Apple TV+: Oprah streicht #MeToo-Doku kurz nach Ankündigung

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.368


Martin Wendel
Apple hat das Filmprojekt erst Anfang Dezember angekündigt. Eine Dokumentation der Oscar-nominierten Filmemacher Kirby Dick und Amy Ziering sollte 2020 auf Apple TV+ erscheinen. Der Film handelt von Drew Dixon, einer früheren Managerin im Musikbusiness, die erwägt, mit ihren eigenen Erfahrungen der sexuelles Vergewaltigung und Misshandlung an die Öffentlichkeit zu gehen. Dixon zählt zu jenen Frauen, die den Musikunternehmer Russel Simmons der Vergewaltigung beschuldigen, Simmons bestreitet die Vorwürfe. Oprah Winfrey wurde als ausführende Produzentin mit an Bord geholt. Nun, wenige Wochen später, ist das Projekt offenbar schon wieder Geschichte – zumindest bei Apple.
Ende der Zusammenarbeit wegen kreativer Differenzen


Denn in einer Stellungnahme kündigt Oprah an, dass sie von ihrer Position als ausführende Produzentin zurücktritt und dass der Film nicht auf Apple TV+ erscheinen wird. Hintergrund scheinen kreative Differenzen zu sein. Laut Oprah möchten die Filmemacher die Dokumentation für das Sundance Film Festival, das am 24. Januar startet, fertigstellen. Das Festival listet den Film bereits auf seiner Webseite. Oprah ist allerdings der Meinung, dass die Doku noch nicht bereit für ihre Premiere ist und weiter an dem Film gearbeitet werden muss. Von Apple selbst gibt es noch keine Stellungnahme in dieser Sache.
Statement von Oprah Winfrey


"Ich habe mich entschlossen, nicht mehr als ausführende Produzentin für die noch unbetitelte Dokumentation von Kirby Dick und Amy Ziering zur Verfügung zu stehen. Sie wird nicht auf Apple TV+ erscheinen. Als allererstes möchte ich klarstellen, dass ich den Frauen eindeutig glaube und sie unterstütze. Ihre Geschichten verdienen es, erzählt und gehört zu werden. Meiner Meinung nach erfordert der Film aber noch mehr Arbeit, um die ganze Tragweite dessen, was die Opfer durchstehen mussten, zu beleuchten. Es hat sich herausgestellt, dass die Filmemacher und ich in dieser kreativen Vision nicht einer Meinung sind.

Kirby Dick und Amy Ziering sind talentierte Filmemacher und ich habe größten Respekt vor ihrer Arbeit. Aber aufgrund ihres Wunsches, den Film am Sundance Film Festival zu veröffentlichen, bevor er meiner Meinung nach fertiggestellt ist, ist es am besten ich trete zurück. Ich werde weiter mit 'Time's Up' zusammenarbeiten, um Opfer und jene, die von sexuellen Missbrauch und Belästigung betroffen sind, zu unterstützen."
Statement der Filmemacher


"Wir sind zwar enttäuscht, dass Oprah Winfrey als ausführende Produzentin zurückgetreten ist, aber auch froh, dass Winfrey eindeutig gesagt hat, dass sie den Überlebenden im Film glaubt und sie unterstützt. Die #MeToo-Erfahrungen von schwarzen Frauen verdienen es, gehört zu werden – besonders gegenüber einflussreichen Männern. Wir werden daher unsere Pläne, den Film am Sundance Film Festival zu zeigen, weiter verfolgen. An dem Film wird seit zwei Jahren gearbeitet und es ist unser achter Film, der am Sundance seine Premiere feiert. Der Film ist ein Signal der Hoffnung an all jene, die lange Zeit unterdrückt wurden, und eine Inspiration für jeden, der seine Stärke wiedererlangen will."
Auch die Zukunft von "The Banker" ist ungewiss


Es handelt sich bei dieser Dokumentation nun bereits um das zweite Projekt für Apple TV+, das nach seiner Ankündigung nicht veröffentlicht wird. Denn der Film "The Banker" mit Samuel L. Jackson wurde nach Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen gegen einen der Produzenten vorerst auf Eis gelegt. Ob der Film jemals auf Apple TV+ erscheinen wird, ist nicht bekannt. Ursprünglich hätte der Film bereits im Dezember in den US-Kinos anlaufen und dann im Januar auf Apple TV+ verfügbar sein sollen.

Via The Verge

Den Artikel im Magazin lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chakobo

Strauwalds neue Goldparmäne
Mitglied seit
13.11.08
Beiträge
640
Gab es eigtl schon eine gute Nachricht in Bezug auf Apple TV+?
 

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.751
Aktuell ist leider sehr grosse Flaute bei Apple TV+. Nur Servant bringt aktuell neue Folgen Freitags. Little America wird ja auch keine klassische Serie sondern 8 verschiedene Folgen über Einwanderer. Hoffe im Februar kommt dann wieder etwas mehr Nachschub.
 
  • Like
Wertungen: lucifer

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.063
Man weiß auch nicht wie die verschiedenen Anbieter sich untereinander, im für uns verborgenen Bereich, einen Stock zwischen die Beine stellen.

Das Film und Serien Geschäft ist ein über Jahrzehnte gewachsene Struktur. Vielleicht dringt Apple mit verschiedenen Themen auch in Bereiche vor die nicht jeder gerne sieht.
 

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.751
Man weiß auch nicht wie die verschiedenen Anbieter sich untereinander, im für uns verborgenen Bereich, einen Stock zwischen die Beine stellen.

Das Film und Serien Geschäft ist ein über Jahrzehnte gewachsene Struktur. Vielleicht dringt Apple mit verschiedenen Themen auch in Bereiche vor die nicht jeder gerne sieht.
Naja Netflix und Amazon sind jetzt auch nicht jahrzehnte alte Hasen im Bereich der Produktion von Serien. Aber sicherlich passt es nicht allen, dass Apple auch hier seinen Teil vom Kuchen haben will. Aber mit dem Geld von Apple können sie sich problemlos die Leute erkaufen die sie brauchen. Da können dann auch die anderen nicht viel machen denke ich mal
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
9.063
Ich bin gespannt was in Bezug auf Oprah noch ans Licht kommen wird. Ich denke wir werden davon noch was hören.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.368
Was meinst du, was ans Licht kommen wird?
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.368
Aha, gibt’s dafür einen Anhaltspunkt?
 

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.751
Ich glaube nicht an Zufälle. Für mich ist der plötzliche Rücktritt von dem Projekt etwas was irgendwie nicht Oprah like ist.
Sie sagt ja sie sei mit dem Produkt nicht zufrieden und dass es noch mehr Zeit gebraucht hätte um alles richtig wiederzuspiegeln. Dies ist für mich durchaus glaubhaft. Heute muss alles immer schneller gehen und man will möglichst viel Geld daraus gewinnen. Sie wollte ein besseres Endprodukt. Aber ich kenne sie auch nicht wirklich und weiss nicht was Oprah "like" ist.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.368
Ich kenne mich mit Oprah jetzt auch nicht allzu gut aus, ihre Person ist ja doch eher ein US-Phänomen. Aber die Erklärungen klingen für mich schon plausibel. Was natürlich nicht heißt, das nicht doch auch was anderes dahinterstecken könnte. Aber ich glaube eher ans Gute im Menschen und für mich reicht die Begründung erstmal.
 
  • Like
Wertungen: Mure77 und Zug96

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.751
Eher Verdrängung deinerseits.
Woher hast du dein Wissen? Viele schlechte Erfahrungen gemacht? Wenn dein Nachbar (wenn er “Normalo“ ist) was schlechtes macht ist es halt nicht sofort in der Zeitung, bei Reichen sieht es halt anders aus. Das mediale Interesse ist halt grösser bei bekannten Personen.