1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akkukalibrierung funktioniert nicht

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von dotBen, 18.01.09.

  1. dotBen

    dotBen Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    13.01.08
    Beiträge:
    304
    Hallo,
    also ich habe folgendes Problem:

    MBP 4.1 11 Monate alt.
    Originale Batteriekapazität : 5600 mAH
    Aktuelle Battariekapazität : 3480 mAH
    Also 62 %.
    Ladezyklen: 241

    mmh gut ich dachte mir ich Versuchs mal mit einer Kalibrierung.
    Das stellt sich aber als Problem raus, denn der Laptop will einfach nicht ausgehen.
    Der Laptop fährt sich automatisch ohne Probleme in den Standby wenn er leer läuft jedoch dannach nicht in den Tiefschlaf. Ich habe ca. 36 Stunden gewartet, er will einfach nicht in den Tiefschlaf.
    Ich denke mal das der Laptop zu früh in den Standby geht, kann man das irgendwei verhindern? Ich kann nicht über 36 Stunden auf das Teil warten.

    Dazu ergibt sich noch ein ganz seltsames Phänomen, wenn ich bei vollem Akku den Stromstecker raus ziehe, geht die Akku Kapazität auf über 80 Prozent, er zeigt dann auch eine Akkulaufzeit von weit über 3 Stunden an, jedoch flacht das nach ca. einer Stunde wieder auf um die 60 % Kapazität ab.

    Beim Apple Support am Telefon sagte man mir , dass der Verschleiß auf 60 Prozent bei den Ladezyklen normal sei.
     
  2. dotBen

    dotBen Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    13.01.08
    Beiträge:
    304
    Hat wirklich keiner eine Idee?
    Kennt jemand von euch vielleicht ein Programm mit dem ich das einstellen in den Standby Modus bei Akkuleerlauf verzögern kann?
     
  3. darius-jogi

    darius-jogi Bismarckapfel

    Dabei seit:
    12.06.07
    Beiträge:
    144
    Vielleicht ist eine Zelle im Akku defekt! Dadurch kann das system nicht bestimmen wie voll der akku ist
    weil die zelle unter belastung verschiedene werte liefert.
    Kennst niemanden der dir ein akku zum testen ausleihen würde?
     
  4. iAngel

    iAngel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.01.07
    Beiträge:
    330
    Ich frage mich gerade, warum du denn - nachdem sich dein MacBook Pro von alleine und ordnungsgemäß wegen leerem Akku schlafen gelegt hat, noch darauf wartest, dass er vom Schlaf in den Tiefschlaf wechselt, d. h. richtig aus geht.

    Das entsprechende Support-Dokument von Apple beinhaltet gar keinen Hinweis darauf. Vielmehr heißt es dort, nachdem der Computer in den Ruhezustand gegangen ist:

    "Schalten Sie den Computer aus oder lassen Sie ihn mindestens fünf Stunden im Ruhezustand."

    Du kannst den Computer also durch längeres Drücken des Ein-Ausschalters (auch im Ruhezustand) vollständig ausschalten, oder aber du wartest fünf Stunden, z. B. über Nacht.

    Anschließend lädst du den Akku wieder durchgehend und vollständig auf.
     
  5. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    @iAngel

    Was bringt dir das dann aber?

    Der Sinn der Kalibrierung ist ja eigentlich das größtmögliche Entleeren des Akkus, um den Ladechip sagen zu können: Hallo? Akku ist leer!

    Im Falle des Threaderstellers ist wohl das Problem, dass durch nie durchgeführte Kalibrierung der Ladechip total verrückt spielt und dadurch total falsche Werte anzeigt, was die Vitalität des Akkus betrifft. Dafür spricht auch, dass der Rechner selbst nach längerer Zeit nicht ausgeht.

    Vorschlag an den Threadersteller: Bei Gelegenheit nochmal eine Kalibrierung durchführen und dann mal schauen, wie lange es da dauert. Wenn es zu lange dauert wieder abbrechen. Gleichzeitig noch mal schauen, welche Vitalität der Akku JETZT und DANACH aufweist. :)
     
  6. iAngel

    iAngel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.01.07
    Beiträge:
    330
    Nun, ich bin kein Techniker, aber ich nehme schon an, dass sich Apple bei der Beschreibung, wie eine Kalibrierung durchzuführen ist, etwas gedacht hat.

    Ich jedenfalls verfahre mit meinem MBP-Akku seit zwei Jahren so wie beschrieben. Der Akku hat über 180 Ladezyklen hinter sich und noch 89 % Kapazität – und die Restlaufanzeige stimmt auch mit den tatsächlichen Zeiten überein.
     
  7. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    @iAngel

    Wenn man auch regelmäßig kalibriert, wie es der Apple Support ja empfiehlt, reichen ja fünf Stunden i.A. voll aus. Da dies hier dem Anschein nach aber noch nie gemacht wurde, hat man andere Bedingungen, als sie im Dokument beschrieben werden. ;)

    Naja die Restlaufzeit ist eher eine seltsame Konstruktion, da sie sich ja immer wieder ändert, je nachdem, was man gerade macht. Ich habe bei mir die Prozente als Anzeige eingestellt. Da sehe ich, wieviel "Zeit" ich noch wirklich habe und nicht irgendwelche Fantasiewerte.
     

Diese Seite empfehlen