1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

An die Optiker unter uns, die Musikfreunde sind auch gefragt

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Schweni, 08.07.07.

  1. Schweni

    Schweni Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    79
    Schönen guten Abend,

    gestern Abend in geselliger Runde, wollte ich mal wieder mit meinem Halbwissen angeben.
    Folgende Situation:
    Die Sonne scheint durch Wolken und die Sonnenstrahlen erscheinen nicht parallel sondern
    wie von einer Glühlampe am Himmel von einem Punkt ausgehend.
    Schlau wie ich bin, oder dachte sagte ich, das Gehirn bastelt den Verlauf der Strahlen so
    zusammen als als liege die Lichtquelle sehr nah.
    Meine Frage weshalb erscheinen die Lichtstrahlen nicht als parallel, Brechung durch die
    Wolkenkanten?
    Mein Bruder machte mich auf die Tatsache aufmerksam, jede Knipskiste bildet die Sonnen-
    strahlen auch ab wie das Auge sie sieht, also nicht parallel, somit ist meine
    Erklärung mit dem Gehirn hinfällig...

    Die zweite Sache ich habe DRS 3 "DRÜ" gehört, ich liebe den Sender, da kam ein Lied
    " I chan nüt dafür"? da ich auf hochdeutsch konditioniert bin habe ich es bestimmt falsch
    geschrieben, aber als angehender Xsiberger bin ich nur faziniert von diesem Sprachraum.
    Wie heißt die Band, es sollte eine Schwiezerkombo sein.

    Gruß/ Servus Heile
    Schweni
     
  2. csharp

    csharp Gast

    Da müesst eigentli de Phenomden si, bom erschte problem chan ech der ned helfe ;)
     
  3. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Und das meint? Was genau hast Du gesehen? Ich hab' den Verdacht, dass die "Sonnenstrahlen", von denen Du redest, Dir nicht direkt ins Auge gelangt sind, sondern dass Du die eher von der Seite gesehen hast, wie sie aus dem Wolkenloch auf die Erde fielen, sozusagen.

    Und dann waer's ein simpler Lochblendeneffekt; und man braeuchte die m.E. vernachlaessigbare Beugung an den sehr weichen Wolken-"Kanten" wohl gar nicht, um das, was Du gesehen hast, zu erklaeren.

    Aber so ganz sicher bin ich noch nicht.

    Kunststueck. Die haben ja auch beide einen optischen Apparat, der in Summe als Sammellinse funktioniert.

    Und bitte gewoehn' Dir die manuellen, nicht als Absatz gemeinten Zeilenumbrueche ab. Das macht das Zitieren sehr ungemuetlich. :D
     
  4. Schweni

    Schweni Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    79
    Genau von der Seite, wie auf einer billigen Wandtapete mit Waldlichtung....
    Die Strahlen sind aber nie parallel

    @csharp: Danke

    Gruß Schweni
     
  5. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Ich bin zwar kein Optiker, aber vielleicht hilft dir das.
     
  6. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Ich denke wir reden hier über dieses Phänomen:

    [​IMG]

    eine Erklärung dafür habe ich allerdings auch nicht [​IMG]
     
  7. Schweni

    Schweni Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    79
    streuobstwiese trifft den Nagel auf den Kopf, Danke.

    Gruß
    Schweni
     
  8. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Genau. Ich glaube, er meint den "anderen Effekt" -- den mit der kleinen Wolkenluecke. Und hier ein soeben gemaltes, irrsinnig massstabgetreues Bildchen von dem, was ich mit der Lochblende meinte:

    [​IMG]

    Aber ich geb's zu: Die stuerzenden Linien koennten im wahren Leben der bestimmendere Effekt sein.
     
  9. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    hm,m ja also ich meine die strahlen sind schon parallel, das liegt an deiner perspektive.

    wenn du auf der route 66 stehst, und in richting ende der straße guckst, dann scheinen die sich ja auch am anderen ende zu treffen. das ist quasi das selbe, nur halt ... ...andersherum, quasi.

    Joey23
     
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    À propos quasi... sind die Sonnenstrahlen denn überhaupt parallel und nicht nur quasiparallel? Wären sie richtig parallel, könnte sich das Licht ja nicht kugelförmig im Raum ausbreiten. Parallel ist ja an sich nur Laserlicht.
    Ich denke, man sollte die Entfernung Sonne–Erde ignorieren (so wie man im Physikuntericht ja gerne die Reibung ignoriert) und einfach hingucken. Und da sehe ich eine (fast) punktförmige Strahlenquelle und diverse Blenden davor - da müssen die Lichtstrahlen doch divergierend sein. Wie sollte das denn aussehen, ein Sonnenpunkt am Himmel, aber überall wo ein Loch in den Wolken ist, kommen parallele Strahlen raus? Wenn man die rückverfolgt, liefen sie doch an der Sonne vorbei.
     
  11. Jenso

    Jenso Gast

    Also, die Paralleleität der Sonnenstrahlen ist keine absolute, aber eben doch „fast" eine, jedenfalls so sehr, daß damit alle Phänomene der Optik einwandfrei erklärbar sind (Die Entfernung zur Sonne ist eben in Relation zu unseren Versuchsaufbauten ebenso „fast“ unendlich: damit ist Parallelität anzunehmen).

    Die Phänomene am Himmel zeigen also tatsächlich parallele „Lichtbündel“, die nur durch unseren Beobachtungsstandpunkt, also aus rein perspektivischen Gründen (stürzende Linien) so gefächert erscheinen.

    Übrigens ist auch Laserlicht nicht vollständig, sondern „nur“ nahezu parallel… bei erheblicher Enfernung sähe man den „Strahl“ sich verbreitern.
     

Diese Seite empfehlen