• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Apple-optimiertes Heimnetzwerk

Falkee

Granny Smith
Mitglied seit
11.06.20
Beiträge
15
Hallo zusammen,
ich stehe aktuell vor dem Schritt, mein gesamtes Heimnetzwerk, Router, Repeater und alles, was dazu gehört, neu aufzustellen.

Im Moment habe ich ein FritzBox, allerdings kommen meine Applegeräten, wie bei vielen anderen auch, nicht mit der Mesh-funktion der Repeater klar. Das endet dann zum Beispiel darin, dass mein Nachbar (ca. 50 Meter entfernt) sich mit seinem Android-Smartphone bei ihm zuhause noch problemlos mit meinem Netzwerk verbinden kann, während ich schon auf der Terrasse keine Verbindung mehr bekomme.
Sämtliche Versuche das Problem anzugehen, zum Beispiel über das Umstellen des Kanals, umbenennen etc. pp, waren nicht erfolgreich.

Auf diesen ganzen Zirkus habe ich gelinde gesagt einfach keine Lust mehr, daher die Frage:
Kann mir jemand Hardware empfehlen, die insbesondere mit Applegeräten am besten out of the box oder zumindest mit überschaubarem Aufwand problemlos funktioniert?

Danke schon mal im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

AndaleR

Wagnerapfel
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
1.556
Also, hier ist folgendes Netz aufgebaut:
-Fritzbox 7490
-Fritz Repeater zwei Stockwerke drüber per LAN-Kabel mit der FB verbunden.
-Fritz!OS aktuell u. Mesh aktiv
-2.4+5Ghz


Sämtliche Apple Geräte (drei iPhones, zwei iPads, Macbook, AppleTV) haben KEINE Probleme - und das in allen Bereichen im Haus (drei Stockwerke, 300m2 Wohnfläche). Im Garten ebenfalls noch WLAN-Abdeckung.
 
  • Like
Wertungen: Falkee

hosja

Sternapfel
Mitglied seit
23.03.07
Beiträge
4.953
Ordentlich Wlan gibt es nur wenn die AccessPoint mit Kabel angebunden sind. Wenn dein Laptop an einem Punkt im Haus kein Netz hat, dann ist es unwahrscheinlich das ein Mesh Repeater da Empfang hat.
 
  • Like
Wertungen: LeClou

El Cord

Zabergäurenette
Mitglied seit
12.07.15
Beiträge
609
Ordentlich Wlan gibt es nur wenn die AccessPoint mit Kabel angebunden sind. Wenn dein Laptop an einem Punkt im Haus kein Netz hat, dann ist es unwahrscheinlich das ein Mesh Repeater da Empfang hat.
So setzt man einen Repeater ja auch nicht ein. Natürlich muss er in der Mitte zwischen Router und Laptop platziert werden.
 

Falkee

Granny Smith
Mitglied seit
11.06.20
Beiträge
15
Fritz Repeater zwei Stockwerke drüber per LAN-Kabel mit der FB verbunden
Hast Du das Kabel einmal durchs Haus gelegt?

Wenn dein Laptop an einem Punkt im Haus kein Netz hat, dann ist es unwahrscheinlich das ein Mesh Repeater da Empfang hat.
Das ist klar, aber oftmals habe ich halt an Stellen, an denen mein altes Android problemlos Empfang hat, mit dem iPhone keine Verbindung.
Mein Wohnzimmer liegt beispielsweise zwischen den Zimmern mit dem Router und dem Repeater. Der Fernseher und andere Androidgeräte haben damit auch gar kein Problem, nur das iPhone will sich auf Biegen und Brechen nicht verbinden.
 

daapfel

Fießers Erstling
Mitglied seit
11.02.13
Beiträge
126
….. aber oftmals habe ich halt an Stellen, an denen mein altes Android problemlos Empfang hat, mit dem iPhone keine Verbindung.
Was ist jetzt genau das Problem, hast du mit den iPhone keinen Empfang oder kann es sich nicht mit der Fritze verbinden?

Bei meinem Bruder steht im 2. Stock ein Fritz.Box 4040 und ich habe im Keller noch guten Empfang und kann auch Wlan Anrufe ohne Probleme führen. Den Wlan Router im EG meiner Eltern ignoriert es konsequent.

Welche Fritz.Box und wie viele Repeater hast du? Vielleicht liegt auch darin das Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Falkee

Falkee

Granny Smith
Mitglied seit
11.06.20
Beiträge
15
Was ist jetzt genau das Problem, hast du mit den iPhone keinen Empfang oder kann es sich nicht mit der Fritze verbinden?
Teils teils, manchmal habe ich bekomme ich an Stellen, wo es bei anderen noch problemlos klappt, gar kein Signal, andererseits ist es aber auch so, dass das iPhone oftmals die Verbindung schlicht zu ignorieren scheint, wie Du es auch schon bei Dir beobachtet hattest.
Zu dem ersten würde ich ja noch sagen, die haben halt einfach eine bessere Netzwerkkarte oder sowas, aber das zweite verstehe ich halt so gar nicht, vor allem, weil das iPhone das Signal ja sogar erkennt und in den Einstellungen anzeigt.

Welche Fritz.Box und wie viele Repeater hast du?
Ich habe aktuell eine FritzBox 7490 und einen FritzWlan Repeater 1750E.
 

dtp

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.513
Eine Kombi aus einer FRITZ!Box und einem oder mehreren per Ethernet angebundenen FRITZ!Repeatern ist aber kein Mesh im eigentlichen Sinn. Ein Mesh ist es nur dann, wenn FRITZ!Box und Repeater selbst per WLAN miteinander kommunizieren und ggf. noch weitere WLAN-Repeater das Mesh erweitern. Sprich, wenn eine Kaskade aus mehreren WLAN-Repeatern und einer FRITZ!Box ohne Kabelverbindung miteinander kommuniziert, um so die Funkreichweite zu vergrößern.

Wir haben eine FRITZ!Box 6490 Cable im Keller stehen, die per Ethernet mit zwei FRITZ!Repeater 1200 im OG und DG und per WLAN mit einem FRITZ!Repeater 3000 im EG verbunden ist. Ein Mesh ist das eher nicht, da die beiden 1200er ja per Kabel angebunden sind.

Es gibt im gessamten Haus sowie im Garten keine WLAN-Probleme mit unseren diversen iPhones, iPads und Apple Watches. Entsprechendes gilt für die Windows-Notebooks.
 

Marcel Bresink

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.551
Eine Kombi aus einer FRITZ!Box und einem oder mehreren per Ethernet angebundenen FRITZ!Repeatern ist aber kein Mesh im eigentlichen Sinn.
Doch, das ist es.

Ein Mesh ist es nur dann, wenn FRITZ!Box und Repeater selbst per WLAN miteinander kommunizieren
Nein, das würde ja die Geschwindigkeit erheblich reduzieren, falls man keine Triple-Band-Repeater verwendet.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

dtp

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.513
Doch, das ist es.
Und was ist dann der Unterschied zwischen einem Mesh und einem Router, der per Ethernet-Kabel mit einem Repeater verbunden ist? Wenn es da keinen gibt, dann ist der Begriff Mesh ja nichts anderes als alter Wein in neuen Schläuchen.

Ein Mesh ist für mich ein Netz, das eine funkbasierte Reichenweitenverlängerung bewirkt, indem einzelne Geräte sowohl als Empfänger als auch als Sender im Sinne eines Repeaters bzw. einer Relaisstation arbeiten können. Und wenn ich mich nicht irre, dann können das nur die Repeater bzw. als Repeater umfunktionierte Router. WLAN-Clients (z.B. Notebooks, Smartphones, etc.) können das meines Wissens nach leider nicht. Das wäre dann für mich ein echtes WLAN-Mesh, wenn auch jeder Client selbst als Repeater dienen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcel Bresink

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.551
Und was ist dann der Unterschied zwischen einem Mesh und einem Router, der per Ethernet-Kabel mit einem Repeater verbunden ist?
Bei einem Mesh
- wird das gesamte Netzwerk an einem zentralen Punkt (Mesh Master) konfiguriert. Die Repeater müssen nicht mehr einzeln eingestellt werden.
- koordinieren sich die Geräte bezüglich der aktuellen Empfangseigenschaften der WLAN-Clients gegenseitig und versuchen mitzuhelfen, bzw. zu erzwingen, dass Clients im Netz per Roaming-Protokoll zur gerade "besten" Basisstation wechseln. Ansonsten würden die meisten Clients erst dann wechseln, wenn eine Verbindung bereits abgerissen ist.

Das wäre dann für mich ein echtes WLAN-Mesh, wenn auch jeder Client selbst als Repeater dienen könnte.
Das wäre eine Katastrophe, da jeder Repeater, der über das "gleiche" WLAN angebunden ist, die verfügbare Bandbreite halbiert. Jedes Datenpaket, das er sendet, blockiert ja den Funkverkehr aller anderen Geräte. In einem WLAN-Netz mit 10 Geräten würde die Bandbreite dann um den Faktor 1000 sinken.
 

dtp

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.513
Ah. Danke für deine Erläuterungen.
 

1stphone

Goldparmäne
Mitglied seit
28.01.10
Beiträge
558
Hallo zusammen,
ich stehe aktuell vor dem Schritt, mein gesamtes Heimnetzwerk, Router, Repeater und alles, was dazu gehört, neu aufzustellen.

Im Moment habe ich ein FritzBox, allerdings kommen meine Applegeräten, wie bei vielen anderen auch, nicht mit der Mesh-funktion der Repeater klar. Das endet dann zum Beispiel darin, dass mein Nachbar (ca. 50 Meter entfernt) sich mit seinem Android-Smartphone bei ihm zuhause noch problemlos mit meinem Netzwerk verbinden kann, während ich schon auf der Terrasse keine Verbindung mehr bekomme.
Sämtliche Versuche das Problem anzugehen, zum Beispiel über das Umstellen des Kanals, umbenennen etc. pp, waren nicht erfolgreich.

Auf diesen ganzen Zirkus habe ich gelinde gesagt einfach keine Lust mehr, daher die Frage:
Kann mir jemand Hardware empfehlen, die insbesondere mit Applegeräten am besten out of the box oder zumindest mit überschaubarem Aufwand problemlos funktioniert?

Danke schon mal im Voraus!
Habe gerade Asus ZenXT8, zwei Stück, anstatt meines alten Apple-wlan-Equipments installiert. Ergebnis: dramatische Geschwindigkeitsverbesserung im wlan.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

AndaleR

Wagnerapfel
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
1.556
Was macht das Einbinden für einen Unterschied ob 2.4 oder 5Ghz?
 

carrera

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
444
Hi,

also bei uns klappt das mit 2 iPads Pro 2018 sowie 1 Makbook Pro M1 richtig gut, aufgebaut hab ich das mit einer FB 7590 als Master im Keller, sowie 2 Weiteren 7590 (Pro Stockwerk) Die jeweils mit LAN Kabel mit dem Master verbunden sind.

Die beiden zusätzlichen 7590 sind nur desswegen 7590 und keine Repeater, weil da die DECT Telefone angebunden werden können, was bei Repeatern nicht geht.

Für mich das einzig wirklich blöde bei Apple ist, dass man den Teilen nicht sagen kann, dass sie ausschließlich 5GHz akzeptieren- wegen der höheren Geschwindigkeit.

Zusätzlich vorhandene Windows Laptops können das…
 

Librar

Gloster
Mitglied seit
27.03.19
Beiträge
62
Das wäre eine Katastrophe, da jeder Repeater, der über das "gleiche" WLAN angebunden ist, die verfügbare Bandbreite halbiert. Jedes Datenpaket, das er sendet, blockiert ja den Funkverkehr aller anderen Geräte. In einem WLAN-Netz mit 10 Geräten würde die Bandbreite dann um den Faktor 1000 sinken.
Ganz so schlimm ist es beim Fritz-Mesh ja nicht. Durch Crossband Repeating wird auf einem Band das Mesh verbunden und auf dem anderen Kontakt zu den Clients gehalten. Dadurch ergibt sich wenig bis kein Verlust. Keinesfalls sinkt die Datenrate auf die Hälfte.
Ich habe in meinem Fritz-Mesh, obwohl ausschließlich über Funk aufgebaut, an vielen Stellen maximalen Durchsatz nach draßen (Internet), sprich die volle, gebuchte Bandbreite.
Bei Repeatern, die "nicht zum Router passen", ist das anders.