1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akku aus den USA

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von LUNJ, 28.07.08.

  1. LUNJ

    LUNJ Erdapfel

    Dabei seit:
    06.03.08
    Beiträge:
    4
    fliege ende des jahres nach new york und plane mir dort einen neuen akku für mein mac book pro zu kaufen.
    weiß jemand ob die baugleich mit den deutschen sind, bzw. ob es irgendwelche probleme gibt weil in den usa ja andere spannungen auf den steckdosen sind oder ob das alles im ladekabel kompensiert wird.
     
  2. Tyler-Durden

    Tyler-Durden Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    30.04.08
    Beiträge:
    314
    theoretisch geht das ohne Probleme. Praktisch hast du das Problem bei einem Garantiefall, weil du nur in dem Land, in dem du den Akku kaufst auch Garantie drauf hast. Ergo hast du einen großen Stress, wenn der Akku innerhalb der 6 Monate getauscht werden müsste.

    Edit: gerade deswegen würde ich es nicht machen. Ach ja, wenn der Akku dann beim Landen hier gezollt wird, kommen noch einige Zollgebühren drauf. Dann bist nicht billiger als wenn du ihn hier kaufst. Ich würde den Akku hier bei einem ASP kaufen.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Das mit der Garantie stimmt nicht das mobile Mac's weltweit Garantie haben und da der Akku nun einmal ein sehr wichtiger Bestandteil eines mobilen Mac's ist gilt auch hier die Weltweite Garantie.

    Es kann nur zu Problemen beim Heimflug kommen da in den USA zur Zeit ein großes Trara wegen Brandgefahr machen. Auch wenn du den Akku im Koffer abgibst, da Homeland Security den Koffer öffnet und durchsucht bevor du ihn abgibst.
     
  4. iAngel

    iAngel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    01.01.07
    Beiträge:
    330
    Es funktioniert. Ich habe Ende letzten Jahres einen neuen Akku in San Francisco für mein MBP gekauft. Die Akkus sind alle baugleich und arbeiten alle mit der internen Gerätespannung, die nach der Umwandlung durch das Netzteil anliegt – ganz egal, ob die Eingangsspannung nun 220 oder 110 V beträgt.

    Die (gesetzliche) Gewährleistung wird in den USA mit Sicherheit eine andere sein als in Deutschland, aber die Apple-Herstellergarantie gilt - wie schon DesignerGay schreibt - weltweit. Ich habe vor ein paar Wochen einen Akku über die Support-Hotline ausgetauscht, und (fälschlicherweise) ging ich zunächst davon aus, dass es sich um den in SF gekauften Akku handelte. War dem Support völlig egal.

    Und zum Transport: Seit Anfang des Jahres hat die amerikanische Flugsicherheitsbehörde TSA den Transport "offener", d. h. nicht fest im Gerät verbauter Akkus, also zusätzlicher Ersatzakkus, im aufgegebenen Gepäck verboten. Im Handgepäck dürfen jedoch bis zu zwei Ersatzakkus mitgeführt werden, solange bestimmte, für Notebookakkus aber i. d. R. unproblematische "Grenzwert" eingehalten werden.

    In der Praxis hatte ich damit noch keine Probleme; ich habe immer zwei Ersatzakkus (im Handgepäck) dabei (ein Flug über den Teich dauert ja lange ...), und bisher wurde das bei der Sicherheitskontrolle noch nie problematisiert. Allerdings haben sie auch nicht den Lithium-Anteil ermittelt ... :-D

    Hier gibt's einen Artikel und hier noch einen Artikel zum Thema (nur beispielhaft).
     
  5. LUNJ

    LUNJ Erdapfel

    Dabei seit:
    06.03.08
    Beiträge:
    4
    wollte mich erstmal für die raschen antworten bedanken
    wahrscheinlich werd ich auf dem hinflug sogar ganz ohne akku fliegen weil der aktuelle sehr schwach ist und sich die 20 min laufzeit für den flug eh nciht lohnen.
    werd dann in new york einen kaufen und reinstecken.
    da können se dann später beim zoll nicht mal wirklich was sagen.
    ein laptop ein akku die rechnung müsste klappen :):-D
     

Diese Seite empfehlen