drauf installieren und das dann immer dort an einen Fernseher anschließen, wo du etwas sehen möchtest.
     
  7. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Ich hab ein NAS zu Hause und arbeite auch damit. Für Time Machine würde ich es nciht benutzen.

    Aber Vorsicht: Mein OS X kann nicht richtig damit umgehen kann (manche Dateien werden einfach nicht kopiert, unabhängig, welche). Daher wird es bei mir derzeit über Parallels/Windows befeuert...
     
  8. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    welches dateisystem laeuft auf deinem nas?

    sollte es ntfs oder fat sein ist das nicht ungewöhnlich, denn diese filesysteme können bestimmte sonderzeichen in ordner und dateinamen nicht handlen, zudem gibts eine maximale pfadlaenge usw.
     
  9. dewey

    dewey Gewürzluiken

    Dabei seit:
    01.05.06
    Beiträge:
    5.732
    also die handelsübrigen "consumer" nas sind meiner meinung nach alle viel zu langsam. schau dich lieber auf dem kmu bereich um. hier ist eine gute übersicht:
    http://www.tomsnetworking.de/content/tests/j2009a/test_kmu_nas_vergleichstestxml/page10.html

    ich hab das Turbostation TS-439 von QNAP und das ding kein einfach ALLES. es gibt eine super community wo alle möglichen zusatzprogramme dafür angeboten werden (meist als 1 click installation) und auch sonst laufen die meisten linux sachen eben.
     
  10. dewey

    dewey Gewürzluiken

    Dabei seit:
    01.05.06
    Beiträge:
    5.732
    mit was für einem protokoll greifst du darauf zu? afp, smb?
     
  11. abi

    abi Zabergäurenette

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    612
    empfehlen kann ich auch synology. hab hier ein 409er system mit 4tb... läuft wie eine eins :)
     
  12. Grape

    Grape Bismarckapfel

    Dabei seit:
    19.03.09
    Beiträge:
    140
    Ich habe vor mir bald eine 209er zu holen. Kannst du kurz beschreiben mit welchen Geräten du sie benutzt? Also Windows-Rechner und Mac zusammen, evtl. andere Multimedia-Geräte?
    Welche Daten verwaltest du?
    Bisher irgendwelche Probleme gehabt?

    Danke :)
     
  13. fiedi

    fiedi Braeburn

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    42
    Hi, ich kann mich den erfahrungen von "Rumsi" nur anschließen, ich hatte schon ein NAS von einem NoName Hersteller, hat aber nach 1 1/2Jahren den geist aufgegeben.
    (...ich brauche das zum Daten sichern und einen FTP-Zugriff über DDNS sollte es auch haben).
    Dann kaufte ich ein NAS von "LaCie" ...sollte auch über FTP-Protokoll verfügen, das habe ich aber dann zurückgegeben weil man für die Freigaben einen Doktortitel benötigt, und FTP hat auch nie funktioniert^^
    Dann liebäugelte ich mit einem "BuffaloNAS" das hat aber laut Testberichten Probleme mit Safari!!!

    Jetzt hab ich mich natürlich genauer informiert, und bin auch bei "QNAP" hängen geblieben, kostet zwar etwas mehr aber wenn man sich die Benutzeroberfäche zu Gemüte zieht, sieht mir das einfach und verständlich aus!!!

    Also lieber 50 € mehr ausgeben, aber dafür kein Kopfweh, hab jetzt "Qnap Turbo Station TS-119, 3.5", Gb LAN" bestellt. Hat eine Dt. Anleitung und eine guten Support Seite.

    Ich hoffe das hilft dir bei deiner Entscheidung weiter ;)
     
  14. digitalink

    digitalink Gala

    Dabei seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    51
    @ rumsi: Wie lange ist diese Verzögerung? Handelt es sich dabei um Nanosekunden oder ist das spürbar nervig? Habe vor, eine NAS-Platte an meinen Speedport-Router der T-Com (DSL 16000) zu hängen und dann von meinem MacBook Pro per Wlan drauf zuzugreifen...
     
  15. Eric Draven

    Eric Draven Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    18.11.06
    Beiträge:
    993
    Habs mit beiden versucht... mit afp ging ersteinmal gar nichts mehr. :-c
     
  16. eredrain

    eredrain Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    189
    Hallo,

    vielen dank für die vielen Antworten. Hab mir jetzt den QNAP TS 439 angeschaut. Das Teil ist schon geil! Ne Playstation 3 als Mediacenter hätte ich ja aber was ist mit meinen anderen TV´s? Muss ich da überall nen Rechner dranhängen oder gibt es da auch ne andere Möglichkeit?

    Gruß
    eredrain
     

Diese Seite empfehlen