1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

aperture jpeg export

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Tranq, 08.08.08.

  1. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    hallo ich würde gerne mein bearbeiteten jpegs aus aperture zu photoshop exportieren zur weiteren bearbeitung.

    in welchem format hab ich die besten ergebnisse

    gruß tranq
     
  2. WalkingDisaster

    WalkingDisaster Adams Apfel

    Dabei seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    518
    Was willst du denn mit den Bildern noch in Photoshop machen?
    Mit welchen Formaten arbeitest du denn bisher?

    Stay Tuned, Walking Disaster
     
  3. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    grundsätzlich ist es sinnvoll, die photos vor dem bearbeiten in ein anderes format umzuwandeln, da bei jedem sichern im jpg-format bildinfos verloren gehen.

    ich exportiere meine bilder als tiff oder psd dateien und bearbeite sie dann.
    so entstehen keine verluste durch die komprimierung.
     
  4. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    hallo,

    das problem in welchem tiff format soll ich exportieren und zweitens das es sich ja nur um arbeitskopien in aperture handelt hab ich dann überhaubt qualitästverlust das original wird ja nicht angefasst...

    kann man einstellen das die arbeitskopien und die originale beim import gleich in ein tiff format umgewandelt werden ????

    export voreinstellungen tiff originalgröße 8 bit oder 16 bit oder 50% originalgröße oder originalgröße anpassen welche ienstellung ist die richtige???

    gruß und im voraus vielen dank
     
  5. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    das soll dir lieber jemand beantworten, der auch mit aperture arbeitet.

    aber du hast recht, da es sich um arbeitskopien handelt, bleibt das original unverändert.
     
  6. 0ms0

    0ms0 Auralia

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    198
    ich arbeite mit aperture ;)
    was willst du denn überhaupt danach noch machen? also wofür nutzt du aperture?

    ich glaube, die arbeitskopie als tiff zu exportieren ist am besten, denn ursprünglich sind die bilder ja auch bloss JPEG, von daher kann nicht viel verloren gehen... find ich... :/

    0ms0
     
  7. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    hi ich benutze aperture hauptsächlich zur verwaltung (adobe bridge ist sehr schlecht) ... ich finde aber um das bild ansich zu verbessern kopierstempel masken usw die arbeiten mit dem protokoll gefallen mir in photoshop besser (bin switcher wahrscheinlich habe ich think different noch nicht ganz drauf haha).

    also hauptwerkzeug soll aperure werden und photoshop nemhem ich dann zum retuschieren .....

    ich hoffe du kannst mir helfen
     
  8. JuvenileNose

    JuvenileNose Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    900
    Wieso rufst Du das externe Bearbeitungsprogramm also z.B. Photoshop nicht direkt aus Aperture auf?
     
  9. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    hi danke für den tipp das war mir einfach nicht bekannt wie funktioniert das?....

    mit welchen exporteinstellungen würdest du empfehlen

    vieln dank im voraus
     
  10. Ubu

    Ubu Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    29.07.07
    Beiträge:
    388
    Zunächst Aperture starten, dann auf Aperture -> Einstellungen gehen. Den Reiter "Exportieren" anklicken, dann auf "Auswählen" drücken. Ein beliebiges Bildbearbeitungsprogramm anwählen, dann das Dateiformat und die dpi aussuchen.

    Wenn das so eingestellt ist, kann man bei einem Photo, dass man nachbearbeitet haben will, auf "Bilder" -> "Bearbeiten mit" -> "Mein Bildbearbeitungsprogramm, z.b: Adobe Photoshop CS3" klicken. Es wird automatisch eine neue Arbeitskopie erstellt, mit der dann Photoshop gefüttert wird. Nach der Bearbeitung findet man die Datei in der Library wieder, gestapelt mit der ursprünglichen Datei.

    Für mehr Komfort kann man die Funktion "Externes Bildbearbeitungsprogramm" auch in die Aperture Symbolleiste geben.

    Edit: Ich nehme PSD und PSD 16 bit Farbtiefe bei 300 dpi.
     
    #10 Ubu, 09.08.08
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.08
  11. Lemming12

    Lemming12 Pferdeapfel

    Dabei seit:
    18.05.05
    Beiträge:
    78
    Hi,

    natürlich ist dies eine sehr nette Funktion, um Bilder direkt aus Ap. in Photoshop oder etwas anderem zu bearbeiten.
    Allerdings solltest du davon Abstand nehmen, NUR für's einfache Retuschieren das Bild in TIFF oder PSD zu exportieren, denn dadurch wird eine platzraubende Datei umgewandelt.
    Beim Retuschieren oder sonstigem ändern mit Ap. werden nur die Änderungen eines RAWs ( knipst jemand etwa NICHT in RAW ? :) gespeichert, und es braucht nur ein paar kb.

    Gruß
    Lemming
     
  12. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    hi danke hat geklappt ist ganz einfach....

    hast du noch ne idee wie ich die erstellen projekte oder einzelen bilder dann ohne qualitätsverlust weitergeben kann z.b. zum bestellen oder als cd diashow?....

    was bedeutet exportieren als tiff 8 bit usw...

    nochamls vielen dank
     
  13. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    mein raw wird nur leider nicht von ap unterstützt (sony dsc r1)
    wie lautet die lösung?
     
  14. Ubu

    Ubu Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    29.07.07
    Beiträge:
    388
    Indem du sie Exportierst, dann kannst du angeben, welches Dateiformat bzw. Bildgröße/Qualität du haben willst.

    Tiff, JPG, PNG, PSD, BMP, GIF usw. sind Dateiformate. Jedes hat bestimmte Eigenschaften oder eignet sich für eine Aufgabe besonders gut.
    JPEG ist eines der Häufigsten, es eignet sich meistens zum exportieren, denn JPG bietet gute Bildqualität bei geringem Speicherplatz. Sollen jedoch transparente Flächen dargestellt werden, musst du PNG verwenden. Wenns eine Animation werden soll, empfiehlt sich ein GIF - dieses hat wieder den Nachteil, dass es nur wenige Farben darstellen kann.

    Die Bitanzahl dazu ist die Farbtiefe, d.h. wieviele Informationen zur Farbe eines Pixel gespeichert wird. Je mehr, desto genauer sind die Farben abgestuft - aber 8 Bit (pro Farbkanal -> "True-Color") sind ausreichend.

    Ich hoffe, dass war halbwegs verständlich. Ich kenne mich im Bereich der Farbtiefe aber nicht sonderlich gut aus, es gibt sicher Leute, die dir das genauer erklären können.
     
  15. Tranq

    Tranq Jamba

    Dabei seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    59
    ok das war gut erklärt nur hört man überall das jpeg jedesmal wenn man es neu abspeichert wieder neu komprimiert und dementsprechend an qualität einbüßt.

    mein problem ist das ich noch nicht wirklich hinter die verwaltung von aperture gestiegen bin ich nutze einfach die restliche zeit der trial version und überlege dann ob ich mir aperture anschaffe oder nicht....

    wie würdest du vorgehen wenn du deine bearbeiteten fotos entwickeln lassen willst?

    gruß und vielen dank
     

Diese Seite empfehlen