• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Apple News+ startet in Großbritannien & Australien

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.300
Apple News+ startet in Großbritannien & Australien



Apple hat erstmals die Verfügbarkeit von Apple News+ erweitert. Das Magazin-Abo ist neben den USA und Kanada nun auch in Großbritannien und Australien erhältlich. Abonnenten erhalten Zugriff auf über 150 Zeitschriften und einzelne Tageszeitungen, darunter auch Medien des jeweiligen Landes. Apple News+ kostet in den neu aufgenommenen Ländern 9,99 Pfund (umgerechnet 11,20 Euro) bzw. 14,99 australische Dollar (ca. 9,18 Euro).
Keine Neuigkeiten zu Deutschland-Start


Apple News+ ist seit März 2019 in den USA und Kanada verfügbar. Bereits im Juni wurde bekannt, dass das Service mit iOS 13 auch in Großbritannien und Australien verfügbar sein wird. Das Angebot basiert auf jenem von Texture, einem Start-up das von Apple im vergangenen Jahr übernommen wurde. Ob und wann das Angebot auch in Deutschland starten wird, ist derzeit nicht bekannt.

Via MacRumors
 

MichaNbg

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.099
Der FAZ hat Tim Cook diese Woche ein Interview gegeben in dem er gesagt hat, man wolle Apple News auch in Deutschland starten. Aber, und das ist fast ein wörtliches Zitat, den deutschen Magazinen und Verlagen geht es nicht so schlecht wie den amerikanischen.

heisst: die deutschen Verlage können noch nicht so gut erpresst und mit Brotkrumen abgespeist werden.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.862
Kannst du das erklären was du damit meinst und das auch belegen, dass es Apple bei dem Angebot nur mit „Erpressung“ gelingt?
 

HeinerM

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
13.09.13
Beiträge
1.098
Ist interessant, allerdings ist es auch schwierig neu in bestehende Märkte einzudringen.
Mal sehen, was in D dafür verlangt wird und ob es sich - für mich - lohnt, bestehende Abos aufzugeben, um dort meine Blätter zu lesen...
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.862
Ich denke dass Apple genau analysieren kann wer wie was am iPad macht und wer halt am iPad Zeitungen konsumiert.

Und hier haben wir in Europa vielleicht noch eine andere Kultur wie in anderen Teilen der Welt. Ich lese am iPad hin und wieder mal ein Buch, das hat aber nicht die Qualität eines Kindle und schon gar nicht die eines echten Buches. Zeitungen lese ich grundsätzlich schon lange nicht mehr, mache mir meine eigenen Gedanken, brauche keine vorgefertigten.

Ich kenne auch persönlich sehr wenige die noch mit einer Zeitung irgendwo sitzen. Das ist natürlich nur das was ich in meinem Wirkungskreis mitbekomme. Bis vor gar nicht allzu langer Zeit lag/en in jedem Büro, welches ich besuche/te, irgendwo irgendeine Zeitung.
 
  • Like
Wertungen: HeinerM

MichaNbg

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.099
Kannst du das erklären was du damit meinst und das auch belegen, dass es Apple bei dem Angebot nur mit „Erpressung“ gelingt?
Naja. Wenn Cook sagt, dass es den europäischen bzw. deutschen Verlagen noch nicht schlecht genug geht, dann scheint das Angebot (noch) nicht so überzeugend zu sein sondern von den amerikanischen vor allem aus der Not heraus angenommen worden zu sein.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.862
Vielleicht wollen sie dem Markt auch einfach nur helfen weil die Welt sich dahingehend ein wenig verschiebt. Vielleicht ist es auch visionär und Apple hat was auf dem Schirm wo andere nicht dran denken. Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt.
 

MichaNbg

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.099
Vielleicht wollen sie dem Markt auch einfach nur helfen weil die Welt sich dahingehend ein wenig verschiebt. Vielleicht ist es auch visionär und Apple hat was auf dem Schirm wo andere nicht dran denken.
Am Ende vom Tag interessieren Apple und die Verlage nur die nackten Zahlen. Was bleibt unter dem Strich übrig und kann ich durch niedrigere Einnahmen pro Person durch mehr Personen wett machen oder nicht. Diese Fragen gilt es zu beantworten. Von beiden Seiten.

Wenn Cook sagt, dass es den deutschen Verlagen noch zu gut geht, wird das Angebot im Moment und auf absehbare Zeit noch schlechter sein, als was grade in Eigenregie erwirtschaftet wird. Muss (oder vielleicht sogar wird?) nicht so bleiben, im Moment ist es aber noch nicht so. Oder wie es Cook sagte, der deutsche Markt ist gesünder als der amerikanische für Magazine und Zeitungen. Das Angebot muss halt attraktiv sein und etwas bieten.

Schauen wir, wie es sich entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet: