1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

apfeltalkapfelsortennamen

Dieses Thema im Forum "Apfeltalk Feedback" wurde erstellt von Charlamowsky, 09.02.10.

  1. Charlamowsky

    Charlamowsky Tokyo Rose

    Dabei seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    69
    Der Biß in den Apfel ist ja nicht nur das Firmenlogo der Firma, mit deren Produkten sich hier das Forum beschäftigt, sondern auch noch das Sinnbild für die Vertreibung des Menschen aus dem Paradies.

    Dass diese Mythologie in der Geschichte der Menschheit ungefähr zeitgleich mit der Entdeckung und Verbreitung der Züchtbarkeit und damit qualitativen Verbesserung der ursprunglichen holzig sauren Strauchfrucht Wildapfel entsteht, läßt zumindest als vertretbare Hypothese einen Zusammenhang als möglich erscheinen.

    Dass die sämtlich innerhalb weniger Jahrhunderte aus dem Nichts auftauchenden Hochreligionen des Altertums, Lao-, Konfuzian-, Hindu-, Buddhismus aus Ost und Südostasien einerseits, Zarathustrakult, griechische Götterwelt und semitische Hochreligion (altes Testament) aus Eurasien andrerseites miteinander nur über die kasachische Steppe zu tun gehabt haben konnten und das genau in dieser Gegend die wissenschaftlich bewiesene Heimat der Apfelfrucht liegt, unterstreicht noch diese obige historische Hypothese.

    Überprüfbar ist das heute allenfalls anhand von Indizien, davon gibt es wohl auch eine ganze Menge. Dass allerdings die Hochphase der Fruchtzüchtung für Äpfel im 19. Jahrhundert und davor lag, und das es seitdem mit der Sorten- und Geschmacksvielfalt weltweit rapide bergab geht, daran kann kein Zweifel sein.

    Grund genug, sich mit diesem Erbe zumindest am Rande, zu beschäftigen, zumal man sich in Californien dieses Thema als zentrales Moment des Logos und in diesem Forum als zentrales Moment des Belohnungssystem für "unbezahlte Schwarzarbeit";) auserkoren hatte.

    Hier nun also der Thread dazu, wo natürlich auch gern immer wieder Fragen wie "was bedeuten eigentlich diese komischen Namen unter den Benutzernamen" beantwortet werden können.

    Bin gespannt, was kommt, habe vorerst abonniert.
     
    Nathea gefällt das.
  2. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Interessant finde ich, dass in der Bibel der Apfel in der Paradiesgeschichte nicht erwähnt wird. Dort sind es die Früchte des Baumes der Erkentniss und des Lebens. Ob das ein Apfel- oder Birnbaum ist, wird nicht gesagt. Sollte also am Ende doch nicht Steve sondern Bill ... Na, lassen wir diese Spekulationen ;)
     
  3. Charlamowsky

    Charlamowsky Tokyo Rose

    Dabei seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    69
    Bist Du Dir sicher, oder sind sich vielleicht die Übersetzer nicht alle einig. Orangen jedenfalls sollen viel später erst diesseits des Himalya aufgetaucht sein. Züchterische Tätigkeit lässt sich wohl in jedem Fall bis dahin nachweisen und damit alle Folgen: Wer die besseren Äpfel oder Birnen hatte, konnte mit Gewinn tauschen usw.. Dosen sind erst viel, viel später erfunden worden, spielen also hier keine Rolle. Äpfel werden nie eingedost, Birnen allerdings schon, insofern hast Du leider Recht.
     
  4. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Auch Tomaten werden als "Paradiesapfel" bezeichnet. Was Eva (oder Lilith?) da wirklich gepflückt und gegessen hat, ist also offen....
     
  5. sedna

    sedna Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    911
    Hallo Charlamowski!

    Wie schon geschrieben, taucht der Apfel als Frucht des Baumes der Erkenntniss in der Bibel gar nicht auf . Erst in Europa ab dem Mittelalter wurde er zum Sinnbild dieser Frucht.

    Da sind wir auch schon beim Thema: Zeiten, Geographie und Religionswissenschaft werden von dir doch sehr eigen ausgelegt.
    Falls Du mal als Pomologe eine wissenschaftliche Abhandlung schreiben möchtest, so möge sie etwas fundierter ausfallen.

    Überhaupt. Was möchtest Du uns mitteilen? Dass die Religionsgründer durch den Biss in den Apfel zur Erkenntniss gelangten?
    Waren zwar recht unterschiedliche Erkenntnisse, aber eventuell haben sie alle ja nur einen Teil des Ganzen erkannt.

    Die kasachische Steppe als Bindeglied und Heimat des Apfels? Nee, da wachsen keine Äpfel. Die Gegend, welche Du meinst, liegt nördlich vom Tian-Shan, wo auch bis zum heutigen Tag der Apfel eine wichtige Rolle spielt. (Ich war mehrfach in den von mir beschriebenen Gebieten und habe mich auch eingehend mit der Geographie, Geschichte und Kultur der Menschen befasst)
    Das Bindeglied ist ja wohl dann auch eher die Seidenstraße, welche den weniger beschwerlichen Weg südlich der kasachischen Steppe nahm.

    Laoismus? Daoismus?

    Hochreligionen des Altertums? Hochreligion ist ein Begriff des 19. Jahrhunderts und wird heute nicht mehr benutzt. Ok, du benutzt ihn, aber fehlen da nicht die wichtigsten ... eben jene, welche deinen "wie aus dem nichts entstandenen" vorausgingen?
    Nehmen wir z.B. die von dir genannte "semitische Hochreligion". Wichtige Motive des alten Testaments wurden von den babylonischen Religionen (respektive der sumerischen Religion) übernommen.
    landplage hat da ja schon eingehakt...
    (Ach ja: Der Paradiesapfel wächst übrigens auch nicht auf Bäumen *Grins*)

    In einen Topaz beissend grüßt dich
    Sedna
     
    Bertha gefällt das.
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Ich habe hier gerade einen Katalog für Saatgut sehr alter Sorten vor mir liegen. Darín werden Tomatensorten angeboten, die bis 3,50m hoch werden (Black Plum).
    Wenn man sich vor Augen hält, daß die Menschen früher im Durchschnitt wesentlich kleiner waren, ist das schon als Baum anzusehen. :p

    Merke: Was heute in holländischen Gewächshäusern gezüchtet wird, sind keine Tomaten, sondern schnittfestes Wasser.
     
  7. Jenso

    Jenso Zehendlieber

    Dabei seit:
    02.12.07
    Beiträge:
    4.116
    Nu stammt die Tomate/Paradeiser ja aus der Neuen Welt und fällt damit – selbst bei mittelalterlicher Betrachtungsweise der ollen Geschichte – aus dem zeitlichen Rahmen.
    Mein Garten steht übrigens voller (alter!) Apfelsorten und ich verbinde damit keinerlei christlichen Anspruch: die Früchte wachsen auch dem Heiden, hurra. (auch ein „richtiger” Malus ist dazwischen)

    Glück & Freiheit & pomologische Grüße
    Jens


    p.s. gerade sehe ich, daß ich momentan auf der AT-Stufe „Süsser Pfaffenapfel” rangiere – bei aller Apfelfreude: der kommt mir altem Atheisten zumindest nicht auf's Land! - und im Forum wird mir (auf ganz unklarer Grundlage) ja wohl ohnehin bald ein anderes Reis aufgepfropft.
     
  8. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Meinen Lieblingsapfelmus aus der Dose löffelnd amüsiere ich mich ...
     
  9. Charlamowsky

    Charlamowsky Tokyo Rose

    Dabei seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    69
    Nee, das glaub ich nicht, Apfelmus aus der Dose, hätte ich nie gedacht! Die Schweiz wieder, Migros und rezenter Greyezer und jetzt auch noch Apfelmus in Dosen! Krass.

    Zu Sedna: Dann war das alles also doch ganz anders? :eek: Ist die nicht wenigstens am südlichen Rand der kasachischen Steppe gewesen, die Seidenstraße? Die war es nämlich, die ich meinte, wo es die ganzen Beweise gibt. Und die Äpfel kommen nicht vom kaspischen Meer, sondern auch aus China? Vielleicht ja Beides? Daoismus gleich Taoismus gleich das, was ich mit Konfuzian- meine? Wenn ich jetzt sage, rudern tut man immer rückwärts, dann fallen mir auch gleich wieder Gegenbeispiele ein.

    Da beneide ich Dich aber sehr, um die Bereisung dieser Gegenden. Um den Biss in den Topas jedoch nicht. Da hol ich mir lieber einen rheinischen Bohnapfel aus dem Lager... ;)
     
    #9 Charlamowsky, 09.02.10
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.10
  10. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Offen ist es schon, Tomaten werden es aber nicht gewesen sein, denn die wachsen bekanntlich nicht an Bäumen... Schon gar nicht an Bäumen der Erkenntnis ;)
     
  11. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Ich hatte ja oben erwähnt: Tomaten bis 3,5 m Höhe... Bei einer Durchschnittskörpergröße von sagen wir 1,5 - 1,6 m ist das schon ein Baum.
     
  12. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Von der Höhe hängt es nicht ab, ob es ein Baum ist... Schon eher von der Wuchsform. Ansonsten wären ja einige Bambusarten auch Bäume ;) Sind aber definitiv alles Gräser...
     
  13. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Aber Bambus hat nun definitiv rein überhaupt gar nicht mit ApfeltalkApfelsortennamen zu tun.
     
  14. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Kann man aus Bambus keinen Apfel schnitzen? :-D
     
  15. Charlamowsky

    Charlamowsky Tokyo Rose

    Dabei seit:
    02.12.09
    Beiträge:
    69
    Schon wieder ganz schön viele Golden Nobles hier im Forum, soll ich mal wieder nachlegen? Verdoppeln, wär kein Problem...
     

Diese Seite empfehlen