1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

AppleTalk Linux-Mac Verbindung

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Binchen, 28.08.07.

  1. Binchen

    Binchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    18.07.07
    Beiträge:
    6
    Hai,

    ich habe in Problem mit Appletalk. Auf meinem Fileserver (Suselinux 10.2) habe ich Netatalk 2.0.3 über YAST installiert und wie folgt konfiguriert:

    Eintrag in AppleVolumes.default
    /sata1 "afpsata1"
    /sata2 "afpsata2"
    /sata3 "afpsata3"
    /backup "afpbackup"


    Eintrag in atalkd.conf
    eth0 -phase 2 -net 0-65534 -addr 65280.237

    Eintrag in afpd.conf
    "fssuse" -transall -uamlist uams_clrtxt.so,uams_dhx.so -nosavepassword

    Dann hab ich Netatalk über den Befehl "/etc/init.d/atalk start" gestartet. Wenn ich mir den Status ausgeben lasse, sagt dieser folgendes:
    Checking for atalk services
    papd: OK afpd: OK timelord: No process atalkd: OK


    Sieht für mich soweit ganz gut aus.

    Jetzt möchte ich das ganze unter dem MAC mounten, hierzu gehe ich über den Finder und das Netzwerk, klicke dann auf den mir angezeigten "FSSUSE"-Eintrag und erhalte folgende Fehlermeldung:

    "Verbindung fehlgeschlagen
    Dieser File Server verwendet eine nicht kompatible Version des AFP Protokolls.Sie können keine Verbindung aufbauen."


    Kann mir hier jemand weiterhelfen?
     
  2. Hallo,
    Was hindert dich daran Samba zu benutzen? Damit sollte es keine Probleme geben verbinde mich hier ohne Probleme auf eine 5TB Freigabe Samba besser als Netatalk habe beides hinter mir. Aber das was du gemacht hast mit Netatalk ist eigentlich erstmal nicht verkehrt was sagt denn das log file?
    Eventuell hast du ein Rechte Problem auf Dateisystemebene......... Die Meldung die OS X ausgibt und der wirkliche Fehler müssen nicht übereinstimmen. Desweitern würde ich mich nie auf Yast verlassen
    Opnsuse ist wirklich nicht toll (nimm Debian 4.0 Etch) Ich denke du wirst mit Samba schneller zum ziel kommen grade da ja OS X selber Samba benutzt (Version 3.0.10 ) geht das ziemlich sauber. Wenn du Appletalk verwenden willst (was natürlich geht) ist es etwas mehr Arbeit. Da du ja aus Göttingen kommst frag mal beim GWDG nach oder bei mir :cool: die sollten auch helfen können aber ein logfile von netatalk wäre erstmal ne Feine sache

    Grüße aus Köln
     
  3. Željko

    Željko Alkmene

    Dabei seit:
    16.06.05
    Beiträge:
    34
    Hi,

    samba ist 1. langsamer als AFP und 2. der Finder zickt schon mal rum (Ordner erscheinen schon mal doppelt und andere "seltsame" Effekte)

    Ausserdem wundert es mich das du mit Samba mehr als 1TB freigeben kannst. Mein Samba zeigt nur 1TB an (Suse 10.2) welche Samba version es ist muss ich heute Abend nachschauen, das was halt über online update so kommt. Hast du dafür Parameter angeben können/müssen um mher als ein TB freigeben zu können? Wir reden doch über eine Freigabe oder?

    Was ich etwas seltsam finde ist das "Binchen" Probleme hat mit samba und ich nicht, jedenfalls nicht das mit der version wir haben beide Suse10.2 sie ein MacBookPro und ich den MacPro. Sind da vielleicht Unterschiede bekannt?

    PS: Göppingen ;)
     
  4. Samba version des Linux (Debian) Fileserver ist 3.0.24 der Client ist ein Tiger mit Panther gibts über 1 TB Probleme da der Finder einen Bug hat.
     
  5. Binchen

    Binchen Golden Delicious

    Dabei seit:
    18.07.07
    Beiträge:
    6
    Hai Benjamin,

    erst mal danke für deine Antwort. Ich möchte einfach verschieden Möglichkeiten ausprobieren, habe noch ein Problem mit iTunes und versuche raus zubekommen was die Ursache des Problems sein könnte. Deshalb der Versuch mit "afp".
    Leider kenn ich mich mit "afp" nicht aus, weis daher auch nicht wo da eine Logdatei geschrieben werden könnte oder welche Rechte hier nicht stimmen könnten. Die Freigaben sind auf Dateiebene (Linux) mit den Rechten 755 versehen und gehören dem Benutzer "bine" und der Gruppe "users". Auf dem Mac benutze ich den selben Benutzername und die selbe Gruppe.
    Habe auch schon die Fehlermeldung bekommen das die IP-Adresse oder der Hostname nicht stimmen würden, habe ich aber alles überprüft und hat auch alles seine Richtigkeit :).

    Und wie Zeljko schon erwähnt hat, besteht der einzige im Moment ersichtliche Unterschied darin das er ein MacPro hat und ich ein MacBook Pro. Die Versionen von Linux und netatalk sind identisch. Also alles nicht so wirklich erklärbar :(.

    Und ich komme aus Göppingen ;).

    Gruß Binchen
     
  6. ähm ja hab mich verlesen sorry

    kann zu Appletalk halt nicht viel sagen da bei uns alles mit Samba läuft (20 TB Fileserver Samba )
    läuft und alles sehr gut läuft haben wir uns gegen Appletalk entschieden da wir eine seeehr heterogene Struktur der Clients haben also (200 Macs 300 Windows 100 Linux Clients) das logfile sollte eigentlich irgendwo bei /var/log liegen ansonsten mal per find suchen oder so aber wenn es mit einem Mac geht und mit dem anderen nicht spricht das ja nicht umbedingt für ein Server Problem
    aber so aus der Ferne kann man ja nicht viel sagen :-[
     
  7. Željko

    Željko Alkmene

    Dabei seit:
    16.06.05
    Beiträge:
    34
    >Samba version des Linux (Debian) Fileserver ist 3.0.24 der Client ist ein Tiger mit Panther gibts über 1 TB Probleme da der Finder einen Bug hat.

    Hi du hattest recht das 1TB Problem liegt am MAC selbst, ich habe mal Windows in Parallels gestartet und festgestellt das über smb mehr als 1TB angezeigt werden liegt nicht am Samba. Obwohl das Tiger Version 10.4.10 ist.

    PS: soweit mir bekannt ist haben weder ich noch Binchen Windows Rechner laufen, nur linux und mac. Deswegen wollten wir afp nehmen.
     

Diese Seite empfehlen