1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anonym im Internet

Dieses Thema im Forum "Webhosting/DSL-Anbieter" wurde erstellt von huensen, 10.07.07.

  1. huensen

    huensen Gast

    Hallo,
    kennt einer ein paar tools, wie tor oder jap womit man ziemlich anonym im internet ist.
    Sollten aber schneller als tor oder jap sein.
     
  2. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    was ist tor und was ist jap?

    Anonym ist man im Internet nie.
     
  3. huensen

    huensen Gast

    Normal gibt der Internetprovider die jedesmal wenn du dich neu mit dem internet verbindest eine IP-Adresse. Er weiß jetzt auf welchen seiten du warst und was du gemacht hast. Wenn du Tor oder JAP hast wird deine IP-Adresse auf verschiedene Proxy-Server verteilt und am Schluss hast du eine neue IP-Adresse und selbst der Provider weis nur nichts mehr. Aber 100% sicher ist es auch nicht.
     
  4. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Viel mehr Tools wirst du nicht finden die auch noch schneller sind. Durch das Verteilen auf verschiedene Proxies bleibt es nicht aus das die Geschwindigkeit beim Surfen abnimmt. Anonym hin oder her, ich würde es nicht besonders sicher finden, meine Surfspuren auf verschiedenen Proxies verteilt zu haben, so das jeder weiß was Sache ist und dran kommt. Da lasse ich die lieber beim Provider da kommt so schnell nicht jeder ran.

    mfg
    Paule
     
  5. huensen

    huensen Gast

    weißt du vielleicht wie ich bei jap einen elite-proxy benutze?
    ich hab hier ein paar:
    http://nntime.com/
     
  6. stonefire

    stonefire Granny Smith

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    15
    Nun wenn du Geheimdienste meinst, die einige Zentrale Tor-Server unter Aufsicht haben, magst du vielleicht Recht haben, ansonsten bist du so Anonym unterwegs, besser geht es gar nicht mehr.
    Klar die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit liegt nur knapp bei 20 KB/s (etwas besser als ISDN), allerdings dazu ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering das irgendeiner raus bekommt, was du machst. Denn das Prinzip ist einfach:
    Daten die du aus den WWW haben willst werden ja als Pakete versendet, diese werden von einem Proxy-Server an den nächsten gereicht, dabei müssen die Pakete nicht alle von ein und den selben weitergeleitet werden, was dazu führt, das wenn einzelne Pakete abgefangen werden, kaum etwas nützen. Außerdem schon alleine davon abgesehen, kennt nur ein einziger Proxy-Server deine IP, dass ist der, wo die Pakete wieder zusammenkommen und was besser ist, die Proxy-Server wissen nur, welches Paket sie, an welchen weiterleiten müssen.

    TOR ist schon fast das NON-Plus Ultra ist halt nur zieeeeeemliccccchhhh laaaaangsaaaammmm.

    Es gibt da nur eine bessere Variante sich zu schützen, man nutzt erst gar kein Internet ;)!!
     
  7. KayHH

    KayHH Gast

    Sicherheit ist immer relativ, http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/85944.


    KayHH
     
  8. Gangarth

    Gangarth Jonagold

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    22
    Ist Tor jetzt nicht vom Netz genommen worden, da unser Verfassungsschutz oder eine ähnliche Behörde gegen den Tor-Admin ermittelt?
     
  9. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Du meinst sowas?
     
  10. KayHH

    KayHH Gast

    Zum Glück gibt es auf diesem Planeten noch mehr als deutsche Behörden und Innenminister die von der Weltherrschaft träumen.


    KayHH
     
  11. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Wem Werbeanzeigen, PopUps und Spam manchmal merkwürdig vertraut erscheinen, der hat vielleicht gar nicht so unrecht. Die beim sorglosen Mailen und Surfen im Internet hinterlassenen (unverschlüsselten) Spuren werden fleißig gecached, gescannt und so das Nutzerverhalten erforscht… meist zu Werbezwecken, manchmal auch mit weniger klaren Absichten. Individuell angepasste Werbung ist da noch die harmloseste Folge. An der Wurzel, nämlich den allzu offensichtlichen Spuren jedes Einzelnen, möchte Macware mit ihrer Software WebGhost das Problem beheben. Dabei werden laut Hersteller sowohl verräterische Hinterlassenschaften auf dem lokalen Mac gelöscht als auch Online-Übertragungen mittels gesichertem Proxy-Server vor unbefugtem Einblick geschützt. Dabei bedient sich das Programm im Wesentlichen bereits in Safari verfügbaren Funktionen, bietet aber dem User eine alternative Bedienung. Eine kostenlose Demo von WebGhost findet sich hinter unserem Download-Link. Das ZIP-Archiv enthält ein 3 MByte kompaktes Applikations-Package. Lauffähig ist WebGhost ab Mac OS X 10.4 mit den Web-Browsern Safari, OmniWeb und Camino. Firefox und Netscape werden derzeit noch nicht unterstützt.


    http://www.macminute.com/2007/07/12/webghost/

    http://www.macxware.com/demos/WebGhost_6_26.app.zip
     
  12. iBooker

    iBooker Querina

    Dabei seit:
    09.11.06
    Beiträge:
    185
    Um es auf den Punkt zu bringen: Anonymität im Internet ist nicht machbar - es ist ein ständiges Katz und Maus Spiel. Das liegt daran, dass für jedes Tool ein "Anti"-Tool gibt. Vielleicht kann man seine Spuren im Moment ein wenig besser verwischen, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis es Gegenmassnahemn gibt (und es wird sie geben).

    Gruss

    iBooker
     
  13. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Mhhh. Tor ist in der Theorie anonym - allerdings kennt dich natürlich der Tor-Server. Und wenn unter der Tor-IP illegale Dinge im Web getan werden, wird die Polizei ggf. in seinen Verbindungsdaten auch deine IP wiederfinden können, wenn diese Daten gespeichert werden.

    Aber wenn ich hier nicht verschiedene Techniken durcheinanderschmeiße (bitte korrigiert mich), gäbe es ja noch die Möglichkeit, sich über's Ausland routen zu lassen, dann entzieht man sich evtl. ein Stück mehr der behördlichen Kontrollmöglichkeiten.
     
  14. KayHH

    KayHH Gast

    Es gibt keinen einzelnen Tor-Server, Tor ist eine Netzwerkkaskade. KayHH
     
  15. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316


    Ja, aber nichtsdetstotrotz hinterlässt man doch auch dort verwertbare Spuren, oder? Ich glaube, zumindest bei Heise wurde das Entfernen von einem Tor-Server damit erklärt, dass die Staatsanwaltschaft mit den Daten von dem Server Straftaten aufklären wollte.
     
  16. KayHH

    KayHH Gast

    Es kann aber nur die IP vom Exit geloggt werden, alle anderen Mitglieder der Kaskade loggen nichts. Aber dennoch gibt es Angriffsszenarien gegen das Tor-Netzwerk. Der Fall den Du meinst ist quasi durch Androhung von Repression entstanden. Die hätten dem halt einfach den Server beschlagnahmt, was nicht witzig ist. Deswegen hat er aufgegeben. KayHH
     
  17. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    [QUOTE Ja, aber nichtsdetstotrotz hinterlässt man doch auch dort verwertbare Spuren, oder?[/QUOTE]

    Ja du hinterlässt spuren. Genau deswegen empfehle ich solche angeblichen "Verschleierungen" der IP nicht. Denn wem der Server gehört, weißt du nicht! Was er mit den Daten macht auch nicht! Ich finds nicht besonder sicher. Aber das muss jeder selber entscheiden!

    Ansonsten stimme ich KayHH mit seinen Beiträgen zu.

    mfg
    Paule
     

Diese Seite empfehlen