1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

AIFF nach MP3 konvertieren ?

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von Pinky69, 25.10.08.

  1. Pinky69

    Pinky69 Lambertine

    Dabei seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    704
    Noch ne kurze Frage, wie bekomme ich meine AIFF Kapitel in MP3 konvertiert ?

    chris
     
  2. Messerjokke79

    Messerjokke79 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    21.07.06
    Beiträge:
    600
    iTunes. Stelle in den Einstellungen ein, dass du in MP3 konvertieren willst.
     
  3. Pinky69

    Pinky69 Lambertine

    Dabei seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    704
    upps, und ich dachte dazu benötigt es ein Convert-Tool. :oops:
    Hab einfach noch nicht genug mit iTunes gemacht ausser bissher Music abgespielt. :-D

    Steckt echt mehr drin als man vermutet.

    Danke

    Chris
     
  4. navi

    navi Adams Apfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    520
  5. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Würde mich interessieren, von wann dieser Test datiert - angeblich hat Apple hier zwischendurch nachgebessert.

    Weiss da jemand noch Genaueres?
     
  6. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Wieso angeblich? Ich denke mal stark, dass Apple sich in erster Linie auf ihren AAC-Codec konzentrieren.. Aber selbst der wird laut Hydrogenaudio.org nicht sehr oft erneuert. Nimm Max und gut ist! Nur eines vorab - Max unterstützt kein AIFF als Quellformat, also erstmal mit iTunes in Apple-Lossless umwandeln, damit kann Max umgehen.


    Edit: der Test ist "from 2004-01-14 to 2004-02-01", also schon einiges her. Ich kann mir dennoch schwer vorstellen, dass iTunes-mp3 besser sein sollen, als LAME.

    Es gibt derzeit einen neuen Listening-Test auf HA.org mit iTunes 8, der am 3. Nov. enden soll.
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.396
    Also hier im Forum wurde darüber auch schon gesprochen, und da haben Leute mit Ahnung von Computern sich geäußert, daß die angeblichen Vorzüge von LAME eher aus der Computersteinzeit stammen, als die anderen Programme noch nicht besonders entwickelt waren.
    Ich höre keinerlei Unterschied, aber es gibt ja nichts, was zu heißeren Diskussionen führt als irgendwelche Aussagen über die Qualität von Stereoanlagen, Codecs und allem was damit zusammenhängt. Irgendwann wird wahrscheinlich auch jemand behaupten, es wäre ein Unterschied, ob man auf dem Laptop mit oder ohne Akku kodiert.
    Man sollte kodieren und anhören und vor allem auch immer berücksichtigen, was es für Musik ist und wie und wo man sie dann anhört. HiTech-Aufwand rentiert nur, wenn man am Ende auch auf einer entsprechenden Anlage hört.
    Ich weiß nur, daß Max bei mir nicht in der Lage ist, AAC zu codieren, das man mit iTunes abspielen kann.
     
  8. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.928
    nur nebenbei, man konnte früher(ich konvertiere stets in aac) in iTunes auch den LAME Encoder einbauen, gab dafür ein Plugin, aber ob das heute noch aktuell ist( und mp3 überhaupt noch aktuell ist, k.A.)
     
  9. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    Naja, das ist ja genau der Punkt, /behaupten/ kann man viel. Wenn du keinen Unterschied hörst, ist das ja wunderbar.
    Die Tests, auf die verwiesen wurde, sind Blindtests, d.h. du kriegst mit verbundenen Augen zwei Proben verschiedener Eintöpfe (Bohnen-, Erbsen- und Linsen-) vorgesetzt und sollst dann sagen, welche dir besser schmeckt, d.h., welche das Original ist. Das machen viele Leute, die Geschmacksergenisse werden dann statistisch ausgewertet. Dabei macht die Analage, auf der der Eintopf gekocht wurde, keinen Unterschied.

    Das ist sicherlich etwas anderes, als zu behaupten, dass ohne Akku besser is, weil ich hab ja Ahnung von PCs. :oops:

    Full ack. Aber was hat das mit HichTech zu tun? Der Aufwand ist ja kaum der Rede wert für den User. Es geht ja nicht um den LAME-Codec. Nur, wenn man unbedingt mp3 benutzen will, speziel in Zeiten des moderneren und besseren Quicktime-AAC, dann doch besser LAME, würde ich meinen.

    Warum benutzt du dann nicht den mp3-Codec von iTunes anstelle von AAC? Du hast ja keinen Vorteil von AAC, aber den Nachteil, dass es schlechter kompatibel ist mit der Nicht-iPod-Welt.

    Das ist natürlich seltsam, Max verwendet Quicktime für die Kompression.

    Ich warte jedenfall gespannt auf die Ergebnisse des Tests. Das mit dem iTunes-mp3-Codec war ja nur eine Vermutung.
     
  10. j33n5

    j33n5 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    1.405
    iTunes-mp3 konkurriert mit LAME

    Guten Tag, Leute! Ich weiß nicht, ob es noch von Interesse ist - für mich allemal (und erstaunlich ebenfalls!). Der Listening-Test, auf den verwiesen wurde ist beendet:

    [​IMG]

    Was wir auf dem obigen Bildchen sehen, ist, wie „transparent“ die verschiedenen Musik-Files wahrgenommen wurden. Der Bestwert ist 5,0. Man sieht schön, dass der mp3-Codec von iTunes nicht nur mit dem aktuellen LAME-Codec mithalten kann, sondern auch, dass mp3 immernoch ein sehr gutes Format - auch im Vergleich mit AAC - ist, trotz des Alters (unten):

    [​IMG]
    (nicht der neueste Test (vom Dezember 2005), dennoch aussagekräftig)

    Wenn der iTunes-AAC-Codec im Jahre 2005 schon nahe 5 war, kann man davon ausgehen, dass er sich (unwesentlich) verbessert hat, mittlerweile also weiter nach oben in Richtung "5" gerückt ist. Man muss allerdings sagen, dass wir hier in allen Fällen von 128kbps-Files reden.

    Spätestens ab 160kbps sollten heutzutage fast alle Encoder (iTunes-mp3, Frauenhofer, Xing (=Helix), iTunes-AAC oder LAME) völlig transparent sein bei den meisten Files.
    Das heißt, dass es garkeine Rolle mehr spielen sollte, welche Applikation zum Komprimieren verwendet wird, die meisten Programme nutzen wohl für mp3 Frauenhofer oder Xing, oder auf dem Mac eben Quicktime.

    Es sieht tatsächlich so aus, als könnte man den LAME-Mythos begraben. Zumindest macht der geringe Qualitätsunterschied praktisch nichts mehr aus. In diesem Sinne.
    Das Einzige, was noch gesagt werden kann ist, dass LAME robuster zu sein scheint, wenn es um verschiedenartige Musik geht, also gleichmäßiger gute Qualität liefert.
    Ansonsten sollte man wohl auf Helix zurückgreifen, sofern man möchte, da das Ding mehr als doppelt so schnell komprimiert als LAME und iTunes. Sicher ein Aspekt, den man berücksichtigen kann.




    Edit: Die kompletten Testergebnisse gibt es hier.

    Zu bemerken bleibt noch, dass es natürlich auf die Musik ankommt, die komprimiert werden soll. Speziell bei Elektronischer Musik und Jazz hat iTunes-mp3 wesentlich schlechter abgeschnitten, als die anderen Encoder.
     
    #10 j33n5, 11.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.08
    Freddy K. gefällt das.

Diese Seite empfehlen