1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple- oder SUN-Server

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von Dante101, 28.01.06.

  1. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Hallo Pros!

    Ich bin auf dem Gebiet Netzwerk eher Laie und wollte wg. einer neuen Anschaffung in unserer Firma mal die Pros und Kontras zu einem Apple-Sever und einem SUN-Server abfragen. Hat jemand von Euch damit Erfahrung? Was spricht gegen einen Apple-Server im Gegensatz zu einem SUN-Server?

    Danke schon im Voraus
     
  2. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Ich würde einen normalen x86_64 Server kaufen, z.b. von thomas-krenn.com. Die kannst du universell am Besten einsetzen.

    Wofür soll er denn sein?
     
  3. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ich arbeite in einer Werbeagentur. (Hauptsächlich Macs und OS X)
    Als Datenserver aber wenn möglich auch E-Mails und Internet, aber nicht zwingend.
     
  4. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Hey,

    wir haben mehrere OS X Server im Einsatz und kann nicht klagen. Ich denke wenn Ihr zu 99% Macs im Einsatz habt und das dann auch noch mit OS X, dann ist der Mac Server die beste Wahl.

    Die Sun-Boxen sind auch nicht schlecht, Du bekommst jedoch keinen OS X Server installiert und musst auf Linux oder Solaris ausweichen.

    Mac OS X Server hat halt den großen Vorteil, dass er über die Tools (wenn Du keine Sonderwünsche hast) sehr einfach zu verwalten ist. Bei Linux oder Solaris ist viel Handarbeit angesagt. (Von Webmin halte ich nix)

    Fazit: Wenn Du ein stabiles System suchst, was mit den Clients gut zusammenarbeit nimm Apple! Wenn Du dich mit Linux gut auskennst und alles gerne Manuell machst, und weder Anmeldedomäne noch sonstige OS X Integration benötigst, dann ist Sun auch sehr gut.

    Schöne Grüße

    Andre
     
    Dante101 gefällt das.
  5. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Super, danke für die schnellen Antworten. Ich persönlich würde Apple bevorzugen, aber schaun wir mal.

    Grüße
    Daniel
     
  6. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    ich würde sagen, wenn ihr keinen fachkundigen betreuer für so einen server habt: mac!

    habt ihr jemanden der sich mit linux auskennt, dann tuts ein billiger x86 (ein altes teil mit ein paar hunder megahertz reicht vollauf) für die angeführten zweck (storage, mail, internet) vollauf. mein amd k6-2 450mhz hat einen tollen storage, mail, web, ... server abgegeben.

    wenn du was professionelles suchst, was leider auch viel geld kostet, dann sun.
     
    Dante101 gefällt das.
  7. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ein Apple-server ist nichts professionelles? Kleine Firmenstruktur, mit 5 Arbeitsplätzen, aber ne Menge Daten
     
  8. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    es kommt immer auf das einsatzgebiet an.... wenn es ein hochwichtiges und zu jederzeit verfügbares system sein soll, dann doch lieber sun. aber was du bisher beschrieben hast, wohl doch eher apple. ohne erfahrung ein sun-system hochzuziehen ist nicht ganz ohne! ich mach das seit jahren und bezahle jeden tag wieder lehrgeld ;)
     
  9. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    für diesen zweck wird wohl der apple-server perfekt sein.

    stimme DukeNuke zu: sun ist nichts für anfänger.
     
  10. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    ich möchte dich natürlich nicht vom kauf eines sun-servers + storage und service abhalten! sag beim verkäufer einfach ich hätte dich geschickt und er soll mir was von der provision abgeben ;)
     
  11. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    OS X Server kann für jedes aktuelle System servieren, auch für Solaris-Clients.
     
  12. seiya

    seiya Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    23.11.04
    Beiträge:
    335
    wenn du vor hast eventuell noch als apache, datenbank server einzusetzen dann nimm sun oder Amd Opteron server die aktuellen G5 prozessoren sind absolut besch***** im umgang mit datenbanken (oracle oder sql). Es gibt einige Tests von rennomierten Zeitschriften die zeigen das die opteron in sachen SQL abfragen bis zu 10x schneller sind als die G5.

    Als File server kann man getrost zum Xserve bzw Pmac raten. Gutes zusammenspiel hast du übrigens auch mit einem Pmac und einer Lacie Big Disk FW800 gibts bis 2TB mittlerweile soweit ich weiss und sind durch raid sehr performant.

    Falls es dich eher zu Sun hinzieht haben wir auch gute erfahungen gemacht mit dem Sun Fire V20z http://www.sun.com/servers/entry/v20z/index.jsp

    ansonsten würde ich zu DELL oder wie schon gesagt thomas-krenn raten im x86er bereich.
     
  13. duderino

    duderino Goldparmäne

    Dabei seit:
    26.01.06
    Beiträge:
    556
    Wir benutzen unseren XServe auch nur zum Speichern von Daten. Der Web-, und Datenbankserver liegt auf einem einfachen Debian Linux.

    Ich würde fast behaupten dass der Indianer in Verbindung mit PHP und MySQL am besten auf Linux läuft. Jedoch braucht man schon etwas Erfahrung mit der Kommandozeile um so einen Server zu verwalten und vorallem um ihn sicher zu machen und regelmäßig Updates zu installieren.
     
  14. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Naja, die Frage, ob wir den Server selber warten wollen, oder einen Techniker beschäftigen ist noch nicht geklärt. Aber fällt die Entscheidung auf einen Sun dann wirds wohl einen Techniker brauchen bei meinen nichtvorhandenen Linux-Kenntnissen.
     
  15. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    ich hab zwar keinen mac-server, kann mir aber vorstelln das der intuitiv zu konfigurieren ist. da wirst wohl keinen techniker brauchn dafür.
     
  16. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Bei anandtech wurde das Ergebnis etwas genauer hinterfragt. Der Xserve G5 ist nur unter MacOS X so langsam, mit Linux sieht das ganze etwas anders aus.
     
  17. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    interessant: das spricht für die hardware und gegen sie software, hilft unserem user jedoch nichts. wenn ich mir einen mac-server ums teure geld kaufe dann doch weil er einfach zu bedienen ist. wenn ich nachher linux installiere hätt ich mir auch gleich einen billigen opteron oder was auch immer zulegen können.
    find ich traurig das apple hier so pfuscht.
     
  18. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Ich wollte nur jede Illusion zerstören mit x86 Server würde die Performance bei Apple besser, zur Zeit ist das nicht zu sehen. Apple muß erstmal die Hausaufgaben machen. Wenn man einen performanten Server braucht sollte man zu Produkten anderer Firmen greifen, Apple ist da die falsche Wahl.

    Es kommt sehr darauf an, was man an Leistungen braucht. Wenn man einen speziellen Wartungsvertrag braucht, dann führt kein Weg an IBM, SUN, HP o.ä. vorbei. Aber dann wird es gleich richtig teuer.
     
  19. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    tja, da muss ich leider sagen das sich MS und apple hier ähnlich sind. bei diesen windows-servern hab ich auch das gefühl die 10-fache hardwareperformance, verglichen zu linux, für die gleiche aufgabe zu brauchen.
     
  20. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Hallo Dante
    ich würde mich nicht als 'Pro' bezeichnen, was die Server-Frage angeht, aber unsere Situation scheinen vergleichbar.
    Wir = Inhouse-Agentur, 6 Macs mit OSX, 2 Macs mit OS9, 2 PCs mit Win XP :( (Das sind die bösen Produkt-Designer :cool: ), großer Datendurchsatz.

    Unsere Konstellation war bis vor zwei Monaten die, daß wir einen G4 als OSX-Server mit drei FireWire FP laufen hatten, bis der GAU geschah (siehe hier: http://www.apfeltalk.de/forum/lacie-festplatte-sehr-t20036.html#post183781 und hier:http://www.apfeltalk.de/forum/korrupte-dateien-eps-t23833.html?highlight=lacie).

    Daher rate ich dringend von dieser Lösung ab:
    Jetzt haben wir seit 2 Monaten einen Xserve + Xraid (3,5 TB Kapazität (erweiterbar auf 7 TB), konfiguriert als Raid Level 5 = 1,5 TB verfügbar). Zur Steigerung der Sicherheit findet allabendlich noch ein BackUp auf Band statt.

    Wir sind begeistert! :-D
    Vorkonfiguriert geliefert, in 2 Stunden eingerichtet und im Netz, Daten auf's Raid und fertig!
    Ich darf dieses 'Kabinettstückchen amerikanischer Computerkunst' administrieren und obwohl ich davon eigentlich keine Ahnung habe ist es einfach nur easy und geil macht Spaß.
    Alle Dienste kannst Du von Deinem Arbeitsplatz einrichten und konfigurieren, alles mit der geliebten und gewohnten GUI. (Kleine Schmankerl sind auch dabei, z.B. kannst Du Dir die aktuellen Daten nahezu jedes Schräubchens anzeigen lassen.)
    User einrichten, detaillierte Rechte vergeben, Dienste einrichten, letztendlich alles kein Problem für jemanden der sich halbwegs mit OSX auskennt.
    Zur Performance: Dank Gigabit-Ethernet rattenschnell.

    Mein Fazit: Wenn Ihr eine 'typische' Agentur seid, die sich letztendlich keine weiteren (komplexen!) Betriebssysteme/Anwendungen und die damit (zwangsläufig?) verbundene professionelle externe Administration leisten kann/will und Ihr trotzdem mit einem guten Gefühl auf der sicheren Seite sein wollt, dann ist der Xserve und eine OSX-interessierte Person aus Eurem Kreis die Lösung für Euch!

    Gruß
    pacharo
     

Diese Seite empfehlen