1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aperture interessiert sich nicht für die Originale !

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von redhead20, 21.01.09.

  1. redhead20

    redhead20 Erdapfel

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    4
    Hi allerseits,

    irgendwie verzweifel ich langsam an dieser Aperture Dateiverwaltung.
    Ich habe meine Fotos, wie so viele in einer schön geordneten Ordnerstruktur auf der Platte liegen. Diese habe ich komplett importiert, dabei allerdings die Dateien am original Platz liegen lassen.
    Dabei wurden dann ja ganz viele Vorschaubilder erstellt, mit denen ich dann arbeiten kann, sprich es wird die Arbeitskopie verändert.
    Mit dem Mapture PlugIn habe ich z.B. Geodaten in die Exif Felder eingefügt und mit Pixelmator, direkt aus Aperture heraus diverse Veränderungen vorgenommen.
    Soweit .. so gut !

    Natürlich kann ich diese Arbeitkopien exportieren und dann an anderer Stelle weiter verarbeiten. ABER !!

    Wie kann ich...

    ... Aperture sagen, dass ich alle Änderungen in die Originale Datei gespeichert haben will ?? Sprich, ich bin zufrieden...das Bild ist jetzt perfekt und ich will die alte, unterbelichtete Originaldatei nicht mehr sondern eben an deren Stelle die gepimpte Variante, so, dass nicht einfach nur die Datei überschrieben wird, sonder mit Aperture auch nur noch diese neue Version anzeigt ?

    ... Eine Originaldatei, die ich mit einem 3ten Programm verändert habe, neu in die Datenbank importieren ? Also ich änder ein Bild im Finder z.B. über Graphic Converter, überschreibe das Original mit den Änderungen und will dann auf dieser Basis in APerture weiter arbeiten. "Neue Arbeitskopie aus Original erstellen" hilft nicht, da ich dann immer noch die Version vor der GC Bearbeitung bekomme, die es ja eigentlich schon gar nicht mehr gibt ?!

    Sollte sich das erste Problem irgendwie lösen lassen, dann wäre ich ja auch zufrieden, wenn ich einfach aus Graphic Converter nicht die Datei aus dem Finder, sondern direkt aus der Aperture Mediathek öffne und bearbeite... aber auch dabei wird irgendwie ne weitere Arbeitskopie angelegt, die ich dann in Aperture wieder nicht angezeigt bekommen !! Grrr...

    Gibt es vielleicht eine Möglichkeit mehr als nur ein externes Programm in das Kontextmenu von Aperture zu integrieren ? Das würde unterm Strich auch zum Ziel führen. Allerdings habe ich Pixelmator schon als externes Prog angegeben...und jedes mal über die Properties zu gehen um vorher das ex.Prog zu ändern, kann es ja auch nicht sein ?!

    *verzweifelt bin*

    Vielen Dank schon mal,
    Bernd
     
  2. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    ich glaube, du hast den sinn von aperture nicht ganz verstanden!

    einer der VORTEILE ist es, dass die originale auch ebensolche bleiben- also niemals bearbeitet werden.

    die vorschaubilder in aperture greifen allerdings auf die originale zu- und zwar bei jeder bearbeitung- somit erhältst du immer automatisch die maximale ausgangsqualität.

    was willst du eigentlich mit "grafikkonverter" machen, das nicht mit aperture besser ginge??

    du kannst dir von einem original beliebig viele arbeitskopien erstellen- und auch in verschiedenen programmen bearbeiten.

    üblicherweise nimmt man dazu photoshop- es gehen aber auch alle anderen ebv-programme, wie eben pixelmator oder grafikkonverter. wenn du verschiedene programme verwenden willst, musst du das leider jedesmal umstellen.
    eine solche möglichkeit bietet dir beispielsweise lightroom, das 2 programma als auswahl zulässt.

    wenn du ein bild in ein anderes programm exportierst wird das dann dort bearbeitete bild in aperture separat gespeichert- wiederum sozusagen als "original", obwohl es nur eine arbeitskopie ist.
    für weitere bearbeitungen musst du dann logischerweise DIESE arbeitskopie weiterverwenden, bzw. neu exportieren.

    allerdings finde ich es nicht sinnvoll, mehrere programme zu verwenden, da SÄMTLICHE "bildbearbeitungen" bereits in aperture möglich sind- und das in bestmöglicher qualität- und nur dann eine bearbeitung in -beispielsweise- photoshop sinnvoll ist, wenn man das bild für composing oder sonstige mit ebenen, texten....verbundene bearbeitung benötigt.

    mfg, martin
     
  3. redhead20

    redhead20 Erdapfel

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    4
    Hi Martin,

    danke für die schnelle Antwort.
    Allerdings empfinde ich es nicht unbedingt immer als Vorteil, die Originale nicht anzufassen. Wenn diese eben noch nicht brauchbar sind und erst noch bearbeitet werden müssen...dann hätte ich die gerne in DIESEM fertigen Zustand als Originalersatz...die ursprünglichen schlechten Orignale brauche ich dann nicht mehr ... ich will ja mit grundlegenden Änderungen nicht immer von vorne anfangen müssen.
    Bild zuschneiden, rote Augen entfernen, GPS Koordinaten hinzufügen, Schlagwörter hinzufügen etc. das sind Dinge die macht man einmal und die können dann auch gerne im Orignal verankert werden. Wenn ich irgendwann mal das Programm wechseln muss..man weiss ja nie wo sich Software so hin entwickelt...dann will ich diese Änderungen auch weiterhin verwenden, ohne vorher exportieren zu müssen. Ich finde originale, unbearbeitete Bilder halt dann unnötigen Ballast auf der Platte.

    Es mag ja sein, dass Aperture alles von Haus aus kann...wenn das aber so wäre, warum gibt es dann so viele PlugIns ? Manche Bearbeitungsschritte sind in anderen Produkten einfach einfacher, intuitiver umgesetzt...wenn ich das dann auf meinen Originalen anwenden kann, und Aperture übernimmt das das automatisch...wäre doch prima, oder ?

    Bespiel: Ich habe einen gpx-Track und 200 Urlaubsbilder...jetzt will ich mit GPS Linker die Geodaten den Bildern zuordnen...was ziemlich genial gelöst ist. Die Korrdinaten werden den Metadaten der Datei gepeichert und fertig. Wenn ich jetzt die Bilder in Aperture inmportiere ist alles prima. Will ich diese Daten allerdings erst hinterher mit GPS Linker hinzufügen, dann habe ich ein Problem, da Aperture das nicht merkt.
    Wenn ich Geodaten mit Mapture ändere ... dann interessiert sich z.B. iPhoto nicht dafür, da diese EXIF Daten nicht übergeben werden, wenn ich das Bild in iPhoto öffnen will ... genauso verhält es sich mit Schlagworten.

    Also es macht wenig Sinn über die einzelnen Vorzüge und Bedürfnisse jedes Einzelnen zu diskutieren...dafür gibt es einfach zu viele Anwendungsszenarien und Geschmäcker.

    Viel mehr würde mich interessieren, WIE ich das oben genannte umsetzten kann. Wenn Aperture so gut ist, warum geht DAS dann nicht ?

    Ciao, Bernd
     
  4. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo bernd,

    ...dieses feld kennst du schon??...siehe screenshot...

    natürlich gibt es auch programme oder plugins die optionen in anderer form oder vielleicht auch intuitiver bieten.

    aperture ist eben auch ein "profi-programm"- und die wissen im regelfall, was sie tun- und womit.
    und für diese anwendergruppe ist das programm eben entwickelt und entsprechend aufgebaut.

    zudem arbeiten "profis" eigentlich ausschließlich mit raw-dateien, weshalb es auch notwendig ist, die originale zu behalten.

    für jpgs gibt es billigere lösungen als aperture- und für urlaubsfotos ist aperture sicher "überdimensioniert".

    vielleicht hilft dir auch dieser thread....

    mfg, martin


    mfg, martin
     

    Anhänge:

  5. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    ...so sieht dann geotaggin im finder aus (aus aperture exportiert)...und viel einfacher, als mit mapture geht es vermutlich auch nicht...
     

    Anhänge:

  6. redhead20

    redhead20 Erdapfel

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    4
    Logisch kenne ich diesen Link... ich benutze Mapture ja bereits !
    Davon rede ich ja die ganze Zeit. Allerdings versuche mal 4000 Bilder von Hand mit GPS Daten zu versorgen, wenn sie nicht gerade alle am selben Ort geschossen wurden.
    Dashalb ja GPS Linker !

    Aber um mal auf die Profi-Allüren zu sprechen zu kommen. Das ist immer dieses völlig überflüssige Argument, wenn man nicht weiter weiss. Das ist wie der Satz der Eltern zu den Kindern..."Das erkläre ich dir wenn du groß bist !".

    Warum um alles in der Welt sind Urlaubsfotos weniger wert mit Aperture verwaltet zu werden als Studioaufnahmen ? Nur weil man kein Geld mit dem Knipsen verdient und somit per Definition kein "Profi" ist, kann man das Programm doch dennoch nutzen wollen.

    Jeder 2.te Hobbywebdesigner benutzt ja auch Photoshop ...

    Dummerweise hat es eben gewisse Schwächen meinen persönlichen "Workflow" so zu unterstützen wie ich das bräuchte ... deshalb suche ich eben nach einer Lösung für dieses Problem... und "Das brauchen nur Profis und die wissen das dann schon !" kann nun mal nicht die Antwort sein !

    Kern des Problems ist doch ... ich will mit Aperture die Originale verändern ... oder ich will das Aperture fremde Änderungen an den Originalen registriert !
    Das Warum habe ich bereits erläutert, ist aber unterm Strich ja auch egal ;)

    Kennt jemand eine Lösung ?

    Ciao, Bernd
     
  7. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    sorry- das sollte nicht abwertend rüberkommmen!!!!!!!

    aber nochmal zum mitschreiben:

    1) mit aperture kannst du KEINE ORIGINALE BEARBEITEN

    2) du kannst mit aperture aber NEUE ORIGINALE ERZEUGEN----bearbeiten mit....photoshop, pixelmator......

    3) diese "neuen originale" werden beim speichern im jeweiligen bearbeitungsprogramm AUTOMATISCH IMPORTIERT UND MIT DEM URSPRÜNGLICHEN ORIGINAL GESTAPELT

    4) in diese "neuen originale" kannst du im jeweiligen bearbeitungsprogramm machen und integrieren was du willst- es wird alles mitgespeichert....

    5) die "ursprünglichen" originale kannst du dann aus deinem projekt löschen- einfach die entsprechende "arbeitskopie" anklicken-löschen....verknüpfte originale löschen anhaken..

    mfg, martin
     
  8. Hans-Ulrich

    Hans-Ulrich Jamba

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    59
    Hallo,
    ohne Überheblich oder Vorlaut sein zu wollen : Vom analogen Negativ konnte auch ein Ausschnitt vergrößert werden, ohne es zu zerschneiden ...
     
  9. redhead20

    redhead20 Erdapfel

    Dabei seit:
    21.01.09
    Beiträge:
    4
    Hallo Martin,

    ok, du hast gewonnen.
    Ich habe gestern meine gesammte Ordner-Hierarchie aufgegeben und alles komplett in die Aperture Datenbank importiert. Da sich sämtliche externen Tools tatsächlich auch aus Aperture heraus starten kann (muss halt vorher das Tool in den Einstellungen ändern) und mir dann diese neuen Arbeitskopien als Originale angelegt werden, kann ich damit wirklich ganz gut leben.
    Zumindest habe ich jetzt endlich die Arbeitsweise von Aperture verstanden...vielen Dank dafür !

    Ciao, Bernd
     
  10. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo bernd,

    ich wusste gar nicht, dass ich da was gewinnen konnte....;)

    freut mich jedenfalls, dass es funktioniert.

    ich hoffe, dass meine lehrgangsteilnehmer heute abend nicht auch so anspruchsvoll sind wie du.....;)))

    mfg, martin
     

Diese Seite empfehlen