1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aperture in folgenden Punkten klar hinter Lightroom?

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von Cramer1234, 23.09.09.

  1. Cramer1234

    Cramer1234 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    28.06.07
    Beiträge:
    375
    Also ich mag Aperture ganz gern.
    Hab jetzt jedoch mal Lightroom getestet, weil ich bei Aperture einfach die Probleme mit Photoshop habe (siehe anderen Thread bitte. Export von Bildern und reimport)
    Was mir fehlt ist die Möglichkeit dieser weiten destruktiven Bearbeitung die Lightroom hat.
    Also wo Dinge wie Partielles oder Verlaufsmäßiges aufhellen, sättigen etc. wirklich auf die RAW Datei geht und auch rückgängig bzw. verändert werden kann. (bei Aperture ist da gleich sowas neues tiff oder psd erstellen und nicht merh bearbeitbar (mit den plugins zum Beispiel.)

    Auch diese Teiltonung finde ich von Lightroom super. also die Tiefen und Lichter seperat zu tone
    Super ist auch dieser Protokoll Bereich. Wirklich bei jedem Bild ALLE Zwischenschritte wiederherzustellen. Das sit toll
    Sehr gut gefällt mir auch dieses Kamera kalibrieren.
    Weiß nicht ob Adobe da die Kamera RAWs einfach besser auslesen kann (also mehr Informationen bekommt) oder eben nur eigene sehr feine Presets macht.
    Z.b. sehen ei Nikon mit der Voreinstellung Landschaft Porträt etc. die Bilder wikrlih csehr nahe den JPegs aus. Aber mit voller Bearbeitung
    Das wirklch stärkste ist auch dieses Drag & Drop Werkzeug für Gradationskurven, oder auch Sättigen Entättigen also die ganze Farbkorrektur.
    Wie im neuen Photoshop. Direkt ins Bild und dort verändern. Sehr stark.
    Auch die Maskierun beim pertiellen Bearbeiten. Funktioniert wirklcih serh gut.
    Und die verschiedenen Ansichten zwischen vorher und nachher.
    Bei Aperture kann man ja leider nur Originalbild einblenden aber nicht nebeneinander wirklich sehen wies aussieht (oder halb so halb so)
    Auch die Möglichkeit an Photoshop die Dateien verschiednen zu übergeben (als Smart Objekt, als Panorama, als HDR, in Ebenen,..) ist fein gelöst.
    Auch cool finde ich das man nicht nur zwischen Bildschirmanpassung und 100% Ansicht wechslen kann, sondern auch andere zoomstufen aufs GANE Bild. (Schon klar die Lupe kann ähnliches aber eben nur auf Bereiche) Sie ist toll, und will ich auch nicht gen missen aber das andere fehlt mir dennoch.

    Jedoch habe ich in Aperture bereits tausende Blder bewertet, teilweise bearbeitet und sehr ausfühlich mit Schlagwörtern versehen.

    Auch gefällt mir diese Itunes ähnliche Ordnung also Verwalten über Alben, intelligente Alben, und so.
    Auch das Aperture die Ordnung übernimmt also nicht die Ordnerstruktur vom finder/Explorer übernimmt) gefällt mir sehr gut. Ebenfalls die Möglichkeit der Fotobucherstellung.

    Ist es wahrscheinlich das Aperture da bei den für mich klaren Nachteilen der Bildbearbeitung nachbessert?
    Oder ist es wohl so das Adobe, auch durch Photoshop, immer die bessere Bearbeitung haben wird?

    ODER Sseht ihr das vieleicht total anders?
    Würd mcih interessieren.
     
  2. Jodadoo

    Jodadoo Alkmene

    Dabei seit:
    09.07.08
    Beiträge:
    32
    Ich schließe mich der Fragestellung mal an, da ich im Moment auch am Überlegen bin, von Aperture zu Lightroom + Photoshop zu wechseln.

    Dabei stellt sich bei mir hauptsächlich die Frage, ist es Möglich mein Bilder von Aperture nach Lightroom ohne große Umstände zu transferieren?
     
  3. FishermansFriend

    Dabei seit:
    30.04.07
    Beiträge:
    224
    Diese Frage stelle ich mir derzeit genau auch. Bist du schon weitergekommen?
     
  4. iChrigi

    iChrigi Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    628
    Könnte es eifach per Drag und Drop von Apertrue in Lightroom gehen? Vielleicht ein zu einfacher Ansatz.

    Edit: Nein, Ja nicht machen, sonst hat man nur die Tumbnails in Lightroom.
     
  5. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Die Aperture-Einstellungen (also, die „bearbeiteten Bilder“, die in Aperture liegen) bekommst Du nur über Export, z. B. über TIFF, nach Lightroom – dann sind die Änderungen allerdings fix drin, was ja nicht die Idee ist. Schlagwörter etc. fehlen, jedoch kann man ja auch schrittweise nach TIFF exportieren, in gesonderte Unterordner, und dann beim Import in Lightroom automatisch über Presets die passenden Schlagwörter vergeben.

    Die RAWs kannst Du natürlich einfach in Lightroom importieren, aber dann werden Deine ganzen Änderungen etc. nicht berücksichtigt.
     
  6. FishermansFriend

    Dabei seit:
    30.04.07
    Beiträge:
    224
    Danke nggalai,

    genau das dachte ich mir. Ist irgendwie nicht gerade schön, ich hab einen riesen haufen bearbeitete RAW's... Möchte die aber nicht etwas anderem als RAW haben... Aber musste ja fast so sein ;)

    Irgendwie ist das ganze schon nicht sehr lustig... Aperture oder Lightroom... Für Aperture spricht aus MEINER Sicht die super Einbindung in OSX, für LR die super Kombination mit PS...
     
  7. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Hab’s gerade ausprobiert – Aperture kann auch XMP, damit hättest Du die Meta-Infos beim Export nach TIFF auch mit drin. Zwar nicht die Entwicklungs-Einstellungen, aber immerhin Schlagwörter, Location, Date etc. …
     

Diese Seite empfehlen