Apple-Serien: Millionen-Gagen & neue Comedy-Serie mit Kristen Wiig

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.909
Apple-Serien: Millionen-Gagen & neue Comedy-Serie mit Kristen Wiig



Apple scheint am US-amerikanischen Serienmarkt im Kaufrausch zu sein. Im Wochentakt werden neue Produktionen bekannt, die sich Apple krallt. Neuestes Projekt: Ein Comedy-Format mit Schauspielerin und dem ehemaligen SNL-Mitglied Kristen Wiig. Apple hat nach Informationen von Variety eine Staffel mit zehn halbstündigen Episoden in Auftrag gegeben. Die Serie basiert auf der bald erscheinenden Kurzgeschichten-Sammlung "You Think It, I'll Say It" ("Du denkst es, ich sage es") von Curtis Sittenfield.
Zehn Kurzgeschichten


Die zehn Kurzgeschichten in dem Buch drehen sich laut Beschreibung um "Klassenvorurteile, Beziehungen und Geschlechterrollen in einer Nation, die sich gleichzeitig herrenlos und tief gespalten anfühlt". Coolen McGuinness, die unter anderem an "30 Rock" mitgewirkt hat, hat die Serie entwickelt und wird als Showrunnerin das Ruder übernehmen. Kristen Wiig, die aus Filmen wie "Bridesmaids" und "Ghostsbusters" bekannt ist, und Reese Witherspoon sind hinter der Kamera als ausführende Produzentinnen tätig.
Reese Witherspoon mit dritter Serie bei Apple


Reese Witherspoon hat bereits ihre Serie "Are You Sleeping" bei Apple untergebracht und wird für eine weitere Apple-Serie über das US-amerikanische Frühstücksfernsehen gemeinsam mit Jennifer Aniston auch die Hauptrollen übernehmen. Die beiden sollen für die 20 Episoden umfassende Serie, die auf dem Buch "Top of the Morning: Inside the Cutthroat World of Morning TV" ("Das Beste am Morgen: In der mörderischen Welt des Frühstücks-TVs") basiert, übrigens ein Gehalt von 1,25 Millionen US-Dollar pro Folge kassieren.
Millionen-Gagen für Witherspoon & Aniston


Diese hohen Gagen, die neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit auch ihre Aufgaben hinter der Kamera umfassen, sollen nun bereits Auswirkungen auf das Hollywood-Business haben. The Hollywood Reporter berichtet, dass Reese Witherspoon aufgrund der hohen Apple-Gage auch bei der zweiten Staffel ihrer HBO-Serie "Big Little Lies" ("Große kleine Lügen") gut verhandeln konnte. In der ersten Staffel soll sie noch 250.000–300.000 US-Dollar pro Folge verdient haben, für die nächste Staffel soll es bereits eine Million US-Dollar pro Episode sein.

Via Variety & The Hollywood Reporter
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.969
In der ersten Staffel soll sie noch 250.000–300.000 US-Dollar pro Folge verdient haben, für die nächste Staffel soll es bereits eine Million US-Dollar pro Episode sein.
Es sei ihnen gegönnt.
Aber eine Million für ein 20-40 minütiges Ergebnis, was mit zwei Hauptdarstellern dann etwa 25.000 bis 50.000 Dollar pro Sendeminute nur für die Darsteller verschlungen hat?

Ich denke, für diese Minute TV geht der Hauptteil der Weltbevölkerung, wenn sie überhaupt Arbeit in ihrem Land haben, mindestens ein ganzes Jahr arbeiten. Und viele auf dieser Erde werden in ihrem ganzen Leben nie so viel Geld zur Verfügung haben, wie viel zwei Darsteller für eine Sendeminute kosten.

Aus diesem Blickwinkel sind das schon krasse Zahlen.