1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

aktuelles MacBook im Dauereinsatz?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von YaEn, 06.09.07.

  1. YaEn

    YaEn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    249
    Servus,
    ich werde mir in den nächsten Tagen einen neues MacBook zulegen. Ich möchte es neben dem mobilen Einsatz vor allem Zuhause permanent am Netz lassen und es soll auch durchlaufen. Mein alter MacMini hat das problemlos mitgemacht, aber wie siehts mit MacBook drauf wenn das 365/7/24h läuft?
    Und wie ist das mit der Akku-Schonung? Ich habe schon gelesen, dass Apple sagt "net rausnehmen". Aber wie siehts in der Praxis aus, ich will möglichst lange was vom Akku haben...
    Gruß
    Yaen
     
  2. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Also, ein entfernter Bekannter von mir hat sein MacBook als "Download-Station" zuhause stehen. Und es läuft. Und läuft----und läuft. Er hat es seit etwa 8 Monaten, und der Akku ist immernoch in recht gutem Zustand. ER hat den Akku dringelassen.
     
  3. Santa Matze

    Santa Matze Querina

    Dabei seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    181
    Du hast die Wahl, entweder du lässt den Akku drin, machst dir keinen Kopf wegen der Lebensdauer deines Akkus und kannst auf die volle Prozessorleistung und Performance deines MAcBooks zurückgreifen, oder du nimmst ihn heraus, verfügst nur über die halbe Taktrate und musst aber deinen Akku selbständig pflegen, denn der entlädt sich deswegen auch ohne Verbraucher. Du musst ihn also von Zeit zu Zeit wieder einlegen und neu kalibrieren.

    Wenn du ein weing die Suchfunktion bemühst wirst du feststellen, dass deine Bedenken absolut unbegründet sind. Nimm das Ding, stöpsel es ein, betreibe es und du wirst lange damit Freude haben!

    MAtthias
     
  4. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Mehr Sorgen mache ich mir um die Festplatte. Moderne Festplatten sind definitiv NICHT für 24/7 ausgelegt und spezifiziert. Für sowas gibt es in Desktops spezielle (und schweineteure) Server-Festplatten, die eine höhere MTBF versprechen. Also ich würde es meiner Notebook-Festplatte nicht zumuten wollen... o_O

    *J*
     
  5. YaEn

    YaEn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    249
    Okay, dann bleibt der Akku drin...ich hab die Sufu schon bemüht, wollte nur nochmal ne Bestätigung für die aktuellen Books.
    Also meinen MacMini habe ich seit Juni 2006 nie ausgeschaltet und die Festplatte (die normale 80 GB) und auch alles andere läuft 1A. Unterscheiden sich die Festplatten technisch so sehr von einander? Ich hab mich mal schlau gemacht damals beim Mini und mir wurde gesagt, dass eher das ständige Ein- und Ausschalten des PCs/Macs/also auch der Festplatte schadet, als sie durchlaufen zu lassen...aber ich bin mir halt net sicher wies beim MacBook ist...ich habe auch immer eine mobile 200GB Firewireplatte am MacMini laufen,die kommt definitiv noch zusätzlich an das Book...wie sind eure Erfahrungen mit der Book FP?
     
  6. sirana

    sirana Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.142
    solang nich Samsung auf ner HDD steht hatte ich bis lang immer super durchlauf ergebnisse gehabt ... nur samsungs waren mir in reihe ausgefallen (3 oder 4 innerhalb von einem monat) z.B. ich hab immoment ne 250GB Hitachi (3,5") zuhause die läuft seit 2 jahren durch ... 0 probleme
     
  7. YaEn

    YaEn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    249
    Danke.
    Ich hab noch mal ne andere Frage: ich möchte zuhause das MacBook an meinen 22" WS TFT LG Monitor via DVI anschließen (brauch ich da eigentlich einen Adapter?) - ich hab schon ein paar Mal hier was von ruckeln gelesen - was ist da dran, wie kann man dem entgegen wirken? Ich brauche den Monitor vom Book net, kann man den "ausschalten" und dann läuft es flüssiger?
     
  8. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    2,5" Platten sind, sofern es keine SAS Platten sind, eigentlich nie für den Dauerbetrieb geeignet.
    Hauptsächlich werden sie ja auch in Notebooks verbaut und solche gehen nunmal ständig an und aus. Dafür sind die Platten gemacht.
    Bei 3,5" Platten sieht das anders aus, diese haben meistens eine ziemlich hohe MTBF, vertragen einen 24/7 Betrieb daher auch relativ Problemlos, von Einzelfällen mal abgesehen.
    Auf der sicheren Seite bist du bei SATA mit dem RAID Serien von WD oder Seagate, die sind für 24/7 gebaut, ähnlich wie Serverplatten im SCSI oder SAS Format. SAS gibts übrigens mitlerweile auch schon in 2,5". Sind zwar ziemlich teuer, aber dafür auch Serverplatten und so weit ich weiss auch mit SATA Controllern kompatibel.


    Also ich kann crossinger nur zustimmen, ich würds meiner 2,5" SATA auch nicht zumuten, dafür wären mir die Daten zu wichtig.
    Dann lieber OSX auf ne externe 3,5" und davon OSX booten, so dass die interne 2,5" in den Ruhezustand geht.
     
  9. YaEn

    YaEn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    249
    Was für eine Platte ist denn im aktuellen MB verbaut (120GB Version)?
     
  10. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Ja ne normale Notebook Platte eben. 2,5" Sata.
     
  11. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Rein interessehalber: Warum willst du das MB denn die ganze Zeit durchlaufen lassen? Wenn der Mini das bisher getan hat, warum dann das MB auch noch? Oder Stattdessen? Aber warum dann nicht mehr der Mini, wenn du mit dem zufrieden warst?

    Joey
     
  12. Santa Matze

    Santa Matze Querina

    Dabei seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    181
    bezüglich des Monitors: du hast am MB eine Mini-DVI Schnittstelle. Du wirst also einen Adapter Mini-DVI auf DVI brauchen (Kostet so um die 20 Euro). Dann ruckelt auch nix. Aber bedenke, dass auch dein externer Monitor von der internen Grafikkarte gesteuert wird. Also für aufwändige 3D Spiele oder Anwendungen könnte dein MB nicht die richtige Wahl sein. Egal ob am internen oder am externen Monitor

    MAtthias
     
  13. YaEn

    YaEn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    249
    Ich habs halt nie anders gemacht, ich bin auch immer online (Adium). Der Mini kommt weg und wird durchs MB ersetzt, der Mobilität wegen (bin viel unterwegs), net weil er schlecht war. Aber das Innenleben ist ja sowieso nahezu identisch, von daher merkt man kaum einen Unterschied denke ich. Mein Bedenken liegt bei der anderen FP.
    Auf Spiele kommts mir net an, ich spiele wenns hoch kommt einmal im Quartal 2 Stunden und dann nix aufwendiges.
     
  14. webbi

    webbi Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    379
    Normale Office-Anwendungen laufen im Prinzip ruckelfrei, trotzdem kann es aber vorkommen, dass z.B. bei der Nutzung von Exposé oder dem Dashboard (also solchen Sachen, die grafisch nett aussehen und etwas aufwendiger sind als normale Fenster) diese Effekte auch mal ruckeln. Ist bei mir ab und zu der Fall (wenn aufm Mac "viel los" ist). Die Grafikkarte ist für eine höhere Auflösung (bei mir 1680x1050 bei 20" WS, Samsung-TFT) etwas unterdimensioniert, aber nicht untauglich.

    Btw, ich spiele sogar Age of Empires 3 gelegentlich auf dem externen Display. Sieht aber natürlich nicht besonders schön aus im Vergleich dazu, wenn man es schon mal mit ner ordentlichen Grafikkarte gespielt hat.

    Gruß, webbi
     

Diese Seite empfehlen