1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Airport Extreme WLAN sehr langsam - was tun?

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von Sebastian72, 09.11.08.

  1. Sebastian72

    Sebastian72 Erdapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    3
    Liebe Macianer,

    ich habe ein Problem mit der Geschwindigkeit meines WLANs und nach einigem Hin- und Herprobieren keine Ahnung, wie ich es in den Griff bekomme. Dazu erst einmal ein paar Informationen:

    Ich habe mir eine Airport Extreme Basisstation zugelegt, die IEEE 802.11n unterstützt.
    Auch mein MacBook (Baujahr 2007) sollte 802.11n, zumindest jedoch 802.11g unterstützen.

    An der Airport Basisstation hängen folgende Geräte:

    1 Buffalo LinkStation Pro, Gigabit Ethernet (802.11n), garantierter Datendurchs. von 36 MB/s als Netzwerk-Festplatte,

    1 T-Com Sinus 3 Basic mit ausgeschalteter WLAN-Funktion als DSL-Modem, mit dem Airport per Ethernet-Kabel verbunden.

    Das beschriebene Setup funktioniert zwar an sich wunderbar, jedoch bekomme ich keine vernünftige Geschwindigkeit zur Netzwerkfestplatte hin. Der Mac findet zwar alles und ich kann lesen und schreiben, aber die Datenübertragung kommt nicht über maximal 4 MB/Sekunde hinaus - dabei sollten es selbst bei 802.11g um die 10 MB/Sek sein, so wie ich das verstanden habe. Der Hersteller der Festplatte verspricht "garantierte" 36 MB/Sekunde. Da ich die Festplatte u.a. als Backup Drive benutze, sind mir 4 MB/S deutlich zu langsam - angesichts der Tatsache, dass ich gern jeden Tag um die 50 GB hin und her schaufeln würde.

    Gibt es irgend welche Einstellungen, die ich beachten muss? Auf der Netzwerkfestplatte habe ich die Netzwerkframegröße bereits auf 7.000 gesetzt (Jumbo Frame) - das ist der Wert, der auf dem AirPort wahrscheinlich der MTU entspricht, richtig? Auf dem AirPort kann ich den Standardwert von 1.500 allerdings nicht erhöhen. Ich kann zwar einen geringeren Wert einstellen, z.B. 1.000, jedoch nichts über 1.500, obwohl er als Maximalwert 9.000 angibt. Ich habe es auf der Netzwerkfestplatte auch schon mit niedrigeren Werten (z.B. 1.500) versucht, aber das macht überhaupt keinen Unterschied. Die Multicast-Rate der Airport Basisstation ist auf 11 MBit/s gesetzt (der höchste angebotene Wert).

    Was ich noch erwähnen sollte: Ab und zu (nicht immer) hängt per WLAN noch ein PC mit im Netz, der "nur" 802.11g unterstützt. Und: Es macht hinsichtlich der Datenübertragung keinen Unterschied, ob ich mit dem MacBook direkt neben dem AirPort sitze oder in einem anderen Zimmer mit 2 massiven Wänden dazwischen (jeweils mit iStat Pro gemessen).

    Hat jemand von euch mit solchen Dingen bereits Erfahrung und kann mir sagen, was ich zu tun habe? Das wäre super!...8)

    Ein schönes Wochenende wünsch' ich euch!
     
  2. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Was denn nun ? Gigabit-Ethernet bedeutet ein RJ45 Kabelanschluß mit 1000Mbit.
    802.11n bedeutet WLAN (kein Kabel) mit bis zu 300Mbit

    Kabel oder kein Kabel, das ist hier die Frage :)

    Das wird das Problem sein. Der WLAN Router funkt immer so, das alle Clients auf das WLAN zugreifen können, es sein denn du schaltest im DRAHTLOS Menü der Extreme auf :
    Nur 802.11n
    anstatt
    802.11n b/g kompatibel.

    Dann wird sich der PC aber nicht mehr verbinden können.
    Wie siehts mit nem iPhone aus ? Das nutzt auch nur den g-Standard.
     
  3. Sebastian72

    Sebastian72 Erdapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    3
    Oh! Klar, wie dusselig von mir - natürlich Kabel... WLAN hat die Platte natürlich nicht...8)

    Muss ich mal probieren. Allerdings: Sind 4 MB/s nicht selbst für 802.11g zu langsam? Ich habe schon mal in verschiedenen Foren geforstet, aber man findet irgendwie kaum Angaben dazu, wie schnell "g" nun sein sollte - also zumindest keine in MB/s. Zumindest scheint klar zu sein, dass die WLAN-Verbindung das bottle neck ist. Oder kann es auch die Kabelverbindung von der Platte zum Airport sein? Was mich da wundert ist, dass ich den MTU-Wert nicht auf mehr als 1.500 einstellen kann.
     
  4. Condomi

    Condomi Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    13.04.08
    Beiträge:
    911
    Bei 802.11g liegt die theoretische Übertragungsrate bei 54Mbit. 4Mbit sind allerdings sehr wenig, da gebe ich Dir recht.
    Ist natürlich sehr abhängig vom Übertragungswert. Stahlträger,Fußbodenheizung,...

    Unter den WLAN Optionen gibt es 2 Einstellungsmöglichkeiten : Stealth aktivieren (SSID Broadcast abschalten) und eine weitere, Name ist mir grad entfallen.

    Wenn die 2. Option aktiviert ist, kann das WLAN sehr langsam werden. Ansonsten denke ich, das es baulich bedingt ist.
     
  5. nachholer

    nachholer Boskop

    Dabei seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    208
    Das ist der Grund für meine Dekadenz. Ich habe zwei Wlan-Netzwerke mit unterschiedlichen Routern. Eins nur für ....g (2,4Ghz) und eins nur für ....n (5Ghz). Diese Alleskönner-Modi sind immer kritisch.

    Wenn so'n Alleskönner-Modus eingestellt ist, kommt es meistens zu Geschwindigkeitseinschränkungen.
    Stell mal Deine Extreme vorübergehend auf 5Ghz und nur ...n und teste dann noch mal.

    Das Problem bei .....g ist, dass alles Mögliche stören kann - DECT-Telefon, Funkschalter, andere WLans...bla - alles, was so auf 2,4Ghz rumspringt. Und um solche Störungen zu vermeiden, bremst jeder vernünftige Wlan-Teilnahmer auf weniger Geschwindigkeit runter. Verbindung ist wichtiger als Speed....

    Es gibt so viele Möglichkeiten für Störungen - unangenehm!

    Lies mal den Punkt bei wikipedia, ist zumindest ein Ansatz: http://de.wikipedia.org/wiki/802.11g#Vor-_und_Nachteile_der_Frequenzen


    Edith: Dein NAS garantiert die 36Mbit ziemlich sicher nur über Strippe. Via Wlan ist das gar nicht machbar als Hersteller von nur einer Komponente. Bei Wlan spielen noch mehr Faktoren eine Rolle als über Ethernet (Strippe).
     
  6. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Das mit dem Zugriff auf externe Festplatten hatte ich auch schon, nur das ich keine "n" Geschwindigkeiten habe :) Beispielsweise war bei mir das kopieren von der externen Festplatte auf den iMac oder umgekehrt ein Trauerspiel, da hätt ich jeden KB einzeln getragen und wär schneller gewesen. Komischerweise hat sich dieses Problem gelöst, als ich FileVault im OS deaktiviert hatte. Ich kann nicht sagen ob es nun daran lag, aber nach dem deaktivieren gings ohne Probleme. Weshalb ist mir ein Rätsel.
     
  7. Phil78

    Phil78 Lambertine

    Dabei seit:
    14.12.05
    Beiträge:
    699
    Hallo ich grabe diesen Thread noch einmal aus, jetzt wo genau darauf geachtet wird was man postet :)

    Also ich habe eine externe Festplatte an meiner Airport Extreme und dort habe ich meine Filme gespeichert, so dass ich diese überall in meiner Wohnung mit meinem MacBook ansehen kann.

    Jetzt ist es mir schon mehrfach aufgefallen, vor allem beim Zugriff auf Video TS Ordner, dass die Verbindung so langsam ist, dass ein flüssiges Abspielen nicht möglich ist. Egal ob mit dem DVD Player oder VLC es hakt alle paar Sekunden und muss nachladen.

    Die Verbindung ist auf n/g/b eingestellt da meine Freundin mit ihrer Windowskiste auch ins Netz möchte. Hat jemand einen Tipp woran das liegen könnte? Es kommt mir schon seehr langsam vor!

    Danke Phil
     
  8. KölnerApfel

    KölnerApfel Alkmene

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    35
    Ich hatte ein ähnliches Problem und habe einfach die Standards beim WLAN Router und bei der Airport Extreme "g" gesetzt und das hat bei mir geholfen. Die Übertragung von Filmen im Netzwerk und Daten läuft sauber und konstant schnell. Die unterschiedlichen Übertragungsstandards scheinen sich einfach nicht zu vertragen :)
     
  9. Kohai

    Kohai Erdapfel

    Dabei seit:
    24.06.13
    Beiträge:
    1
    Hallo allerseits,

    ich grabe hier gerade einen alten Thread aus, aber hoffe trotzdem, dass ich Hilfe bekomme... Mein W-lan Netz mit AP Extreme (erste Generation FW 7.6.3) ist ziemlich langsam, da heisst in Zahlen ca. 40Mbps im Download. Meine Datenleitung liegt bei 150Mbps. Wenn ich nun meinen MB direkt an das Modem vom Kabelbetreiber anschliesse komme ich auf meine 150Mbps. Nun hatte ich das letzte Mal den Fehler gemacht und das Ethernetkabel an den AP Extrem angeschlossen und dann getestet. Da kam ich nur auf einen Download von 80Mbps. Das heisst, dass der AP Extrem die Geschwindigkeit einfach so mal halbiert? Zurück zum Wlan Problem, was eigentlich das Hauptproblem ist, habe ich verschieden Einstellungen vorgenommen.
    Im Bridge-Modus läuft der Download mit n-Standard und 5Ghz mit ca. 90Mbps was doch schon einiges schneller ist. Im 2.4Ghz bin ich bei den alten 40Mbps. Das ein Verlust per Wlan auftritt ist klar, aber gerade die Hälfte..?
    Nun die Frage, an was das liegen kann? Und wieso läuft es im Bridge-Modus schnäller, aber immernoch nicht schnell genug? Was nacht dieser Modus eigentlich? Nun läufts im alten Modus (DHCP und NAT).

    Ich danke für alle Antworten!
     

Diese Seite empfehlen