• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

AppStore - PayPal als neue Bezahloption

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
10.804
AppStore - PayPal als neue Bezahloption



Apple überrascht mit einer neuen Ankündigung bezüglich Zahloptionen im AppStore. Was an anderen Stellen im Internet quasi ein Standard ist, blieb Kunden im AppStore bisher verwehrt. In Kürze soll aber auch PayPal als Bezahloption angeboten werden.

Die neue Option ist ab sofort in insgesamt 12 Ländern verfügbar. Auch Deutschland ist - einem Blogpost von PayPal Deutschland zufolge - unter den unterstützten Ländern.
Ab sofort können Kunden in 12 Ländern ihre mit einem iPhone, iPad oder iPod touch getätigten Einkäufe im App Store, bei Apple Music, iBooks oder iTunes mit PayPal bezahlen. Damit steht nun auch in Deutschland eine sichere und vielseitig einsetzbare Zahlungsmethode für die immer beliebter werdenden digitalen Entertainment-Angebote zur Verfügung. Durch diese erweiterte Präsenz von PayPal für Dienste von Apple bekommen PayPal-Kunden die Möglichkeit, auf vielfältige Art und Weise mobil einzukaufen.​

Die Zahlung mit PayPal muss zuerst in den Kontoeinstellungen eingerichtet werden.

Der Schritt wirkt auf den ersten Blick etwas überraschend. Nachdem Apple mit Apple Pay immer mehr in eine Konkurrenz mit anderen Zahlungsanbietern rutscht, ist es für viele Kunden aber sicher eine willkommene Verbesserung.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.490
Ich nutze kein PayPal. Ist mir alles zu unsicher. Der Dienst der im Bekanntenkreis schon des Öfteren gehackt wurde.
Jetzt kann man sagen die Leute sind selber schuld. Für mich ist keiner selber schuld wenn er gehackt wird.

Insgesamt finde ich es für ein Unternehmen wie Apple Quatsch dass man da nicht einfach per Lastschrift abbuchen lassen kann. Würde das klappen würde ich vielleicht noch mal Music testen und auch die Familienfreigabe nutzen.

Spotify bucht jeden Monat ab und gut ist. Darüber läuft auch das Familienabo. Warum Apple das nicht auch kann bleibt mir wohl immer ein Rätsel.
 
Zuletzt bearbeitet:

10tacle

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
10.06.11
Beiträge
2.812
Find ich klasse aber kommt viel zu spät.
 

mike150

Ribston Pepping
Mitglied seit
14.03.14
Beiträge
300
Mit Paypal funktioniert die Familienfreigabe leider noch nicht und ob diese Option noch kommt kann einem der Support nicht sagen. Man selbst kann darüber Käufe tätigen aber die Familie nicht. Funktioniert weiterhin nur mit den bisherigen Zahlungsmittel
 

eotb33

Idared
Mitglied seit
17.06.16
Beiträge
26
Jetzt wieder paypal als option im apple online store anbieten, und ich wäre zufrieden...
 

Rainer Schmidt

Fießers Erstling
Mitglied seit
24.09.14
Beiträge
127
Können dann über PP auch die iCloud & Apple Music Abonnements bezahlt werden?
 

angerhome

Seidenapfel
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.327
[Beitrag editiert - Apfeltalk]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mondapfel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
03.04.16
Beiträge
526
@angerhome @staettler Ihr habt wahrscheinlich das [Beitrag editiert - Apfeltalk] Paypal noch nicht kennen gelernt. Damit sehe ich mal über die beleidigenden Kommentare hinweg. [Beitrag editiert - Apfeltalk]

Ich habe mir immer von Anfang an das/die neuesten iPhones gekauft. Manches mehrfach. Spätestens nach einem Jahr gibts ja was neues. Die bisherigen Geräte befanden sich in einem tadellosen Zustand und die habe ich dann eben bei eBay gebraucht verkauft. Verschenken wollte ich sie nicht, also habe ich einen Preis angesetzt, der ähnlich dem war, was die üblichen Verkäuferplattformen "wir kaufens & Co". anbieten. Die iPhones waren kaum bei eBay eingestellt, da kaufte die schon ein "gewerblicher Händler". Und zahlte auch sofort per Paypal.

Ich versendete dann auch sofort die Smartphones. Nach ca. 2 Werktagen bekam ich eine Nachricht, dass der Käufer den Käuferschutz in Anspruch genommen hat, weil mit dem Gerät etwas nicht in Ordnung war (ich hatte bis dahin schon zig 100% gute Bewertungen als Verkäufer). Ich hätte 30 Tage Zeit, dass mit dem Käufer zu klären. Bis dahin ist der Kaufpreis eingefroren bzw. das Paypal Konto im Minus. Auch können keine Käufe mit Paypal ausgeführt werden. Nur mit Vorkasse in Form von Aufladung.

Ich habe den Betrüger also angeschrieben. Die Antwort kam prompt, dass das Display defekt wäre und er wollte ca. 60 % Preisnachlass. Ich verlangte das iPhone zurück, was er anfänglich nicht wollte. Ist klar, er wollte das tadellose Gerät verkaufen und den Preis heftig drücken. Erst als ich mit Anzeige etc. drohte, kam das iPhone zurück. Natürlich tipp top. Ich habe dann nochmal 14 Tage lang versucht, mein zu unrecht gesperrtes Paypal Konto wieder frei zu kriegen. Paypal kam dem nicht (sofort) nach. Also habe ich Paypal und eBay gekündigt.

Das war die Kurzform.
 

angerhome

Seidenapfel
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.327
Ich fühle mich als Käufer da sehr gut aufgehoben. Da es hier darum geht, das PayPal eine B E Z A H L Option ist läuft Deine Pöbelei, aufgrund eines Einzelfalls, der natürlich ärgerlich ist, argumentativ ins Leere. Da Du das Gerät zurückbekommen hast würde das Problem gelöst.
 
  • Like
Wertungen: Papa_Baer

staettler

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.516
Na ja, und das geht in die gleiche Richtung wie du sagst, für eBay nimmt man das auch nicht! Da lieber die klassische Überweisung.
Was glaubst wie viele Spaßvögel die „Kaputt, bitte Preisnachlass“ Fälle ich schon hatte.
Zum Einkaufen in gewerblichen Shops gibt es selten Probleme.
Wie bei allem im Netz: Gesundes Misstrauen!
 
  • Like
Wertungen: Papa_Baer

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.490
Der Käuferschutz hat ein zu großes Betrugspotential. Daher ist und wird Paypal niemals eine Option für mich sein. Wenn ich lese was der ein oder andere schon alles erlebt hat dann reicht mir das.

Ich habe ein Mal unter vielen Einkäufen bei eBay etwas unversichert gekauft. Es war damals eine DVD welche niemals ankam. Dachte mir komm DVD ist ok ohne Versicherung.

Als dem Verkäufer das egal war bin ich die Bewertungen durch gegangen und in regelmäßigen Abständen Beschwerden darüber dass es keine Ware kam. Was ich damit sagen will ist das dort wo es die Möglichkeiten gibt zu betuppen auch Leute dabei sind die es ausnutzen. Sowohl auf der einen als auf der anderen Seite.

Daher nehme ich den sicheren Weg und bestelle entweder Dinge über Amazon selbst oder wenn sie es nicht anbieten dann über einen anderen Händler vor Ort oder halt auch im Netz. Je nachdem wie ich Zeit habe.
 

muffy

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
09.11.08
Beiträge
1.132
Apple überrascht mit einer neuen Ankündigung bezüglich Zahloptionen im AppStore. Was an anderen Stellen im Internet quasi ein Standard ist, blieb Kunden im AppStore bisher verwehrt. In Kürze soll aber auch PayPal als Bezahloption angeboten werden.

Die neue Option ist ab sofort in insgesamt 12 Ländern verfügbar. Auch Deutschland ist - einem Blogpost von PayPal Deutschland zufolge - unter den unterstützten Ländern.
Ein kleiner Hinweis im Nachgang für die Vollständigkeit: Seit Ende Mai 2018 hat Apple die Unterstützung von PayPal als Zahlungsmethode nun auch für die Familienfreigabe ermöglicht. Nutzer der Familienfreigabe konnten bis dahin PayPal noch nicht als Zahlungsmethode auswählen und waren weiterhin auf Kreditkarte oder Handyrechnung angewiesen.