Apple One: neue Erweiterungen in Arbeit?

Gast-Autor

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
05.05.16
Beiträge
263


Gast-Autor
In den letzten Jahre setzte Apple sehr stark auf seinen Dienste-Sektor. Der jüngste Zuwachs hier ist der Premium-Dienst Apple One mit iCloud-Speicher, Apple Music, TV+, Arcade, Fitness+ und News+. Apple soll an neuen Angeboten arbeiten.

Apple One ergänzt hiermit den kostenlosen iCloud-Speicher von 5 GB. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn sie sich nun auf diesem Angebot ausruhen würden. Der Konzern wird sicherlich an einer stetigen Erweiterung seiner Abo-Dienste arbeiten. Laut Loup Ventures eignen sich mehrere Dienste für eine Apple One - Erweiterung.
Mail+ und Podcast+ als Apple One Erweiterung


Eine Reihe exklusiver und mit höherem Produktionsbudget ausgestatteter Podcasts könnte Apples eigene Podcast-App enorm aufwerten. Um die Mail-App auch für Produktivumgebungen interessanter zu machen, könnten kostenpflichtige Erweiterungen, wie Terminierung oder diverse Automationen, angeboten werden.

Durchaus interessant wäre auch ein Ausbau der Health-Plattform in Richtung allgemeiner Gesundheitsplattform.

So interessant Apples Pläne in diesem Fall auch sind, so ist deren Umsetzung nicht garantiert. Wettbewerbshüter weltweit beobachten jedes neue Angebot aus Cupertino sehr genau. Theoretisch könnte Apple aufgrund seiner Marktmacht und seinen enormen Finanzmitteln jeden Plan in die Tat umsetzen und auf dem Markt etablieren. Jedoch wäre dies nicht immer im Sinne der jeweiligen Regierungen. Der Analyst Andrew Murphy sieht jedoch gute Chancen, dass Apples Pläne für eine Erweiterung von Apple One in Zukunft in die Tat umgesetzt werden können.

im Geschäftsjahr 2020 erzielte Apple mit seiner Services-Sparte fast 54 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Via Loup Ventures

Den Artikel im Magazin lesen.
 

YoshuaThree

Russet-Nonpareil
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.757
Was ist Mail+ ... also welche Vorteile sind da geplant?
 

doc_holleday

Edelborsdorfer
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.879
mit höherem Produktionsbudget ausgestatteter Podcasts könnte Apples eigene Podcast-App
Von dem spekulativen hohen Produktionsbudget könnte Apple erst mal eine Scheibe abzweigen und in die zugehörigen Apps und das Verzeichnis dahinter investieren, damit die eigene Mediathek tatsächlich mal vernünftig synchron gehalten wird.

(und ihre dann kostenpflichtigen Podcasts können sie meinetwegen gleich ganz für sich behalten)