1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Akkulebenszeit] immer ganz entladen lassen, oder wieder an den Strom lassen?

Dieses Thema im Forum "iPhone" wurde erstellt von infernatic, 12.02.09.

  1. infernatic

    infernatic Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    05.12.08
    Beiträge:
    599
    Hallo,

    gerade in der Bibo kam folgende Fragestellung auf: was ist am gesündesten für den Akku?

    Die iPhones liegen hier gerade alle schön sortiert auf dem Tisch, und nachher geht es in die Mensa. Nebenbei läuft der iPod auf den einen iPhone, auf den anderen Webradio, etc - also alles Dinge, die Strom verbrauchen.

    Ist es nun besser, nach der Mensa den Akku weiter entladen zu lassen, und erst wieder an den Strom zu lassen, wenn das iPhone unbedingt will, oder nach 30 Minuten Mittag ohne großartigen Stromverbrauch direkt wieder an das Netz hängen?
     
  2. ThomasA1000

    ThomasA1000 Macoun

    Dabei seit:
    21.12.08
    Beiträge:
    117
    Apple empfiehlt den Akku nur "gelegentlich" ganz leer werden zu lassen, weil die Ladezyklen (ganz leer bis ganz voll) begrenzt sind. Das impliziert also, man soll häufig zwischendurch mal anstecken.
    Warum diese Empfehlung? Will Apple dass der Akku möglichst lange hält, oder das er möglichst schnell (durch Apple) getauscht werden muß??? Ich weiß es nicht. Fakt ist allerdings ein Momoryeffekt tritt bei diesen Polymer Akkus nicht mehr auf.
     
  3. Hobbes

    Hobbes Carola

    Dabei seit:
    14.09.07
    Beiträge:
    112
    Ich kann "nur" bis her von meinem iPod 5 30GB berichten, der in der KW 46 in 2005 produziert wurde und immer jeden Tag von mir 3-4h benutzt wird. Dieser hat nun seine ersten Ausfallerscheinungen, d.h. er läuft nicht mehr so lange wie ich es (gefühlt) gewohnt war. Natürlich würde ich aus Sicht des Herstellers auch empfehlen meinen Akku schnell in die Kniee zu ziehen, da ich ja auch das Interesse am "aftersales" habe ;)
     
  4. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
  5. Kekskruemel

    Kekskruemel Stechapfel

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    157
    Ich habe diesbzgl. einmal für Lithium-Ionen Akkus mit einem Chemie Professor gesprochen, der sich auf Akkuladungen spezialisiert hat und an Elektroautos forscht hinsichtlich neuer, leistungsfähigerer und preiswerter Akkus für diese.
    (denn bisher Akku im E-Auto etwa max. 100 km, bei Preisen um die 15.000-20.000 €)

    Er meint, man solle Akkus nicht zu weit entladen.
    Schließlich handelt es sich um eine Chemische Reaktion: Ein Stoff wird in den anderen umgewandelt bei der Aufladung und beim Entladen geht dies wieder genau andersherum.

    Wird nun zu weit entladen, existiert nicht mehr genug des einen Materials, was aber auch noch benötigt wird um wieder aufladen zu können.

    Daher lieber schon bei 30% oder 40% aufladen.
     
  6. ThomasA1000

    ThomasA1000 Macoun

    Dabei seit:
    21.12.08
    Beiträge:
    117
    Dieses Problem nennt sich Tiefentladung und hat mit Kristsallbildung zu tun. Das kann im normalen Gebrauch nicht auftreten. Nur wenn man den Akku über Monate/Jahre lagert soll er etwa zur Hälfte geladen sein.
     

Diese Seite empfehlen